Mike Mottau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Mottau Eishockeyspieler
Mike Mottau
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. März 1978
Geburtsort Quincy, Massachusetts, USA
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1997, 7. Runde, 182. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1996–2000 Boston College
2000–2003 New York Rangers
2003–2004 Calgary Flames
2004–2005 Worcester IceCats
2005–2006 Peoria Rivermen
2006–2007 Lowell Devils
2007–2010 New Jersey Devils
2010–2012 New York Islanders
2012 Boston Bruins
2012–2013 San Antonio Rampage
2013 Toronto Marlies
2013–2014 Florida Panthers
San Antonio Rampage

Michael Joseph Mottau (* 19. März 1978 in Quincy, Massachusetts) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -scout, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1996 und 2014 unter anderem 340 Spiele für die New York Rangers, Calgary Flames, New Jersey Devils, New York Islanders, Boston Bruins und Florida Panthers in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers bestritten hat. Seit Sommer 2014 arbeitet er als Scout für die Chicago Blackhawks aus der NHL.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mottau im Trikot der New Jersey Devils (2008).

Mike Mottau begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Mannschaft des Boston College, für die er von 1996 bis 2000 aktiv war. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 1997 in der siebten Runde als insgesamt 182. Spieler von den New York Rangers ausgewählt, für die er in der Saison 2000/01 sein Debüt in der National Hockey League gab. Nach zweieinhalb Jahren wurde der US-Amerikaner am 22. Januar 2003 von New York zu den Calgary Flames transferiert, für die er bis Saisonende vier Mal in der NHL auf dem Eis stand, ehe er am 25. Juli 2003 als Free Agent von den Mighty Ducks of Anaheim verpflichtet wurde, für deren Farmteam aus der American Hockey League, die Cincinnati Mighty Ducks, er in der folgenden Spielzeit ausschließlich aktiv war.

Es folgte jeweils ein Jahr bei den Worcester IceCats und den Peoria Rivermen in der AHL, ehe der US-Amerikaner am 17. Juli 2006 einen Vertrag bei den New Jersey Devils aus der NHL erhielt, für die er bis zum Saisonende 2009/10 aktiv war. Im September 2010 unterzeichnete Mottau bei den New York Islanders.[1]

Am 27. Februar 2012 transferierten ihn die Islanders gemeinsam mit Brian Rolston im Austausch für Marc Cantin und Yannick Riendeau zu den Boston Bruins. Im Juli 2013 unterzeichnete er einen Einjahresvertrag bei den Florida Panthers. Nach dessen Auslauf beendete der Verteidiger seine Karriere und nahm in der Folge ein Engagement bei den Chicago Blackhawks als Scout an.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die USA nahm Mottau an der Junioren-Weltmeisterschaft 1998, sowie den A-Weltmeisterschaften 1999, 2000 und 2003 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Boston Independent School League MVP
  • 1997 Hockey East All-Rookie Team
  • 1998 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 1998 NCAA East Second All-American Team
  • 1998 NCAA Championship All-Tournament Team
  • 1998 Hockey East First All-Star Team
  • 1999 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 1999 Hockey East Second All-Star Team
  • 1999 NCAA East First All-American Team

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 Boston College Hockey East 38 5 18 23 77
1997/98 Boston College Hockey East 40 13 36 49 50
1998/99 Boston College Hockey East 43 3 39 42 44
1999/00 Boston College Hockey East 42 6 37 43 57
2000/01 Hartford Wolf Pack AHL 61 10 33 43 45 5 0 1 1 19
2000/01 New York Rangers NHL 18 0 3 3 13
2001/02 Hartford Wolf Pack AHL 80 9 42 51 56 10 0 5 5 4
2001/02 New York Rangers NHL 1 0 0 0 0
2002/03 Hartford Wolf Pack AHL 29 1 18 19 24
2002/03 Saint John Flames AHL 32 5 12 17 14
2002/03 Calgary Flames NHL 4 0 0 0 0
2003/04 Cincinnati Mighty Ducks AHL 69 9 22 31 79 9 1 2 3 8
2004/05 Worcester IceCats AHL 73 4 31 35 23
2005/06 Peoria Rivermen AHL 76 8 48 56 81 4 0 1 1 6
2006/07 Lowell Devils AHL 43 1 26 27 33
2007/08 New Jersey Devils NHL 76 4 13 17 48 5 1 0 1 0
2008/09 New Jersey Devils NHL 80 1 14 15 35 7 1 1 2 0
2009/10 New Jersey Devils NHL 79 2 16 18 41 5 0 1 1 0
2010/11 New York Islanders NHL 20 0 3 3 8
2011/12 New York Islanders NHL 29 0 2 2 15
2011/12 Boston Bruins NHL 6 0 0 0 0 2 0 0 0 0
2012/13 San Antonio Rampage AHL 16 0 7 7 6
2012/13 Toronto Marlies AHL 18 0 7 7 8 7 0 1 1 4
2013/14 San Antonio Rampage AHL 29 1 9 10 26
2013/14 Florida Panthers NHL 8 0 0 0 4
NCAA gesamt 163 27 130 157 232
AHL gesamt 526 48 255 303 395 35 1 10 11 41
NHL gesamt 321 7 51 58 164 19 2 2 4 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1998 USA Jun.-WM 5. Platz 7 2 2 4 4
1999 USA WM 6. Platz 3 2 1 3 0
2000 USA WM 5. Platz 7 0 1 1 0
2003 USA WM 13. Platz 6 0 1 1 0
Junioren gesamt 7 2 2 4 4
Herren gesamt 16 2 3 5 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mike Mottau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Islanders agree to terms with Mike Mottau