Main-Donau-Weg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kennzeichen des Main-Donau-Wegs ist ein weiß-blaues MD.

Der Main-Donau-Weg besteht aus vier unabhängigen Wanderrouten, welche die beiden Flüsse Main und Donau verbinden. Zusätzlich gibt es noch eine Querverbindung zwischen der Tauber-Wörnitz-Linie und der Rangau-Linie. Die Gesamtlänge aller Routen zusammen beträgt etwa 1158 Kilometer.[1]

Genaue Streckeninformation zu den Wegrouten befinden sich vollständig erfasst in OpenStreetMap auf einer eigenen Seite.[2]

Die Betreuung der Wege teilen sich der Fichtelgebirgsverein, der Schwäbische Albverein,[3] der Fränkische Albverein (FAV),[4] der Fränkische-Schweiz-Verein,[5] der Frankenwaldverein[6] und der Oberpfälzer Waldverein (OWV).[7]

Eine durchgängige Beschreibung der Wege inklusive aller Linien findet sich z. B. bei Helmut Dumler.[8]

Markierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gekennzeichnet sind die Wanderwege durch ein weiß-blaues MD.

Tauber-Wörnitz-Linie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauber-Wörnitz-Linie
Höhenprofil
Höhenprofil
Daten
Länge 235 kmdep1
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Franken
Startpunkt Wertheim
49° 45′ 0″ N, 9° 29′ 37″ O
Zielpunkt Donauwörth
48° 43′ 14″ N, 10° 46′ 20″ O
Typ Fernwanderweg

Die Tauber-Wörnitz-Linie verläuft von Wertheim nach Donauwörth und ist etwa 235 Kilometer lang.

Zum großen Teil fällt der Verlauf der Route zusammen mit dem Wanderweg Romantische Straße von Rothenburg ob der Tauber nach Nördlingen.

Für den 95 Kilometer langen Streckenabschnitt von Wertheim nach Rothenburg ob der Tauber ist der Schwäbische Albverein zuständig.

  • Streckenverlauf
Kreuzwertheim – Reicholzheim – Bronnbach – Gamburg – Tauberbischofsheim – Lauda-Königshofen – Bad Mergentheim – Igersheim – Weikersheim – Creglingen – Rothenburg ob der Tauber

Für die 140 Kilometer lange Strecke von Rothenburg ob der Tauber nach Donauwörth ist der Fränkische Albverein (FAV) zuständig. Der Weg hat im Wegeregister des FAV[9] die Nummer „12“.

  • Streckenverlauf
Rothenburg ob der Tauber – Gebsattel – Bockenfeld – Faulenberg – Wohnbach – Schillingsfürst – Ziegelhütte – Kloster Sulz – Bortenberg – Vehlberg – Hinterbreitenthann – Vorderbreitenthann – Bronnenmühle – Glashofen – Feuchtwangen – Herrnschallbach – Zehdorf – Köhlau – Dinkelsbühl – Botzenweiler – Tiefweg – Wilburgstetten – Oberklingen – Bosacker – Fremdingen – Raustetten – Enslingen – Minderoffingen – Maihingen – Birkhausen – Wallerstein – Ehringen – Baldingen – Nördlingen – Nördlingen – Adlersberg – Hürnheim – Karlshof – Mönchsdeggingen – Waldschänke Eisbrunn – Bockberg – Harburg – Reismühle – Wörnitzstein – Felsheim – Donauwörth

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangaulinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangau-Linie
Höhenprofil
Höhenprofil
Daten
Länge 277 kmdep1
Lage Deutschland, Franken, Oberbayern
Startpunkt Eltmann
49° 58′ 13″ N, 10° 40′ 4″ O
Zielpunkt Neuburg an der Donau
48° 44′ 20″ N, 11° 10′ 52″ O
Typ Fernwanderweg

Die Rangau-Linie verläuft von Eltmann nach Neuburg an der Donau und ist etwa 277 Kilometer lang. Sie führt von Mainfranken über den Steigerwald und den Aischgrund ins Altmühltal.

Für den 48 Kilometer langen Streckenabschnitt von Eltmann nach Höchstadt an der Aisch ist der Fränkische-Schweiz-Verein zuständig.

  • Streckenverlauf
Eltmann – Weisbrunn – Trossenfurt – Dankenfeld – Grub – Schönbrunn – Burgebrach – Dippach – Reichmannsdorf – Wachenroth – Weingartsgreuth – Höchstadt a.d. Aisch

Für die 231 Kilometer lange Strecke von Höchstadt a.d. Aisch nach Neuburg an der Donau ist der Fränkische Albverein zuständig. Der Weg hat im Wegeregister des FAV die Nummer 2.

  • Streckenverlauf
Höchstadt a.d. Aisch – Krausenbechhofen – Buch – Neuhaus – Röttenbach – Dechsendorf – Haundorf – Herzogenaurach – Burgstall – Veitsbronn – Siegelsdorf – Seckendorf – Greimersdorf – Cadolzburg – Ammerndorf – Fernabrünst – Wendsdorf – Bürglein – Bonnhof – Heilsbronn – Petersaurach – Herpersdorf – Lichtenau – Gotzenmühle – Wolframs-Eschenbach – Selgenstadt – Theilenberg – Kalbensteinberg – Schnittlinger Loch – Spalt – Großweingarten – Stirn – Hohenweiler – Mandlesmühle – Pleinfeld – Lauterbrunnmühle – Ellingen – Weiboldshausen – Rohrberghaus – Gänswirthshaus – Kehl – Wülzburg – Weißenburg – Dettenheim – Schambach – Osterdorf – Pappenheim – Zimmern – Solnhofen – Eßlingen – Maxberg – Mörnsheim – Altendorf – Hagenacker – Dollnstein – Obereichstätt – Marienstein – Eichstätt – Moritzbrunn – Bergen – Gietlhausen – Laisacker – Bittenbrunn – Neuburg a.d. Donau

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juralinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jura-Linie
Höhenprofil
Höhenprofil
Daten
Länge 234 kmdep1
Lage Deutschland, Franken, Oberpfalz
Startpunkt Bad Staffelstein
50° 6′ 0″ N, 10° 59′ 59″ O
Zielpunkt Regensburg
49° 0′ 32″ N, 12° 2′ 21″ O
Typ Fernwanderweg

Die 234 Kilometer lange Juralinie beginnt in Bad Staffelstein und verläuft nach Süden durch die Fränkische Schweiz, den Veldensteiner Forst, die Hersbrucker Schweiz, das Altdorfer Land, den Oberpfälzer Jura und endet in Regensburg. Zum Teil verläuft der Wanderweg am Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Der Streckenabschnitt von Bad Staffelstein nach Neudorf wird vom Rennsteigverein 1896 e.V. Ortsgruppe Zapfendorf betreut. Für den Streckenabschnitt Neudorf nach Spies ist der Fränkische-Schweiz-Verein zuständig.

  • Streckenverlauf
Bad Staffelstein – Burgellern – Scheßlitz – Neudorf bei Scheßlitz – Oberleinleiter – Heiligenstadt – Aufseß – Wüstenstein – Tüchersfeld – Pottenstein – Bronn – Betzenstein – Spies

Für die 107 Kilometer lange Strecke von Betzenstein nach Beratzhausen ist der Fränkische Albverein zuständig. Der Weg hat im Wegeregister des FAV die Nummer „10“.

  • Streckenverlauf
Spies Eibgrat – Hohe Reut – Schermshöhe – Hohenstein – Stöppach – Kleedorf – Hersbruck – Weiher – Engelthal – Steinerne Rinne am Buchenberg – Klingenhof – Hegnenberg – Altdorf, Bhf. – Rasch – Unterölsbacher Kanal-Einschnitt – Unterölsbach – Berg – Loderbach – Labersricht – Schafhof – Burgruine Wolfstein – Höhenberg – Lengenbach – Oberbuchfeld – Harenzhofen – Lengenfeld – Velburg – Klapfenberg – Darshofen – Degerndorf – Wieselbruck – Beratzhausen

Für die 34 Kilometer lange Strecke von Beratzhausen nach Regensburg ist der Oberpfälzer Waldverein zuständig.

  • Streckenverlauf
Beratzhausen – Laaber – Deuerling – Schönhofen – Alling – Sinzing – Regensburg

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostlinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ost– Linie
Höhenprofil
Höhenprofil
Daten
Länge 326 kmdep1
Lage Deutschland, Franken, Oberpfalz, Niederbayern
Startpunkt Bischofsgrün
50° 3′ 2″ N, 11° 47′ 44″ O
Zielpunkt Passau
48° 34′ 33″ N, 13° 28′ 21″ O
Typ Fernwanderweg

Die Ostlinie des Main-Donau-Wegs ist etwa 326 Kilometer lang und verläuft von Bischofsgrün nach Passau. 2014 wurde der sogenannte Grün-Weiß-Weg zwischen Armesberg und Rötz aufgelassen. Er ist jetzt durchgängig als Main-Donau-Weg markiert.

Für den 160 Kilometer langen Streckenabschnitt von Bischofsgrün nach Rötz ist der Fichtelgebirgsverein, Oberpfälzer Waldverein und Bayerische Wald-Verein zuständig.

  • Streckenverlauf
Bischofsgrün – Nagel – Ebnath – Waldeck – Atzmannsberg – Hessenreuth – Parkstein – Steinfels – Dürnast – Massenricht – Kindlas – Schnaittenbach – Nabburg – Schwarzeneck – Neunburg vorm Wald – Thanstein – Rötz

Für den 165 Kilometer langen Streckenabschnitt von Rötz nach Passau ist der Bayerische Wald-Verein zuständig.

  • Streckenverlauf
Rötz – Marketsried – Untertraubenbach – Loifling – Traitsching – Sattelpeilnstein – Wies – St. Englmar – Weiherhäuser – Rusel – Lalling – Zenting – Lindau – Hundsruck – Saldenburg – Trautmannsdorf – Kalteneck – Fischhaus – Passau

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querverbindung Feuchtwangen – Pappenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querverbindung Feuchtwangen – Pappenheim
Höhenprofil
Höhenprofil
Daten
Länge 86 kmdep1
Lage Deutschland, Franken, Oberbayern
Startpunkt Feuchtwangen
49° 10′ 5″ N, 10° 19′ 54″ O
Zielpunkt Pappenheim
48° 56′ 5″ N, 10° 58′ 30″ O
Typ Fernwanderweg

Neben den 4 Hauptrouten des Main-Donau-Wegs gibt es zusätzlich die etwa 86 Kilometer lange Querverbindung FeuchtwangenPappenheim.

Für den Streckenabschnitt ist der Fränkische Albverein zuständig. Der Weg hat im Wegeregister des FAV die Nummer „15“.

  • Streckenverlauf
Feuchtwangen – Rißmannschallbach – Oberahorn – Unterahorn – Jakobsmühle – Mittelschönbronn – Wieseth – Bruck – Waizendorf – Bechhofen – Heinersdorf – Burgstallmühle – Arberg – Goldbühl – Oberhambach – Unterhambach – Gunzenhausen – Gnotzheim – Spielberg – Heidenheim – Steinbühl – Windischhausen – Heumöderntal – Treuchtlingen – Dietfurt i. MFr. – Pappenheim

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stand März 2014 in Openstreetmap gemessen
  2. Openstreetmap: Main-Donau-Weg
  3. Schwäbischer Albverein
  4. Fränkischer Albverein
  5. Fränkische-Schweiz-Verein
  6. Frankenwaldverein
  7. Oberpfälzer Waldverein
  8. Helmut Dumler (1980), Main-Donau-Wege. Deutscher Wanderverlag Dr. Mair & Schnabel & Co. ISBN 3-8134-0070-0
  9. Fränkischer Albverein, OSM Wanderwegeübersicht