Labrinth/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Labrinth – Diskografie

Labrinth
Veröffentlichungen
Studioalben 1
EPs 2
Singles 13
Musikvideos 8

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des britischen Sängers Labrinth.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 Electronic Earth 2 Gold
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 2012

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: iTunes Festival: London 2012
  • 2013: Atomic

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2010 Let the Sun Shine
Electronic Earth
3 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2010
2011 Earthquake
Electronic Earth
2 Platin
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2011
(feat. Tinie Tempah)
2012 Last Time
Electronic Earth
4
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. März 2012
Express Yourself
Electronic Earth
55
(9 Wo.)
12 Silber
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2012
Treatment
Electronic Earth
55
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2012
Beneath Your Beautiful
Electronic Earth
25 Gold
(23 Wo.)
10 Gold
(34 Wo.)
17 Platin
(28 Wo.)
1 Platin
(31 Wo.)
34
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2012
(feat. Emeli Sandé)
2014 Let It Be 11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2014
Jealous 7 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2014

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2010 Pass Out
Disc-Overy
1 Platin
(65 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2010
(Tinie Tempah featuring Labrinth)
Frisky
Disc-Overy
2 Gold
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 2010
(Tinie Tempah featuring Labrinth)
2011 Let It Go
Bud, Sweat and Beers
59
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Januar 2011
(Devlin featuring Labrinth)
We Bring the Stars Out 40
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2011
(Tinie Tempah featuring Eric Turner & Labrinth)
Teardrop 24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2011
(mit The Collective)
2014 Lover Not a Fighter
Demonstration
16
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2014
(Tinie Tempah featuring Labrinth)
2015 Higher
Life
12
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2015
(Sigma featuring Labrinth)
Losers
Beauty Behind the Madness
91
(1 Wo.)
85
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2015
(The Weeknd featuring Labrinth)
2016 Fragile
Cloud Nine
87
(1 Wo.)
69
(1 Wo.)
50
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2016
(Kygo featuring Labrinth)
Make Me (Cry) 88
(… Wo.)
46 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. November 2016
(Noah Cyrus featuring Labrinth)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Lied Regisseur
2010 Pass Out
(mit Tinie Tempah)
Tim Brown
Frisky
(mit Tinie Tempah)
Tim Brown
Let the Sun Shine Rankin
Let It Go
(mit Devlin)
2011 Earthquake
(mit Tinie Tempah)
Aleks Kolic
Teardrop
(mit The Collective: Wretch 32, Ed Sheeran, Labrinth, Tulisa Contostavlos, Tinchy Stryder, Rizzle Kicks, Ms. Dynamite, Chipmunk, Mz Bratt, Dot Rotten)
Ben Vertex, Ben Leinster
2012 Last Time Colin Tilley
Express Yourself

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • für die Single „Pass Out“
    • für die Single „Make Me (Cry)“

Platin-Schallplatte

  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • für die Single „Earthquake“

2x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • für die Single „Earthquake“
Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Quellen
AustralienAustralien Australien 0 2 2 aria.com.au
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 0 musikindustrie.de
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0 1 nztop40.co.nz
OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 0 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 0 0 1 hitparade.ch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 4 3 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 1 0 riaa.com
Insgesamt 1 9 7

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US