Malmö FF

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malmö FF
Logo
Basisdaten
Name Malmö Fotboll Förening
Sitz Malmö, Schweden
Gründung 24. Februar 1910
Präsident Håkan Jeppsson
Website www.mff.se
Erste Mannschaft
Trainer Magnus Pehrsson
Stadion Swedbank Stadion
Plätze 24.000
Liga Allsvenskan
2017 1. Platz
Heim
Auswärts

Der Malmö FF, vor allem in Schweden oft mit MFF abgekürzt, ist einer von Schwedens erfolgreichsten Fußballvereinen. FF steht hierbei für Fotbollsförening (deutsch Fußballverein). Er wurde 1910 in Malmö gegründet und ist Rekordmeister des Landes mit insgesamt 19 Meisterschaften, sowie Rekordpokalsieger mit 14 Titeln. Seit 1971 hat der Verein auch eine Abteilung für Frauenfußball (Malmö FF Dam, seit 2007 LdB FC Malmö). Zeitweise gehörte dem Verein auch eine Badmintonabteilung an, in der mit Eva Stuart eine der weltbesten Badmintonspielerinnen trainierte.

Geschichte der Herrenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1931 spielte der Verein das erste Mal in der höchsten schwedischen Liga, der Allsvenskan, wurde jedoch 1933 davon ausgeschlossen, da man gegen die Amateurbestimmungen verstoßen hatte. Seit 1936 ist der Verein mit Unterbrechung im Jahre 2000 durchgehend in der höchsten schwedischen Liga. Der größte internationale Erfolg war die Finalteilnahme im Europapokal der Landesmeister 1979, als man mit 0:1 gegen Nottingham Forest unterlag. Im selben Jahr wurde der Verein mit der Svenska-Dagbladet-Goldmedaille geehrt. Malmö FF trägt seine Heimspiele im Swedbank Stadion aus.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler des Malmö FFs von 1962

Fans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte offizielle Fanclub heißt MFF-Supporters und wurde 1992 gegründet. Er beschreibt sich als „eine gemeinnützige und unpolitische Organisation die gegen Gewalt und Rassismus ist“.[1]

Europacupergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe: Malmö FF/Europapokalstatistik

Sonstige Fakten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der schwedische Trainer Magnus Pehrsson kann in der Saison 2017 auf folgende Spieler zurückgreifen:[2]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
27 SchwedenSchweden Johan Dahlin
29 SchwedenSchweden Fredrik Andersson
03 SchwedenSchweden Anton Tinnerholm
04 SchwedenSchweden Behrang Safari
17 SchwedenSchweden Rasmus Bengtsson
24 DanemarkDänemark Lasse Nielsen
25 UruguayUruguay Felipe Carvalho
26 NorwegenNorwegen Andreas Vindheim
31 SchwedenSchweden Franz Brorsson
37 SchwedenSchweden Dennis Hadžikadunić
05 SchwedenSchweden Erdal Rakip
06 SchwedenSchweden Oscar Lewicki
07 DanemarkDänemark Anders Christiansen
10 NorwegenNorwegen Magnus Wolff Eikrem
21 GhanaGhana Kingsley Sarfo
23 NorwegenNorwegen Jo Inge Berget
32 SchwedenSchweden Mattias Svanberg
34 SchwedenSchweden Pavle Vagić
35 SchwedenSchweden Samuel Adrian
09 SchwedenSchweden Markus Rosenberg (C)Kapitän der Mannschaft
11 SchwedenSchweden Alexander Jeremejeff

Stand: 6. November 2017

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte der Frauenmannschaft (Malmö FF Dam)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. September 1970 beschloss der Verein Malmö FF eine Frauensektion zu eröffnen. So bekam der Verein ab dem Jahr 1971 eine Frauenmannschaft. In den 70er Jahren arbeitete sich die Mannschaft hoch in die Division 2 Södra (2.Liga), bevor die Mannschaft, mit der Gründung der zweigleisigen Damallsvenskan (hieß noch Division 1 Norra bzw. Södra) im Jahr 1981, erstklassig wurde. In dieser Division 1 Södra spielte Malmö FF Dam seit diesem Jahr, bis heute (nun „eingleisige“ Damallsvenskan). Insgesamt holte sich Malmö FF Dam seitdem fünf schwedische Meistertitel und zwei Pokalsiege. Im April 2007 spaltete die Abteilung sich als LdB FC Malmö ab und machte sich eigenständig, worauf 2010 der erste Meistertitel seit 16 Jahren folgte. Seit 2013 heißt der Verein FC Rosengård.

Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1948 bildete Malmö FF aus den Vereinen Malmö BK und BK-33 Malmö eine Badmintonsektion. Diese wurde 1979 schwedischer Mannschaftsmeister. Des Weiteren wurden zwölf Einzeltitel erkämpft. 1980 gliederte sich Badminton wieder aus dem Verein aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1955/1956 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Berit Olsson (MFF)
1955/1956 Schweden: Einzelmeisterschaft Mixed 1 Bertil Glans / Berit Olsson (Halmstad BK / MFF)
1955/1956 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Berit Olsson (MFF)
1955/1956 Schweden: Einzelmeisterschaft Mixed 1 Bertil Glans / Berit Olsson (Halmstad BK / MFF)
1956/1957 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Berit Olsson (MFF)
1956/1957 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Inger Nilsson / Berit Olsson (MFF)
1959/1960 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Inger Nilsson / Bodil Sterner (MFF / Blackeberg)
1975/1976 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Eva Stuart (MFF / MAI)
1975/1976 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Karin Lindquist / Eva Stuart (IFK Lidingö / MFF / MAI)
1976/1977 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Britt-Marie Larsson / Agneta Lundh (MFF)
1977/1978 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Britt-Marie Larsson / Agneta Lundh (MFF)
1978/1979 Schweden: Einzelmeisterschaft Herreneinzel 1 Sture Johnsson (Malmö FF)
1979 Schweden: Mannschaftsmeisterschaft Mannschaft 1 Malmö FF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malmö FF Vereinsportrait. In: Europapokal.de. 6. Juli 2016, abgerufen am 16. August 2016.
  2. A-Kader. In: mff.se. Abgerufen am 6. November 2017.