Literatur Forum Südwest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Literaturhaus in der Alten Uni Freiburg

Das Literatur Forum Südwest e. V. ist ein nichtkommerzieller gemeinnütziger Verein zur Förderung der Literatur mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Es wurde 1988 gegründet und unterhält das Literaturhaus Freiburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1988 gründeten Autoren aus Freiburg und der Region das Literatur Forum Südwest, einen Verein, der für Autoren aus der Region einen Ort für Gespräche über entstehende Texte schaffen sollte. Zur Gruppe der Autoren trat bald schon die in Freiburg starke Gruppe der literarischen Übersetzer und 1992 entstand in einem von der Stadt zur Verfügung gestellten Raum im ehemaligen Marienbad das Literaturbüro Freiburg. Von 2003 bis 2017 befand sich das Literatur Forum Südwest und das Literaturbüro Freiburg gemeinsam mit dem Kommunalen Kino Freiburg im Alten Wiehrebahnhof, dem „Haus für Film und Literatur“. Im Herbst 2017 wechselt der Standort in die Alte Universität.[1] Dafür wurden in der alten Universität in Freiburg Räume umgebaut. Unter anderem entstand auch ein Theatersaal mit 260 m² Fläche und 130 Sitzplätzen. Ein wichtiger Punkt ist die installierte induktive Höranlage, die für Barrierefreiheit für Hörgeschädigte sorgt.[2]

Die erste öffentliche Veranstaltung war am 17. Januar 1988, es traten 12 Autoren in der „Städtischen Galerie Schwarzes Kloster“ in einer Gruppenlesung mit musikalischer Begleitung auf. 1997 kam es zu einer Krise, da durch Auslaufen der ABM-Förderung die Finanzierung auf der Kippe stand und es wurde auch inhaltlich diskutiert, ob seine Aufgabe in Südbaden nicht schon erledigt sei. Durch ein Bereitstellung eines Etats durch die Stadt und Fördergeldern des Landes wurde dies ausgeräumt.[3]

Der erste Geschäftsführer war ab 1992 Wolfgang Sandfuchs unter ihm nahmen sie an der Buchmesse in Colmar teil, waren Teil des Arbeitskreises „Der blaue Puma“, und stärkten die Zusammenarbeit mit den Stadtbibliotheken in Freiburg und Lörrach sowie weitern Kultur- und Sozialeinrichtungen. Ihm folgte nach dessen Wechsel in die Leitung des Literaturhauses Schleswig Holstein in Kiel, im Jahr 2000 Martin Gülich nach, mit den Schwerpunkten sich in der Stadt stärker zu verankern mit dem Programm „Eine Stadt liest“ und Intensivierung der Jugendarbeit durch Zusammenarbeit mit dem Oberschulamt und dem „Haus der Jugend“. 2005 verließen Martin Gülich und Kai Weynand das Literaturhaus. Stefanie Stegmann wurde die neue Leiterin, sie initiierte zwei große Projekte mit Partnern in der Ukraine einmal „ZUG' 76“ und im Jahr darauf „Wechselstrom“.[3] Frau Stegmann wechselt 2014 zum Literaturhaus Stuttgart, ihr Nachfolger ist Martin Bruch einem Mitherausgeber der Literaturzeitschrift "Bella triste".[4]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Literatur Forum Südwest versteht sich als Förderer und Vermittler von Literatur. Diese Aufgabe verwirklicht es durch die Organisation und Durchführung von Lesungen und anderen literarischen Veranstaltungen, von Schreib- und Übersetzerwerkstätten sowie weiteren Veranstaltungen, in denen das literarische Übersetzen im Vordergrund steht. Dazu werden jährlich ca. 90 bis 100 Veranstaltungen durchgeführt, das geht von klassischen Lesungen und Vorträgen zu Podiumsgesprächen und spartenübreifenden Performances mit speziellen Hör- und Seherlebnissen.[5] Daneben ist es Beratungsstelle für Literaturveranstalter wie für literarisch und übersetzerisch Tätige. Finanziert wird der Verein durch Beiträge und Spenden, städtische Förderung und Projektmittel des Landes Baden-Württemberg. Ein wichtiger weiterer Aspekt ist die Jugendförderung, so findet z. B. 2019 der 15. Literaturhaus-Schreibwettbewerb unter dem Thema „Weiße Riesen“ statt an dem sich Jugendliche von 12 bis 18 Jahren beteiligen können, statt[6] So gibt es auch ein Volontariat für Masterstudenten der Studiengänge „Europäische Literaturen und Kulturen“ bzw. „Neuere deutsche Literatur, Kultur, Medien“.[7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Literaturbüro hat 1997 ein Autorenverzeichnis der Region herausgegeben, in dem dort lebende Autoren mit Biographie, Foto und einem Textauszug vorgestellt werden, sowie mehrere Anthologien mit literarischen Texten von Schülern zusammengestellt.[3][8]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum aktuellen Programm „Das sechste Literaturhaus-Programm (April bis Juli 2019)“ tragen folgende Künstler bei:[9][10]

Mitglieder des Trägervereins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Auswahl:[11]

Übersetzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriftsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Literaturhaus Freiburg – Literaturhaus. Abgerufen am 2. Mai 2019.
  2. Literaturhaus Freiburg eröffnet Presseabteilung der Universität Freiburg, 19. Oktober 2017, abgerufen am 9. Mai 2019
  3. a b c Literatur Forum Südwest 20 Jahre gewachsen Hans Hoischen, 2008
  4. Bruch übernimmt das Ruder, Börsenblatt, 13. Januar 2014
  5. Die Alte Universität wird zum Literaturhaus, Stadt Freiburg, 3. August 2015, abgerufen am 9. Mai 2019
  6. Schreibwettbewerb 2019: Weisse Riesen Literaturhaus Freiburg
  7. Literaturbüro Freiburg Website der Fachschaft Germanistik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  8. Literaturbüro Freiburg Deutscher Bildungsserver
  9. Junges Literaturhaus
  10. Das sind unsere Highlights aus dem Sommerprogramm des Literaturhauses, Jannis Jäger, Fudder Badische Zeitung, 3. April 2019, abgerufen am 9. Mai 2019
  11. Literaturhaus

Koordinaten: 47° 59′ 5,3″ N, 7° 51′ 13″ O