Liste der Baudenkmäler in Abensberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der bayerischen Stadt Abensberg zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Abensberg

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abensberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stadtplatz
(Standort)
Ensemble Marktplatz Der etwa dreieckige kleine Marktplatz nimmt die drei Hauptstraßenzüge auf, die von Regensburg, von Freising/München und von Kelheim in die 1143 zuerst genannte Siedlung führen, die sich im Schutz der Burg der Grafen von Abensberg zum Markt entwickelte und um 1400 Stadtrechte erhielt. Ein vierter, innerstädtischer Straßenzug stellt die Verbindung zu der nach dem Aussterben der Grafen 1485 verwaisten, im Dreißigjährigen Krieg weitgehend zerstörten und danach weiter verfallenen weitläufigen Burganlage her. Der Platz ist von meist dreigeschossigen, im Kern oft dem 16./17. Jahrhundert entstammenden bürgerlichen Giebelhäusern umbaut, deren Fassaden zum Teil in Formen des Barocks und des Historismus des 19. Jahrhunderts neu gestaltet worden sind. Der spätgotische Giebelbau des Rathauses und der Anfang des 20. Jahrhunderts in historisierenden Formen errichtete große Brauereigasthof an der Ostseite setzen die dominierenden Akzente im Platzbild. E-2-73-111-1 Ensemble Marktplatz
Abensstraße 21
(Standort)
Ehemalige Speichergebäude Mitte 19. Jahrhundert D-2-73-111-91 BW
Adolf-Kolping-Platz 1;Nähe Adolf-Kolping-Platz
(Standort)
Ehemaliges Karmelitenkloster, Nordtrakt der Anlage Dreigeschossig, mit Schweifgiebel, 17. Jahrhundert; siehe auch Osterriedergasse 4 D-2-73-111-3 BW
Am Stadtgraben 8, zwischen Ulrichstraße 1 und Weinbergerstraße 17
(Standort)
Reste der Stadtmauer und von Befestigungs-, meist Schalentürmen 13./14. Jahrhundert D-2-73-111-2 BW
Aunkofener Straße 8
(Standort)
Gasthaus Stattlicher Bau mit Schweifgiebeln, 18./19. Jahrhundert D-2-73-111-4 BW
Aunkofener Straße 16; Aunkofener Straße 18
(Standort)
Katholische Friedhofskapelle St. Peter; ehemaliges Siechenhaus 12./13. Jahrhundert, Chorturm und Barockisierung des Langhauses, Ende 17. Jahrhundert

Giebelbau, 17./18. Jahrhundert; anschließend an die Friedhofskapelle

D-2-73-111-5 Katholische Friedhofskapelle St. Peter; ehemaliges Siechenhaus
weitere Bilder
Aventinusplatz
(Standort)
Denkmal für den Geschichtsschreiber Johann Turmayr genannt Aventinus (1477–1534) 1861 von Maximilian Puille D-2-73-111-10 Denkmal für den Geschichtsschreiber Johann Turmayr genannt Aventinus (1477–1534)
weitere Bilder
Aventinusplatz 2
(Standort)
Sogenanntes Freihaus Mächtiger dreigeschossiger Giebelbau mit Erkerturm, 17./18. Jahrhundert, auf spätmittelalterlicher Grundlage D-2-73-111-7 BW
Aventinusplatz 4
(Standort)
Ehemaliges zum Schloss gehörendes Wirtschaftsgebäude Wohl 16./17. Jahrhundert, ausgebaut zum Wohnhaus um 1930/40 D-2-73-111-8 BW
Aventinusplatz 6, zwischen Babostraße 21 und Graf-Niclas-Straße
(Standort)
Rest der Stadtmauer Zum Teil verbaut, mit wiederaufgebautem Rundturm, 13./14.Jahrhundert D-2-73-111-1 BW
Aventinusplatz 6
(Standort)
Burg Abensberg Die Burg wurde 1256 zuerst genannt; Vorburg, etwa rechteckige Anlage, von der Hauptburg durch tiefen Graben getrennt, an der Nord- und Westseite barocke Trakte, ehemalige Amtsgebäude mit Satteldächern, im Kern mittelalterlich, an der Nordostecke Flankierungsturm, 13./14. Jahrhundert, am Südbering spätgotischer Halbrundturm, daneben Kopfbau mit Mansarddach; Hauptburg, nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges nur Reste des 13./14. Jahrhunderts erhalten, Reste der Ringmauern und Flankierungstürme, Zwinger, Walmdachbau an der Südseite, im Kern 16./17. Jahrhundert

Stadtgraben und Weiheranlagen – siehe Max-Bronold-Straße

D-2-73-111-9 Burg Abensberg
weitere Bilder
Babostraße 1
(Standort)
Kleines Wohn- und Geschäftshaus Traufseitig, 16./17. Jahrhundert, mit klassizistischer Fassadengliederung, um Mitte 19. Jahrhundert D-2-73-111-11 Kleines Wohn- und Geschäftshaus
Babostraße 2
(Standort)
Bürgerhaus Stattlicher dreigeschossiger Giebelbau mit geknicktem Schweifgiebel, 17./18. Jahrhundert; vergleiche Ensemble Stadtplatz D-2-73-111-12 Bürgerhaus
Babostraße 8
(Standort)
Gasthaus Betzlbräu Giebelbau mit traufseitigem Flügel, 18. Jahrhundert, Anfang 20. Jahrhundert barockisierend erneuert D-2-73-111-13 Gasthaus Betzlbräu
Babostraße 11
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Aus zwei gestaffelten Giebelbauten des 17./18. Jahrhunderts bestehend, vereinheitlicht durch originelle Jugendstilfassade, 1909 D-2-73-111-14 Wohn- und Geschäftshaus
Babostraße 21
(Standort)
Zollhaus Kleiner Zweiflügelbau, neugotisch, drittes Viertel 19. Jahrhundert

Inschrifttafel von 1348

D-2-73-111-15 Zollhaus
Baderstraße 2, 4, 6, 8, 10
(Standort)
Zugehörige restliche Teile der Stadtmauer und von drei Befestigungstürmen 13./14. Jahrhundert (im Südosten Eckturm) D-2-73-111-16 BW
Baderstraße 12
(Standort)
Restliche Teile der Stadtmauer Zugehörig restliche Teile der Stadtmauer D-2-73-111-18 BW
Baderstraße 14
(Standort)
Restliche Teile der Stadtmauer Zugehörig restliche Teile der Stadtmauer, vergleiche Baderstraße 2 D-2-73-111-17 BW
Badhausstraße 11
(Standort)
Ehemaliges Badhaus Schwefelbad, Giebelbau mit Eckturm, 16./17. Jahrhundert D-2-73-111-19 BW
Barbaraplatz 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Barbara Dreischiffige Hallenkirche, zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Turmaufbau barock, 1762; mit Ausstattung D-2-73-111-20 Katholische Pfarrkirche St. Barbara
weitere Bilder
Barbaraplatz 2
(Standort)
Ehemaliges Schulhaus 18./19. Jahrhundert, Fenster überwiegend erneuert D-2-73-111-21 BW
Dollingerstraße 6
(Standort)
Apotheke Giebelbau mit Schweifgiebel, Türsturz bezeichnet „1747“ D-2-73-111-25 BW
Dollingerstraße 18
(Standort)
Herzogskasten Mächtiger dreigeschossiger Giebelbau, spätmittelalterlich D-2-73-111-26 Herzogskasten
weitere Bilder
Edelhardgasse 2
(Standort)
Wohnhaus Spätklassizistische Fassadengliederung, nach Mitte 19. Jahrhundert D-2-73-111-27 BW
Eisenmeierstraße 3
(Standort)
Einfamilienhaus Reduziert-historisierend, erbaut 1914 D-2-73-111-28 BW
Graf-Niclas-Straße 1
(Standort)
Teile der Stadtmauer und Rest eines Befestigungsturms 13./14. Jahrhundert D-2-73-111-29 BW
Karmelitenplatz 5
(Standort)
Kreuzgang des ehemaligen Karmelitenklosters Kloster gegründet 1389/92, spätgotische Anlage, 15. Jahrhundert, Obergeschoss 17. Jahrhundert; siehe auch Osterriedergasse 4 D-2-73-111-30 BW
Karmelitenplatz 5; Karmelitenplatz 7
(Standort)
Ehemalige Karmeliten-Klosterkirche Unsere Liebe Frau Dreischiffige Pfeilerbasilika, erste Hälfte 15. Jahrhundert, barockisiert 1710/11; mit Ausstattung

Josephskapelle, 1697

D-2-73-111-31 Ehemalige Karmeliten-Klosterkirche Unsere Liebe Frau
weitere Bilder
Karmelitenplatz 9
(Standort)
Bürgerhaus Giebelbau, im Kern 18. Jahrhundert D-2-73-111-32 BW
Karmelitenplatz 11
(Standort)
Bürgerhaus Giebelbau mit Eckerker, 18. Jahrhundert D-2-73-111-33 BW
Mahlergasse 7
(Standort)
Zugehöriger Rest der Stadtmauer Spätmittelalterlich D-2-73-111-34 BW
Max-Bronold-Straße 11
(Standort)
Villa Mit Giebelrisalit, Erkertürmchen, mehreren Dachreitern und neubarockem Fassadenstuck, bezeichnet „1903“ D-2-73-111-35 BW
Münchener Straße 3
(Standort)
Ehemalige Rotgerberei, Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude 17./18. Jahrhundert D-2-73-111-37 BW
Münchener Straße 13
(Standort)
Villa Mit Zwerchgiebel, Neurenaissance, um 1900 D-2-73-111-38 BW
Münchener Straße 23
(Standort)
Historische Bauteile, 1982 bei Errichtung der Mehrzweckhalle wieder verwendet Bundwerkpartien und Tore eines oberbayerischen Stadels, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-2-73-111-39 BW
Nähe Max-Bronold-Straße, der Burg vorgelagert
(Standort)
Stadtgraben- bzw. Weiheranlagen 13./14. Jahrhundert D-2-73-111-36 BW
Osterriedergasse 4; Osterriedergasse 6; Osterriedergasse 8; Osterriedergasse 10
(Standort)
Ehemaliges Karmelitenkloster, jetzt „Aventinum“ Langgestreckter Südtrakt und kurzer Trakt im Osten, 17. Jahrhundert D-2-73-111-40 BW
Osterriedergasse 12; Von-Hazzi-Straße 1b
(Standort)
Ehemalige Klosterbäckerei Walmdachbau, 17./18. Jahrhundert D-2-73-111-41 BW
Regensburger Straße 1; Regensburger Straße 3
(Standort)
Gasthaus Traufseitbau, mit spätklassizistischer Fassadengliederung, Mitte 19. Jahrhundert D-2-73-111-42 BW
Stadtbefestigung
(Standort)
Anlage des Berings Anlage des Berings in der zweiten Hälfte 14. Jahrhundert, ehemals angeblich durch 32 Türme verstärkt, verbunden mit der Burgbefestigung in der Südostecke der Stadt, hier die Außenbefestigungsmauern und Flankierungstürme der Burg, auf das 13. Jahrhundert zurückgehend – siehe Aventinusplatz 6, vorgelagert sind künstliche Graben- bzw. Weiheranlagen, wohl 13./14. Jahrhundert; Reste des Berings und von Befestigungstürmen an der Südseite – siehe Herzogstraße 1 und Abensstraße sowie Baderstraße 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14; an der Westseite – siehe Von-Hazzi-Straße 2 bis 36 (gerade Nummern); an der Nordseite – siehe Am Stadtgraben;

An der Ostseite Regensburger Tor als einziges der ehemals drei Stadttore – siehe Weinbergerstraße 14 und Stadtmauerreste – siehe Weinbergerstraße 17, Theoderichstraße 7, 11, Aventinusplatz 6, Stadtgraben bzw. Weiher – siehe Max-Bronhold-Straße

D-2-73-111-89 Anlage des Berings
Stadtplatz 1
(Standort)
Rathaus Spätgotischer Giebelbau mit Renaissance-Wellengiebel und barockem Dachreiter, umgebaut und erneuert 1926 D-2-73-111-44 Rathaus
Stadtplatz 2
(Standort)
Gasthof und ehemalige Brauerei Kuchlbauer Beherrschender langgestreckter Trakt mit Zwerchgiebeln, anschließend Brauerei, Neurenaissance, nach 1904 D-2-73-111-45 Gasthof und ehemalige Brauerei Kuchlbauer
Stadtplatz 3
(Standort)
Bürgerhaus Stattlicher dreigeschossiger Giebelbau, reiche Fassadengliederung des 17. Jahrhunderts, Mitte 19. Jahrhundert überarbeitet

Rückgebäude, zweigeschossiger Bau mit Kalkplattendach, gleichzeitig

D-2-73-111-46 BW
Stadtplatz 4
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Dreigeschossiger Satteldachbau, zweites Obergeschoss und Treppengiebel 1861, Kernbau wohl barock D-2-73-111-47 Wohn- und Geschäftshaus
Stadtplatz 13
(Standort)
Portal 16. Jahrhundert

Erinnerungstafel, 1877 (Geburtshaus von Johann Thurmayr, genannt Aventin, 1477-1534); am Gasthaus

D-2-73-111-48 Portal
Stadtplatz 15
(Standort)
Sogenanntes Silberkramerhaus Giebelbau mit reichem Treppengiebel und Eckerkerturm, neugotisch, 1853, im Kern 16./17. Jahrhundert D-2-73-111-49 Sogenanntes Silberkramerhaus
Starkstraße 7
(Standort)
Wohnhaus Traufseitbau, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-73-111-52 BW
Theoderichstraße 7
(Standort)
Rest der Stadtmauer und Rest eines Schalenturms Spätmittelalterlich D-2-73-111-54 BW
Theoderichstraße 11
(Standort)
Pfarrhof Traufseitbau, Seitenflügel mit Toreinfahrt, wohl Ende 18. Jahrhundert

Rest der Stadtmauer und zwei Schalentürme, spätmittelalterlich, in den Bau des Pfarrheims einbezogen

D-2-73-111-55 BW
Ulrichstraße 12
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Schweifgiebel, erbaut 15./16. Jahrhundert, nach Süden erweitert um 1804/05 (dendrochronologisch datiert), Überformungen und Fassade mit Neurenaissancegliederung Ende 19. Jahrhundert

Mittelalterliche Außenwand des ehemaligen Nachbarhauses integriert

D-2-73-111-56 BW
Ulrichstraße 37
(Standort)
Gasthof Traufseitbau, bezeichnet „1792“ D-2-73-111-57 BW
Von-Hazzi-Straße 2, am Wohnhaus
(Standort)
Gedenktafel zur Erinnerung an das 1879 abgebrochene Aunkofer Tor Ende 19. Jahrhundert D-2-73-111-58 BW
Von-Hazzi-Straße 2-36 (gerade Nummern)
(Standort)
Reste der Stadtmauer Spätmittelalterlich; bei Nr. 20, 22, 28, 36 Reste von Schalentürmen D-2-73-111-59 BW
Von-Hazzi-Straße 14
(Standort)
Wohnhaus mit Walmdach In die Stadtmauer eingestellt, erste Hälfte 19. Jahrhundert; vergleiche Nr. 2 bis 36 D-2-73-111-60 BW
Weinbergerstraße 2
(Standort)
Bürgerhaus Stattlicher Eckbau mit Giebel zum Stadtplatz, mit drei Erkern, um Mitte 19. Jahrhundert gotisierend erneuert, im Kern 16./17. Jahrhundert; gehört zum Ensemble Stadtplatz D-2-73-111-63 Bürgerhaus
Weinbergerstraße 4
(Standort)
Ehemalige Brauerei, später Weinhandlung Mächtiges Hausteinmauerwerk, im hohen Erdgeschoss 3 m × 3 m Mittelpfeiler, übergehend in Tonnengewölbe mit Stichkappen, im Kern 17. Jahrhundert, Veränderungen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts D-2-73-111-90 BW
Weinbergerstraße 10
(Standort)
Wohnhaus und ehemalige Schmiede Eckbau mit geknicktem Schweifgiebel, neubarock und Jugendstil-Elemente, um 1905 D-2-73-111-66 BW
Weinbergerstraße 14a
(Standort)
Regensburger Tor Dreigeschossiger Torturm, spätmittelalterlich (genannt 1399) D-2-73-111-67 Regensburger Tor
weitere Bilder
Weinbergerstraße 17
(Standort)
Ehemaliges Wohnhaus Schmaler dreigeschossiger Massivbau im Anschluss an das Regensburger Tor, Flachdach mit Zinnenbrüstung, 18./19. Jahrhundert

Einbezogene Teile der Stadtmauer, 13./14. Jahrhundert

D-2-73-111-68 BW

Allersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Allersdorf 5
(Standort)
Kirche Mariä Himmelfahrt Erbaut um 1600, Umbau 1717 und danach, Turm romanisch, erste Hälfte 13. Jahrhundert, mit barockem Aufbau, 1712; mit Ausstattung

Kirchhofummauerung, mit eingelassenen Grabdenkmälern des 17. bis 19. Jahrhunderts

Seelenkapelle, 16. Jahrhundert

Zehn Kapellen, um 1712, kranzförmig um die Kirche geordnet

Wallfahrtspriesterhaus, mit Segmentbogenfenstern und Walmdach, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

D-2-73-111-69 Kirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder

Arnhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Arnhelmstraße 15
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Erdgeschossig, mit Greddach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-73-111-71 BW
Arnhofen, an der Straße nach Abensberg
(Standort)
Bildstock Spätgotisch D-2-73-111-73 BW
Kirchenweg 3
(Standort)
Kapelle 1753; mit Ausstattung D-2-73-111-70 Kapelle

Aunkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Aunkofener Straße 40
(Standort)
Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt Chor und Turm um 1450, Langhaus barock, auf romanischer Grundlage; mit Ausstattung

Ummauerung des Friedhofs

Seelenkapelle, 16. Jahrhundert

D-2-73-111-74 Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder

Holzharlanden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bildstock, am Weg nach Abensberg
(Standort)
Bildstock 1490 D-2-73-111-76 BW
Holzharlanden 6
(Standort)
Kirche Barocker Neubau 1711, Turm 1712; mit Ausstattung

Friedhofstor

D-2-73-111-75 Kirche

Lehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lehenfeld
(Standort)
Zugehörige Wegkapelle Mit Dachreiter, 1906; mit Ausstattung D-2-73-111-77 BW

Offenstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Cabriniheim 1
(Standort)
Schloss Offenstetten Wasserschlossanlage, dreigeschossiger Vierflügelbau mit Ecktürmen, 1696, auf älterer Grundlage; mit historischer Ausstattung

Schlossgraben

Schlosspark

Ehemalige Wirtschaftsgebäude, zwei Trakte südlich des Schlosses, 17./18. Jahrhundert

D-2-73-111-78 Schloss Offenstetten
weitere Bilder
Vitusplatz 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Vitus Barocke Anlage 1719–1721, Turm mittelalterlich; mit Ausstattung

Seelenkapelle, 18. Jahrhundert

D-2-73-111-82 Katholische Pfarrkirche St. Vitus
weitere Bilder

Pullach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pullach, an der Straße nach Abensberg
(Standort)
Drei Steinkreuze 16./17. Jahrhundert D-2-73-111-86 Drei Steinkreuze
Herrenstraße 1
(Standort)
Pfarrhof Zweigeschossiger Walmdachbau auf hohem Sockelgeschoss, bezeichnet „1735“ D-2-73-111-83 BW
Herrenstraße 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus Neugotisch, 1905; mit Ausstattung D-2-73-111-84 Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus
weitere Bilder

Sandharlanden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchplatz 5
(Standort)
Kirche St. Gallus Romanische doppelgeschossige Chorturm-Kirche, frühes 13. Jahrhundert, 1983 Erweiterungsbau; mit Ausstattung

Befestigter Friedhof, romanisches Friedhofstor, untere Teile der Einfriedungsmauern mittelalterlich

D-2-73-111-87 Kirche St. Gallus

Unterhörlbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unterhörlbach 18
(Standort)
Katholische Kirche St. Georg Saalkirche mit Satteldach und leicht eingezogenem fünfseitig geschlossenem Chor, Flankenturm mit Satteldach nach Norden, mit spitzbogigen Fenstern und Portal, gotisch, auf älterer Grundlage; mit Ausstattung D-2-73-111-88 Katholische Kirche St. Georg

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Abensberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien