Lars Eller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DanemarkDänemark Lars Eller Eishockeyspieler
Lars Eller
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Mai 1989
Geburtsort Rødovre, Dänemark
Größe 185 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #20
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2007, 1. Runde, 13. Position
St. Louis Blues
Karrierestationen
bis 2005 Rødovre Mighty Bulls
2005−2009 Frölunda HC
2009−2010 Peoria Rivermen
2010–2016 Canadiens de Montréal
seit 2016 Washington Capitals

Lars Fosgaard Eller (* 8. Mai 1989 in Rødovre) ist ein dänischer Eishockeyspieler. Der Center steht seit Juni 2016 bei den Washington Capitals in der National Hockey League unter Vertrag und gewann mit dem Team in den Playoffs 2018 den Stanley Cup. Zuvor verbrachte er sechs Jahre bei den Canadiens de Montréal. Sein Vater Olaf war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler und ist mittlerweile als Trainer tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eller im Trikot der Canadiens

Lars Eller begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung der Rødovre Mighty Bulls, in der er bis 2005 aktiv war. Anschließend erhielt er einen Vertrag beim schwedischen Verein Frölunda HC, für den er nach einem Jahr in deren Nachwuchsabteilung, in der Saison 2007/08 sein Debüt in der Elitserien gab. Dabei gab er in insgesamt 21 Spielen drei Vorlagen. Zudem stand der Angreifer in 19 Spielen für den Borås HC in der zweitklassigen HockeyAllsvenskan auf dem Eis. In der Saison 2008/09 konnte sich der Däne auf insgesamt 33 Scorerpunkte in 58 Spielen für Frölunda in der Elitserien steigern. Zudem wurde er 2007, als er außerdem Topscorer und bester Vorbereiter der J20 SuperElit war, und 2008 schwedischer U20-Meister mit seinem Klub.

Im NHL Entry Draft 2007 wurde der Linksschütze zudem in der ersten Runde als insgesamt 13. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt. Am 5. November 2009 gab er sein Debüt für die Blues in der National Hockey League und schoss zudem sein erstes Tor. Den Großteil der Saison 2009/10 kam er allerdings bei deren Farmteam Peoria Rivermen in der American Hockey League zum Einsatz. Bei diesen konnte er mit 18 Toren und 39 Vorlagen in 70 Spielen überzeugen und wurde in das All-Rookie Team der AHL gewählt. Zudem durfte er 2010 am AHL All-Star Classic teilnehmen. Im Juni 2010 gaben ihn die St. Louis Blues gemeinsam mit Ian Schultz im Tausch für Jaroslav Halák an die Canadiens de Montréal ab, bei denen er sich in der Saison 2010/11 auf Anhieb einen Stammplatz in deren NHL-Team erspielen konnte.

Im Juni 2016 wechselte Eller zu den Washington Capitals, die im Gegenzug je ein Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2017 und 2018 nach Montréal schickten. Mit den Capitals gewann er in den Playoffs 2018 den Stanley Cup und damit den ersten Titel der Franchise-Geschichte, während er selbst zum ersten Dänen wurde, der auf der Trophäe verewigt wird. Zudem gelang ihm dabei das entscheidende Tor zum 4:3 im fünften Spiel der Finalserie, das in der Folge den Stanley-Cup-Gewinn bedeutete.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Dänemark nahm Eller im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2006 und 2007, als er bester Vorlagengeber des Turniers war, sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2007, als er die beste Plus/Minus-Bilanz des Turniers aufwies, und 2009 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2008 teil.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2008, 2010, 2012 und 2016 sowie der Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 Schwedischer U20-Meister mit dem Frölunda HC
  • 2007 Topscorer und bester Vorbereiter der J20 SuperElit
  • 2008 Schwedischer U20-Meister mit dem Frölunda HC

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2017/18

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Rødovre Mighty Bulls U19 U19 28 21 26 47 20
2004/05 Rødovre Mighty Bulls II 1. division 1 3 1 4 0
2005/06 Frölunda HC U20 J20 36 7 7 14 6 2 0 0 0 0
2006/07 Frölunda HC U20 J20 39 18 37 55 58 8 4 1 5 24
2007/08 Frölunda HC U20 J20 9 4 4 8 10 7 5 6 11 14
2007/08 Borås HC Allsvenskan 19 2 6 8 8
2007/08 Frölunda HC Elitserien 14 0 2 2 4 7 0 1 1 2
2008/09 Frölunda HC Elitserien 48 12 17 29 28 10 3 1 4 12
2009/10 Peoria Rivermen AHL 70 18 39 57 84
2009/10 St. Louis Blues NHL 7 2 0 2 4
2010/11 Canadiens de Montréal NHL 77 7 10 17 48 7 0 2 2 4
2011/12 Canadiens de Montréal NHL 79 16 12 28 66
2012/13 JYP Jyväskylä SM-liiga 15 5 10 15 18
2012/13 Canadiens de Montréal NHL 46 8 22 30 45 1 0 0 0 0
2013/14 Canadiens de Montréal NHL 77 12 14 26 68 17 5 8 13 18
2014/15 Canadiens de Montréal NHL 77 15 12 27 42 12 1 2 3 4
2015/16 Canadiens de Montréal NHL 79 13 13 26 28
2016/17 Washington Capitals NHL 81 12 13 25 36 13 0 5 5 10
2017/18 Washington Capitals NHL 81 18 20 38 38 24 7 11 18 18
Elitserien gesamt 62 12 19 31 32 17 3 2 5 14
AHL gesamt 70 18 39 57 84
NHL gesamt 604 103 116 219 375 74 13 28 41 54

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Dänemark bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 Dänemark U18-WM D1 5 5 5 10 8
2007 Dänemark U18-WM D1 5 3 7 10 6
2007 Dänemark U20-WM D1 5 2 5 7 16
2008 Dänemark U20-WM 6 3 3 6 37
2008 Dänemark WM 6 0 2 2 0
2009 Dänemark U20-WM D1 5 3 3 6 20
2010 Dänemark WM 7 2 3 5 8
2012 Dänemark WM 7 3 2 5 14
2016 Dänemark WM 8 1 5 6 12
Junioren gesamt 26 16 23 39 87
Herren gesamt 28 6 12 18 34

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lars Eller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien