linuxmuster.net

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

linuxmuster.net ist eine Server-Distribution für den Betrieb von pädagogischen Schulnetzwerken. Entwickelt wird diese vom Verein linuxmuster.net e. V., dessen Sitz in Schönau im Schwarzwald ist. Sie basiert auf dem Betriebssystem Ubuntu 12.04 Server LTS aus dem Jahr 2012.

linuxmuster.net
Basisdaten
Entwickler Das linuxmuster.net-Projekt
Sprache(n) deutsch
Aktuelle Version 6.1
(14. Juni 2015[1])
Abstammung GNU/Linux
↳  Debian
↳  Ubuntu
↳  linuxmuster.net
Kernel Monolithisch (Linux)
Chronik linuxmuster.net 6.0
linuxmuster.net 6.1
Architekturen x64
Lizenz(en) gemischt, GPLv2/GPLv3
Website linuxmuster.net

Geschichte der Distribution[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglich von der Lehrerfortbildung am Kultusministerium Baden-Württemberg[2] entwickelte Linux-Musterlösung wurde seit 2003 unter dem Dach des Landesmedienzentrum Baden-Württemberg von Lehrern weiter entwickelt. Im Juli 2012 verkündete das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, die Entwicklung an eine Firma abzugeben.[3] Daraufhin beschloss die Entwicklergemeinde, darunter die bisherigen an der Linux-Musterlösung entwickelnden Lehrer, einen Fork der freien Linux-Musterlösung (OpenML) unter dem Namen linuxmuster.net zu starten. Die Änderung des Namens erfolgte, um markenrechtliche Problemen mit der Firma Silicon Graphics International, als Inhaber des Markenrechts der Open Multimedia Library, zu vermeiden.[4]

Diese Abspaltung verfolgt eine konsequente Weiterentwicklung und soll möglichst nicht durch ein eigenes Installationsmedium, sondern mit den bestehenden Grundsystemen (Ubuntu, IPFire) installiert werden und Änderungen (sofern möglich) per Skript erhalten.[5] Eine Integration von Subnetting/VLANs ist für Version 6.1 vorgesehen.[6] Samba4 wird anstatt wie ursprünglich geplant in 6.1, erst in einer späteren Version unterstützt.[7]

Die Kommunikation läuft (neben der Mailingliste[8] auch) über ein eigenes Forum.[9] Als Bugtracker wird eine unabhängige Instanz von Flyspray genutzt.[10]

Der Quelltext des Projekts ist auf GitHub einsehbar.[11]

Die finale Version von linuxmuster.net 6.0 erschien am 4. März 2013.[12]

Im Dezember 2013 startete die Betaphase der Version 6.1.[13] Die zu testenden Neuerungen sind neben Bugfixes und der Ersetzung von Samba-Bindmounts durch Samba-Shares, unter anderem die Unterstützung von Subnetting und VLANs, die Reaktivierung von Windows 7 (mit LINBO 2.2.) und die Integration von OPSI. Mit dem Start der Testphase veröffentlichten sie auch so genannte Virtual Appliances im Open Virtualization Format und für die Linux-Kernel-Infrastruktur für Virtualisierung (Libvirt/KVM).[14]

Die Fertigstellung der Version 6.1 geschah im Juni 2015.[15] Neben den bereits in der Betaphase enthaltenen Funktionen wechselte man die Firewall von MAC-Adressen auf IP-Basis[16], um die Unterstützung von Subnetting und VLANs auch sicherheitstechnisch abzuschließen.[1] Mit Hilfe von ACLs können detaillierte Berechtigungen für die bereitgestellten Verzeichnisse vergeben werden und es ist auch möglich Linux-Clients mit einem vorkonfigurierten Betriebssystem Ubuntu 14.04 auszurollen.

Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundlage von linuxmuster.net ist ein Ubuntu 12.04 LTS Server. Nach einer bereits im Oktober 2012[17] begonnenen Betaphase, der unter dem Codenamen ObenBleiben entwickelten Version 6.0, wurde die finale Version am 4. März 2013 veröffentlicht.[12] Im Dezember 2013[18] begann die unter dem Namen Babo entwickelte Version 6.1 mit dem öffentlichen Betatest und erreichte den finalen Status nach eineinhalbjähriger Entwicklungszeit im Juni 2015.[1]

Diese beinhaltet:

  • LINBO – als Imaging-System
  • Sophomorix – ein für die Benutzerverwaltung geschriebene Komponente
  • webbasierte Schulkonsole
  • IPFire[19] – Firewall
  • linuxmuster-chili[20] - Paket zum Einrichten eines WLAN-Hotspot-Portals (Captive Portal) basierend auf CoovaChilli
  • Moodle – Lernplattform („E-Learning“)
  • Ubuntu 14.04 – als vorkonfigurierter Client
  • RADIUS
    • linuxmuster-freeradius – Anpassungen für den Authentifizierungsdienst
  • Horde (Framework) – eine webbasierte Groupware
  • Pykota – Paket zur Verwaltung von Druckaufträgen
    • linuxmuster-pykota – Anpassungen für die Bilanzierung der Druckaufträgen

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt stellt noch zusätzliche Pakete rund um linuxmuster.net bereit. Dazu gehören:

  • leoclient – Metapaket für die Konfiguration einer VirtualBox mit einem Windows-XP-Gastsystem
  • leoclient2 – Metapaket für die Konfiguration einer VirtualBox mit verschiedenen (Windows-/Linux-)Gastsystemen (Version 2)
  • linuxmuster-client-auth – Paket zur Anmeldung von Clients mit Hilfe einer LDAP-Abfrage
  • linuxmuster-client-shares – Paket zum Einbinden der Samba-Freigaben
  • linuxmuster-client-profile – Paket zum Hinterlegen von benutzerspezifischen Einstellung auf dem Server
  • linuxmuster-client-acroread-repo – Paket zur Einbindung von Acrobat Reader
  • linuxmuster-client-servertools – Paket um einen Linux-Client in einer linuxmuster.net-Umgebung zu installieren
  • linuxmuster-client-extras – Paket mit Erweiterungen, wie die Einrichtung von Standarddruckern oder entsprechende Konfigurationsdateien für iTALC
  • linuxmuster-client-sudoers – Paket für die Gewährung von weitergehenden Rechten auf einem Linux-Client durch Manipulation der /etc/sudoers Datei
  • linuxmuster-client-tor-browser-bundle – Paket zur Nutzung von TOR (The Onion Router)
  • linuxmuster-client-truecrypt – Paket für die Nutzung von TrueCrypt
  • linuxmuster-client-veracrypt – Paket zur Nutzung von VeraCrypt
  • linuxmuster-community-feedback – Paket zur statistischen Auswertung
  • linuxmuster-freefork – Paket zur Umwandlung einer paedML-Linux-Installation in eine linuxmuster.net-Installation
  • linuxmuster-migration – Paket für die Migration einer paedML Linux/OpenML-Installation
  • linuxmuster-nagios-base – Paket mit Anpassungen für Nagios
  • linuxmuster-opsi – Paket zur Einbeziehung eines Open-PC-Server-Integration-Servers
  • linuxmuster-package-template – Paket mit einer Vorlage zum Bauen eigener Pakete
  • linuxmuster-source – Werkzeuge, um den Quelltext des Projekts zu bearbeiten
  • linuxmuster-schulkonsole-template – Paket mit einem freien Template für die Schulkonsole
  • linuxmuster-vboxhost-base – Metapaket zur Umwandlung eines Ubuntu 12.04-Servers in einen VirtualBox Host mittels phpVirtualBox, einem Open Source PHP-Frontend für Virtualbox
  • linuxmuster-wikidoku – Paket für die Darstellung von Informationen aus linuxmuster.net in openSchulportfolio
  • linuxmuster-win – Paket für rechnerspezifische Anpassungen an Windows (7) Clients

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gründung von linuxmuster.net e. V.[21], dessen Sitz in Schönau im Schwarzwald ist, besteht seit dem 27. Januar 2013 ein gemeinnütziger Verein, mit dem die Arbeit des Projekts unterstützt werden kann.[22]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein hat als Organe die Mitgliederversammlung und den Vorstand. Zusätzlich gibt es fünf Abteilungen (Stand: Oktober 2013).[23]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinschaftlich. Alle nicht per Satzung an ein anderes Vereinsorgan zugewiesenen Angelegenheiten fallen in seine Zuständigkeit. Die Ernennung erfolgt für zwei Jahre durch Wahl der Mitgliederversammlung.

Erster Vorstandsvorsitzender ist Jesko Anschütz. Sein stellvertretender Vorstandsvorsitzender ist Holger Baumhof.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein erhält finanzielle Mittel aus den Beiträgen von ordentlichen Mitgliedern oder Fördermitgliedern.[24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c linuxmuster.net :: Version 6.1 von linuxmuster.net freigegeben! linuxmuster.net, 14. Juni 2015, abgerufen am 3. Juli 2015 (html).
  2. Basiskurs Linux-Musterlösung Musterlösung des Landes Baden–Württemberg (PDF; 2,2 MB) Zentrale Planungsgruppe Netze am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. 3. Januar 2003. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  3. Support-Netz: Fortentwicklung der paedML (html) Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. 24. Juli 2012. Archiviert vom Original am 24. September 2012. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  4. DPMAregister | Marken - Auskunft zu einer Gemeinschaftsmarke (html) Deutsches Patent- und Markenamt. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  5. linuxmuster.net 6.0: Kontinuität und Innovation (html) linuxmuster.net. Abgerufen am 17. November 2012.
  6. Roadmap für Version Milestone 6.1 (html) linuxmuster.net. Abgerufen am 17. November 2012.
  7. Meilenstein Später – linuxmuster-trac (html) linuxmuster.net. Archiviert vom Original am 23. Februar 2013. Abgerufen am 17. November 2012.
  8. linuxmuster Infoseite (html) lehrerpost.de (Albert-Einstein-Gymnasium Reutlingen/Karl-von-Frisch-Gymnasium Dußlingen). Abgerufen am 3. Juli 2015.
  9. linuxmuster.net - Forum. linuxmuster.net. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  10. Flyspray::Entwicklung: Ticketliste. linuxmuster.net. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  11. linuxmuster (linuxmuster) · GitHub (html) linuxmuster.net. 3. Juli 2012. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  12. a b linuxmuster.net 6.0: Kontinuität und Innovation (html) linuxmuster.net. 4. März 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  13. Testphase für Milestone 6.1 beginnt (html) linuxmuster.net. 23. Dezember 2013. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  14. linuxmuster.net 6.1 als Virtual Appliance (html) linuxmuster.net. 27. Dezember 2013. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  15. Linux-Server für Schulen (html) In: Heise Open Source. Heise online. 15. Juni 2015. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  16. Schulen-Komplettlösung linuxmuster.net in Version 6.1 erschienen - Pro-Linux (html) Pro-Linux. 16. Juni 2015. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  17. Betatest linuxmuster.net 6.0.0 beginnt (html) In: Gmane. Landesbildungsserver Baden-Württemberg. 9. Oktober 2012. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  18. Testphase für Milestone 6.1 beginnt [Das Linuxmuster Wiki] (html) linuxmuster.net. 23. Dezember 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  19. IPFire: Ein weiterer Schritt voran (html) linuxmuster.net. 28. Januar 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  20. linuxmuster-chillispot: Captive Portal für linuxmuster.net (html) linuxmuster.net. 28. Dezember 2012. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  21. Firmendaten: linuxmuster.net e.V., Schönau im Schwarzwald - Firmenauskunft (html) Firmenwissen. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  22. Wir freuen uns... (html) linuxmuster.net. 27. Januar 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  23. Abteilungsstruktur mit Aufgaben und Ansprechpartnern [Das Linuxmuster Wiki] (html) linuxmuster.net. 6. Oktober 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  24. §3 Mitgliedschaft (PDF; 134 kB) In: Satzung des Vereins "linuxmuster.net". linuxmuster.net. S. 2. 27. Februar 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015. i. V. m. §5 Mitgliedsbeiträge (PDF; 134 kB) In: Satzung des Vereins "linuxmuster.net". linuxmuster.net. S. 2. 27. Februar 2013. Abgerufen am 3. Juli 2015.