Markus Kolke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Kolke
Personalia
Geburtstag 18. August 1990
Geburtsort Erlenbach am MainDeutschland
Größe 187 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
0000–2004 TSV Großheubach
2004–2009 Viktoria Aschaffenburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2009 Viktoria Aschaffenburg 1 (0)
2009–2010 Eintracht Frankfurt II 4 (0)
2010–2011 SV Waldhof Mannheim 36 (0)
2011–2015 SV Wehen Wiesbaden II 13 (0)
2011–2019 SV Wehen Wiesbaden 210 (0)
2019– Hansa Rostock 113 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. August 2022

Markus Kolke (* 18. August 1990 in Erlenbach am Main) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Torhüter steht bei Hansa Rostock unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolke spielte in seiner Jugend für den TSV Großheubach und für Viktoria Aschaffenburg. 2009 wechselte er zur zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Bei dieser war er jedoch nur Ersatztorwart. Nach einem Jahr in Frankfurt ging er zum baden-württembergischen Oberligisten SV Waldhof Mannheim. Bei diesem absolvierte er in der Saison 2010/11 alle Spiele und stieg als Meister mit dem Verein in die Regionalliga auf.

Im Sommer 2011 wechselte er zum SV Wehen Wiesbaden. Dort setzte er sich im Oktober 2013 gegen den bisherigen Stammtorhüter Michael Gurski durch und stand seitdem als Stammtorwart zwischen den Pfosten. Spätestens seit der Saison 2016/17 hatte er den Ruf eines Elfmeterkillers inne, als er sechs von sieben Strafstößen in dieser Saison parieren konnte.[1] Über die Aufstiegsrelegation konnte Kolke, der zeitweise auch Mannschaftskapitän war, mit den Hessen in die 2. Liga aufsteigen. In acht Jahren stand er in 232 Partien im Tor des SVWW, davon 210-mal in Ligaspielen.

Trotzdem schloss er sich zur Drittligasaison 2019/20 Hansa Rostock an,[2][3] wo er als Nachfolger für den abgewanderten Stammtorhüter Ioannis Gelios einen Zweijahresvertrag erhielt.[4][5] Im Tor der Hanseaten wurde Kolke zu einem Erfolgsgaranten und durch Hansa-Trainer Jens Härtel in allen 38 Liga-Spielen eingesetzt. Hierbei spielte er zwölfmal zu null und war auch im DFB-Vereinspokal gegen den Zweitligisten VfB Stuttgart (0:1) auf dem Platz. Der damals 29-jährige Keeper wurde am 10. Spieltag beim 1:1 in Mannheim mit nun 220 absolvierten Drittliga-Spielen neuer Rekordtorhüter der 3. Fußball-Liga und löste damit Robert Wulnikowski als bisherigen Rekordhalter ab.[6][7] Am Ende der Saison wurde er mit Hansa Tabellensechster und gewann zudem den Lübzer-Pils-Cup 2019/20. Im Endspiel konnte der Torgelower FC Greif mit 3:0 bezwungen werden.[8] In der Saison 2020/21 führte Markus Kolke die Kogge als Mannschaftskapitän aufs Feld und bestritt jedes Saison-Spiel für Rostock.[9][10] Wie in der Vorsaison traf er im DFB-Pokal auf den, nun Bundesligisten, VfB Stuttgart und erneut hatte Kolke mit Hansa mit 0:1 das Nachsehen. In der Hoffnung mit Hansa besser als in der zurückliegenden Saison abzuschließen, verlängerte er Anfang Dezember 2020 seinen laufenden Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2023.[11][12] Die Hoffnungen wurden erfüllt, Kolke stieg mit Hansa am 22. Mai 2021 in die 2. Fußball-Bundesliga auf.[13]

Vom Mannschaftsrat zum Kapitän gewählt, führt der Schlussmann die Kogge auch in der 2. Bundesliga auf den Rasen.[14] Sein Zweitliga-Debüt gab er am 24. Juli 2021 im Heimspiel gegen den Karlsruher SC und musste mit seinem Team eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Bis zur Winterpause der Saison 2021/22 erkämpfte sich die Mannschaft Platz 14 in der Tabelle und hatte komfortable sechs Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Zudem erreichte Kolke erstmals in seiner aktiven Laufbahn das Achtelfinale im DFB-Pokal, schied dort allerdings gegen den Bundesligisten RB Leipzig mit 0:2 aus. Zuvor bezwang er mit Rostock die Ligakonkurrenten 1. FC Heidenheim (3:2 n. V.) und SSV Jahn Regensburg (4:2 i. E.). Sporthistorisches jener Spielzeit erlebte er am 21. Spieltag in Sachsen. Beim ersten Auswärtssieg der Ostseestädter seit 1983 bei Dynamo Dresden stand er zwischen den Pfosten und siegte im Rudolf-Harbig-Stadion 4:1.[15] Drei Spieltage später bestritt er im heimischen Ostseestadion gegen den 1. FC Nürnberg (0:2) schließlich sein 100. Ligaspiel für den FC Hansa.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SV Waldhof Mannheim
  • Meister der Oberliga Baden-Württemberg und Aufstieg in die Regionalliga Südwest: 2011
SV Wehen Wiesbaden
F.C. Hansa Rostock

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolkes Spitzname ist „Krake“. Er ist mit Alisa verheiratet, mit der er einen gemeinsamen Sohn (* 2018) hat.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b dfb.de: „Krake“ Kolke: Elfmeterspezialist und frischgebackener Vater. 18. Oktober 2018, abgerufen am 13. Juli 2020.
  2. sportbuzzer.de: Torwart Markus Kolke: Ich habe über Hansa Rostock nur Gutes gehört. 18. Juni 2019, abgerufen am 23. August 2020.
  3. liga3-online.de: Kolke im Thesen-Interview: „Bin eigentlich vier Jahre älter“. 19. September 2019, abgerufen am 23. August 2020.
  4. sportbuzzer.de: Markus Kolke: Für Hansa Rostock zu spielen, ist eine Ehre. 31. Oktober 2019, abgerufen am 23. August 2020.
  5. fc-hansa.de: Torhüter-Trio komplett: F.C. Hansa Rostock holt Markus Kolke aus Wiesbaden. 14. Juni 2019, abgerufen am 15. Juni 2019.
  6. 3-liga.de: 29-Jähriger absolvierte bei Hansas 1:1 in Mannheim sein 220. Drittliga-Spiel. 30. September 2019, abgerufen am 27. September 2020.
  7. dfb.de: Rostocks Kolke: „Vertrauen zurückgeben“. 26. Oktober 2019, abgerufen am 27. September 2020.
  8. sportbuzzer.de: 6. Titel in Folge: Hansa Rostock schnappt sich den Landespokalsieg. 22. August 2020, abgerufen am 23. August 2020.
  9. welt.de: Torhüter Kolke neuer Kapitän von Hansa Rostock. 10. September 2020, abgerufen am 12. September 2020.
  10. kicker.de: Kolke führt die Kogge aufs Feld. 10. September 2020, abgerufen am 12. September 2020.
  11. fc-hansa.de: Rekord-Torhüter der 3. Liga bleibt Hanseat: Markus Kolke verlängert vorzeitig seinen Vertrag. 10. Dezember 2020, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  12. liga3-online.de: Kolke im Interview: „Wollen aus unseren Fehlern lernen“. 10. Dezember 2020, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  13. svz.de: Ein herausragender Markus Kolke war der große Stabilisator. 31. Mai 2021, abgerufen am 22. Juni 2021.
  14. liga2-online.de: Bestätigt! Markus Kolke bleibt Hansa-Kapitän. 16. Juli 2021, abgerufen am 16. Juli 2021.
  15. sportbuzzer.de: Historisch: Hansa Rostock düpiert Dynamo Dresden. 6. Februar 2022, abgerufen am 26. Februar 2022.