Kfz-Kennzeichen (Britische Überseegebiete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die britischen Überseegebiete verwenden unterschiedliche Kfz-Kennzeichen-Systeme.

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kennzeichen von St. Helena sind weiß auf schwarz oder schwarz auf gelb und haben für Privatfahrzeuge nur Ziffern. Regierungsfahrzeuge beginnen mit „SHG“.

Die Kennzeichen auf Ascension beginnen mit „A“ gefolgt von drei Ziffern.

Die Kennzeichen aus Tristan da Cunha sind meist schwarz mit weißer oder silberner Schrift im Format „TDC 123“. Bei älteren Kennzeichen wurde „T.D.C.“ mit Punkten versehen. In neuerer Zeit sind Kennzeichen mit dem Text „Tristan da Cunha South Atlantic“ unter der Nummer erschienen. Diese werden jedoch nur als Souvenir für Touristen verkauft und nicht als amtliches Kennzeichen an Fahrzeugen verwendet.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akrotiri und Dekelia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SBAA-Kennzeichen

Fahrzeuge der beiden britischen Militärbasen führen eigene Kfz-Kennzeichen. Sie zeigen die Buchstaben SBAA für engl. Sovereign Base Areas Administration sowie eine zweistellige Nummer. Die Farbgebung entspricht den zypriotischen Schildern.

Britisches Territorium im Indischen Ozean[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt Kennzeichen auf der Hauptinsel Diego Garcia.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gibraltar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennzeichen bis 2001
aktuelles Kennzeichen aus Gibraltar
Zweizeiliges Kennzeichen

Gibraltar verwendet weiße (vorn) bzw. gelbe Kennzeichen (hinten) mit schwarzer Aufschrift. Daneben sind optional auch schwarze Kennzeichen mit weißer oder silberfarbener Aufschrift, wie sie früher verwendet wurden, erhältlich.

Zwischen 1912 und 2001 begannen die Kennzeichen mit einem G für Gibraltar, gefolgt von maximal fünf Ziffern. Als die Erschöpfung freier Kombinationen absehbar war, wurde das System im Oktober 2001 leicht überarbeitet. Dem G folgen nun maximal vier Ziffern sowie ein weiterer Serienbuchstabe. Dem Kennzeichen G 9999 A folgt die Kombination G 1000 B. Im Oktober 2012 wurde der Serienbuchstabe D vergeben.

Temporäre Kennzeichen zeigen am rechten Rand ein grünes Band, auf dem durch Angabe einer Monats- und Jahreszahl die maximale Gültigkeit der Zulassung dargestellt ist. Vor Oktober 2001 begannen temporäre Kennzeichen mit den Buchstaben GG. Händlerkennzeichen zeigen hellblauen Untergrund und die Buchstaben DLR für engl. dealer.

Neuere Kennzeichen besitzen am linken Rand das Euroband mit dem Nationalitätszeichen GBZ. Da GBG bereits für die Vogtei Guernsey vergeben war, erhielt Gibraltar Z. Gibraltar ist das einzige britische Überseegebiet, das ein eigenes internationales Kennzeichen führt.

Der Chief Minister führt die Kombination G1 an seinem Dienstwagen. Am offiziellen Fahrzeug des Gouverneurs wird statt eines Nummernschildes eine Krone verwendet. In Gibraltar stationierte Militärfahrzeuge tragen die entsprechenden britischen Armee-Kennzeichen.

Nordamerika (Karibik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anguilla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A 1234

Bis 2007 waren die Kennzeichen in britischem Design Silber auf Schwarz im Format mit dem „A“ für Anguilla gefolgt von 4 Ziffern.
License Plate 2007 Anguilla.svg
Ab 2007 wurden das Aussehen US-amerikanischen Kennzeichen angeglichen. Die Größe ist nun 12″ auf 6″, der Hintergrund ist bedruckt (hellblau, Übergang zu weiß, weiß, Übergang zu hellblau, hellblau) mit „Anguilla“ oberhalb der Nummer. Das Nummernformat ist z. B. „P 1234“ und seitlich ist noch das Wappen von Anguilla abgebildet.

Bermuda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kfz-Kennzeichen von Bermuda
Kfz-Kennzeichen von Bermuda
P 1234

Bis 1974 waren die Kennzeichen schwarz mit silberner Schrift im Format „P 1234“. Danach schwarz auf weiß mit nur fünf Ziffern.

12345

Heutige Kennzeichen besitzen einen weißen Hintergrund und fünf schwarze Ziffern, wobei auch führende Nullen verwendet werden. Das Format entspricht den europäischen Kennzeichen.

12345

Kommerziell genutzte Fahrzeuge beginnen mit zwei Buchstaben, gefolgt von maximal vier Ziffern. Wunschkennzeichen, bei den maximal sieben Zeichen frei gewählt werden können, sind ebenso verfügbar. Diese haben wie auch Nummernschilder für Oldtimer US-amerikanische Größe und zeigen zusätzlich den Schriftzug BERMUDA am oberen Rand. Als Hintergrund wird eine Karte der Inselgruppe verwendet.

Britische Jungferninseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kfz-Kennzeichen der Britischen Jungferninseln
VI 1234

Bis 1995 waren die Kennzeichen gelb mit schwarzer Schrift im Format „VI 1234“.

VIRGIN ISLANDS
PV-1234

Danach wurden Kennzeichen in US-amerikanischer Größe mit „Virgin Islands“ über der Nummer eingeführt. Das Nummernformat für Privatfahrzeuge ist „PV-1234“. Die Schrift ist immer noch schwarz auf gelbem Hintergrund.

Kaimaninseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kfz-Kennzeichen für Mietfahrzeuge von den Kaimaninseln
CI 1234

Bis 1975 waren die Kennzeichen schwarz mit silberner Schrift im Format „CI 1234“.

123 456
CAYMAN ISLANDS

Danach wurden Kennzeichen in US-amerikanischer Größe mit „CAYMAN ISLANDS“ unterhalb der Nummer eingeführt. Das Nummernformat änderte sich zu reinen Ziffern. Die Schrift ist immer noch schwarz auf gelbem Hintergrund. Kennzeichen für Mietfahrzeuge besitzen einen weißen Hintergrund.

Montserrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M 1234

Die Kennzeichen sind schwarz mit silberner Schrift im Format „M 1234“.

Turks- und Caicosinseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 TC 1234 

Die Kennzeichen der Turks- und Caicosinseln haben die US-amerikanische Größe und sind rot auf weiß. Das Format ist „TC 1234“.

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falklandinseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Rover Defender mit Kennzeichen der Falklandinseln (F 15 C)
F 123

Bis 1971 waren die Kennzeichen der Falklandinseln schwarz mit weißen oder silbernen Zeichen. Sie begannen mit dem Buchstaben „F“. Es folgte eine dreiziffrige Zahl.

F 123

Anfang der 1970er Jahre wurden die Kennzeichen geändert. Nunmehr trugen sie den Buchstaben „F“ und die folgende Zahl in schwarzer Schrift auf gelbem Hintergrund.

F 123A

Aktuelle Kennzeichen beginnen seit 1986 mit „F“, gefolgt von bis zu vier Ziffern und einem Buchstaben.

Gebiete ohne Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antarktis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im britischen Antarktis-Territorium gibt es keine Kfz-Kennzeichen.

Ozeanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Pitcairninseln gibt es keine offiziellen Kennzeichen.

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Südgeorgien und den Südlichen Sandwichinseln gibt es keine Kfz-Kennzeichen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]