Kongsvingerbanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oslo–Kongsvinger–Furumoen
Bahnhof Skarnes
Bahnhof Skarnes
Streckennummer:L14 (Asker–Oslo S–Kongsvinger)[1]
Streckenlänge:115 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:15 kV, 16,7 Hz ~
Betriebsstellen und Strecken
   
Oslotunnel (1980)
Bahnhof, Station
0,27 Oslo S (1981, von 1854 bis 1981 Oslo Ø)
   
Hovedbanen
Bahnhof, Station
20,95 Lillestrøm (1854)
   
Hovedbanen/Gardermobanen
   
zum Industriegebiet Lillestrøm
Haltepunkt, Haltestelle
24,40 Tuen (1931)
Haltepunkt, Haltestelle
27,58 Nerdrum (1931)
Bahnhof, Station
29,11 Fetsund (1862)
   
Glomma
Haltepunkt, Haltestelle
29,91 Svingen (1931)
   
34,19 Guttersrud (1931)
Bahnhof, Station
37,53 Sørumsand (1892)
   
Urskog-Hølandsbanen
Bahnhof, Station
41,98 Blaker (1862)
Bahnhof, Station
45,11 Rånåsfoss (1918)
Haltepunkt, Haltestelle
46,87 Auli (1974)
Bahnhof, Station
48,87 Haga (1862)
Haltepunkt, Haltestelle
53,38 Bodung (1913)
Bahnhof, Station
58,46 Årnes (1862)
   
67,17 Seterstøa (1862–9. Dezember 2012)[2]
   
73,35 Disenå (1865–9. Dezember 2012)[2]
Bahnhof, Station
79,24 Skarnes (1862)
   
87,22 Sander (1862–9. Dezember 2012)[2]
   
92,37 Galterud (1864–9. Dezember 2012)[2]
Bahnhof, Station
100,28 Kongsvinger (1862)
   
Solørbanen
   
Vingersjø (1930–1932: „Strand“, bis 1. Febr. 1943)
   
106,35 Tarvenelva (35 m)
   
107,15 Granli (1898–1. Juni 1986)
   
109,45 Gjermshus (1930–27. Mai 1990)
   
110,08 Vrangselva (34 m)
   
Snarebrua (1930–1. Febr. 1943)
   
111,25 Vrangselva (20 m)
   
112,15 Vrangselva (48 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
112,46 Åbogen (ehem. Pers.-Halt)
   
114,79 Eidsbrua (1930–27. Mai 1990)
   
118,56 Sandnesberget (1930–1. Febr. 1943 „Sandnes“, Juni 1946–27. Mai 1990)
   
120,21 Grasmo (1930–27. Mai 1990)
   
120,90 Vrangselva (27 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
122,15 Matrand (ehem. Pers.-Halt)
   
124,41 Stansberg (1930–1. Febr. 1943, 27. Mai 1946–27. Mai 1979)
Bahnhof ohne Personenverkehr
127,27 Skotterud (ehem. Pers.-Halt)
   
Vestmarkabahn
   
129,13 Valmand (1930–1. Febr. 1943, 27. Mai 1946–27. Mai 1990)
Bahnhof ohne Personenverkehr
133,08 Magnor (ehem. Pers.-Halt)
   
136,27 Riksgrensen (1930–1. Febr. 1943)
Grenze
135,65 Furumoen (1932)
Strecke – geradeaus
Värmlandsbanan nach Stockholm

Die Kongsvingerbane (deutsch Kongsvingerbahn) ist eine Eisenbahnstrecke in Norwegen. Sie führt von Lillestrøm nach Kongsvinger.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde am 3. Oktober 1862 eröffnet und ist damit Norwegens älteste Normalspurbahn.

Mit der zur Kongsvingerbane gerechneten Grensebane (deutsch Grenzbahn), die am 4. November 1865 zwischen Kongsvinger und Riksgrensen eröffnet wurde, ist sie weiter über den Grenzübergang Furumoen bei Charlottenberg mit dem schwedischen Eisenbahnnetz verknüpft. Im Bahnhof Kongsvinger zweigt die Solørbane nach Elverum ab.

Die Strecke ist mit der Grensebane 115 km lang und wurde am 15. Juni 1951 elektrifiziert. Der Streckenabschnitt Lillestrøm–Kongsvinger wurde am 21. Mai 1966, der Abschnitt zwischen Kongsvinger und Riksgrensen am 6. April 1967 auf Fernsteuerung umgestellt. Der Probebetrieb mit Automatic Train Control (DATC) wurde zwischen Lillestrøm und Magnor am 16. Januar 1984 probeweise und ab 8. Oktober 1984 dauerhaft eingeführt. Der Restabschnitt bis Riksgrensen folgte am 1. Oktober 1986.

Die wichtigsten Halte entlang der Kongsvingerbane sind Fetsund, Sørumsand, Årnes, Skarnes und Kongsvinger. Von Oslo aus verkehren auf der Strecke Lokalzüge der Norges Statsbaner bis Kongsvinger, Züge von Värmlandstrafik nach Karlstad und Züge der SJ nach Stockholm. Früher verkehrten auch Züge der Betreiber Linx und Kungspilen.

Hochgeschwindigkeitsstrecke Oslo–Stockholm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Verbindung von Oslo nach Stockholm sind PlanungenVorlage:Zukunft/In 5 Jahren im Gange, die eine neue Bahnstrecke von Lilleström über Bjørkelangen nach Arvika in Schweden vorsehen. Diese zweigleisig zu bauende Strecke würde eine Verkürzung von bislang 155 km über Kongsvinger auf zukünftig 98 km mit sich bringen.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kongsvingerbanen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L14 - Kongsvinger–Asker. Abgerufen am 5. Januar 2016.
  2. a b c d Einstellung des Betriebes. (PDF) Archiviert vom Original am 14. Juni 2015; abgerufen am 16. Juli 2018., Stasjonsstrukturprosjektet - oppsummering av høringsuttalelser og revidert anbefaling
  3. Planarbeidet for ny bane Oslo – Stockholm er godt i gang. 26. März 2014, abgerufen am 5. Januar 2016 (norwegisch).
  4. Høyhastighetsbane Oslo–Stockholm. (PDF) DB Mobility Network Logistics, 26. März 2014, archiviert vom Original am 21. Juni 2015; abgerufen am 11. Januar 2016 (norwegisch, (17,7 MB)).