Jack Eichel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Jack Eichel Eishockeyspieler
Jack Eichel
Geburtsdatum 28. Oktober 1996
Geburtsort Chelmsford, Massachusetts, USA
Größe 188 cm
Gewicht 88 kg
Position Center
Nummer #9
Schusshand Rechts
Draft
KHL Junior Draft 2013, 2. Runde, 52. Position
HK Witjas
NHL Entry Draft 2015, 1. Runde, 2. Position
Buffalo Sabres
Karrierestationen
2012–2014 USA Hockey National Team Development Program
2014–2015 Boston University
seit 2015 Buffalo Sabres

John „Jack“ Eichel (* 28. Oktober 1996 in Chelmsford, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2015 bei den Buffalo Sabres aus der National Hockey League unter Vertrag steht. Der Center wurde im NHL Entry Draft 2015 an zweiter Position von den Sabres ausgewählt und führt das Team seit Oktober 2018 als Mannschaftskapitän an.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Eichel begann als Dreijähriger mit dem Schlittschuhlaufen und spielte bereits mit vier Jahren erstmals organisiertes Eishockey.[1] Er durchlief in der Folge die Jugendabteilungen der Boston Junior Bruins, die er in der Saison 2011/12 als Kapitän anführte und in 36 Spielen 86 Scorerpunkte erzielte. Im gleichen Jahr nahm er an den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck teil und belegte mit der Mannschaft dort den vierten Platz.

Mit Beginn der Saison 2012/13 schloss er sich dem USA Hockey National Team Development Program (NTDP) an, der in Ann Arbor gelegenen zentralen Talenteschmiede des Eishockeyverbandes der Vereinigten Staaten. Mit dem NTDP nahm Eichel einerseits am Spielbetrieb der United States Hockey League (USHL) teil, andererseits fungieren die Nachwuchsteams auch direkt als U17-, U18- und U20-Nationalmannschaft der USA. So nahm er sowohl an der World U-17 Hockey Challenge 2013, wo er mit der Mannschaft die Bronzemedaille gewann, als auch an der U18-WM 2013 teil, wo das Team die Silbermedaille gewann. Im Jahr darauf wurde er U18-Weltmeister 2014, wobei er das Team als Assistenzkapitän anführte. Zudem lief der Amerikaner erstmals für die U20-Nationalmannschaft auf, als man bei der U20-WM 2014 den fünften Platz belegte. In seiner zweiten USHL-Saison erzielte er 45 Punkte in 24 Spielen und wurde am Ende der Saison ins USHL Second All-Star Team gewählt.

Boston University[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende der Saison 2013/14 verließ er das NTDP und schrieb sich an der Boston University ein und lief fortan für deren Terriers in der Hockey East auf. Dort gelang ihm eine herausragende Saison als Freshman: Er war der erste nach 16 Jahren in der Hockey East, der in der regulären Saison einen Punkteschnitt von 2,0 pro Spiel erreichen konnte (44 in 22); zudem war er dreimal Rookie des Monats und einmal Spieler des Monats. Am Ende der regulären Saison wurde er sowohl als Spieler des Jahres als auch als Rookie des Jahres ausgezeichnet, was vor ihm erst zwei Freshmen gelungen war. Ebenso war er Teil des All-Rookie Teams sowie des First All-Star Teams und war für den Hobey Baker Memorial Award als bester College-Eishockeyspieler der USA nominiert, den er auch gewann.[2]

Durch diese Leistungen galt Eichel als eines der vielversprechendsten Talente für den NHL Entry Draft 2015 und wurde gemeinsam mit Connor McDavid als möglicher Gesamterster gehandelt.[3] Von allen relevanten Scouting-Services wurde der Amerikaner in den Rankings an zweiter Position hinter McDavid geführt. An dieser Position wurde er in der Folge auch von den Buffalo Sabres ausgewählt, die ihn wenige Tage später bereits mit einem Dreijahresvertrag ausstatteten.[4]

Nachdem er 2015 bereits an der U20-WM teilgenommen hatte, debütierte er im gleichen Jahr auch im Senioren-Bereich, als er bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille gewann.

Buffalo Sabres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 konnte sich Eichel einen Stammplatz im NHL-Aufgebot der Sabres erspielen, sodass er am 8. Oktober 2015 sein Profi-Debüt gab und dabei direkt einen Treffer erzielte, was ihn zum jüngsten Torschützen in der Franchise-Geschichte machte. Er beendete die Saison mit 56 Punkten in 81 Spielen auf dem zweiten Platz der Rookie-Scorerliste und wurde in Folge dessen ins NHL All-Rookie Team gewählt. In der anschließenden off-season nahm er mit dem Team Nordamerika, einer Auswahl aus U23-Spielern Kanadas und der USA, am World Cup of Hockey 2016 teil. Zu Beginn der Spielzeit 2016/17 zog sich der Angreifer eine Verstauchung im Knöchel zu und verpasste in der Folge etwa ein Viertel der Saison.[5] Dennoch erreichte er eine um einen Scorerpunkt bessere persönliche Statistik gegenüber dem Vorjahr. Anschließend unterzeichnete er im Oktober 2017 einen neuen Vertrag in Buffalo, der ihm in den kommenden acht Jahren ein durchschnittliches Jahresgehalt von 10 Millionen US-Dollar einbringen soll.[6]

Während der Saison 2017/18 vertrat er die Sabres erstmals beim NHL All-Star Game. Kurz vor Beginn der Saison 2018/19 wurde Eichel zu Buffalos Mannschaftskapitän ernannt und trat damit die Nachfolge von Brian Gionta an, der das „C“ bis 2017 getragen hatte. Anschließend steigerte der US-Amerikaner seine persönliche Statistik deutlich auf 82 Punkte aus 77 Spielen und erreichte damit erstmals einen Punkteschnitt von über 1,0 in der NHL.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014 USHL Second All-Star Team
  • 2015 Hockey East Player of the Year
  • 2015 Hockey East Rookie of the Year
  • 2015 Hockey East First All-Star Team
  • 2015 Hockey East All-Rookie Team

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/− SM Sp T V Pkt +/− SM
2012/13 USA Hockey NTDP USHL 35 13 14 27 –12 14
2013/14 USA Hockey NTDP USHL 24 20 25 45 +20 20
2014/15 Boston University NCAA 40 26 45 57 +51 28
2015/16 Buffalo Sabres NHL 81 24 32 56 –16 22
2016/17 Buffalo Sabres NHL 61 24 33 57 –13 22
2017/18 Buffalo Sabres NHL 67 25 39 64 –25 32
2018/19 Buffalo Sabres NHL 77 28 54 82 –11 26
USHL gesamt 59 33 39 72 +8 34
NHL gesamt 286 101 158 259 –65 102

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

 

Vertrat Team Nordamerika bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2012 USA Jugend-Olympiade 4. Platz 6 2 4 6 –2 4
2013 USA U17-WHC 3. Platz, Bronze 5 3 0 3 2
2013 USA U18-WM 2. Platz, Silber 7 1 1 2 +3 6
2014 USA U18-WM 1. Platz, Gold 7 5 5 10 +6 2
2014 USA U20-WM 5. Platz 5 1 4 5 +1 0
2015 USA U20-WM 5. Platz 5 1 3 4 –3 6
2015 USA WM 3. Platz, Bronze 10 2 5 7 +2 8
2016 Team Nordamerika World Cup 5. Platz 3 1 1 2 ±0 0
2017 USA WM 5. Platz 8 0 5 5 –1 4
2019 USA WM 7. Platz 8 2 6 8 +2 2
Junioren gesamt 35 13 17 30 20
Herren gesamt 29 5 17 22 +3 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jack Eichel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sunaya Sapurji: Jack Eichel didn't take the fast track en route to billing as American hockey's next superstar. sports.yahoo.com, 11. August 2014, abgerufen am 20. März 2015 (englisch).
  2. Terriers Sweep Major Hockey East Awards. goterriers.com, 19. März 2015, abgerufen am 21. März 2015 (englisch).
  3. Adam Kimelman: 2015 top prospect Jack Eichel consumed by hockey. nhl.com, 8. Juni 2014, abgerufen am 21. März 2015 (englisch).
  4. Sabres' Eichel signs three-year entry-level contract. nhl.com, 1. Juli 2015, abgerufen am 2. Juli 2015 (englisch).
  5. Kevin Allen: Just like that Sabres' Jack Eichel is NHL's most productive player. wgrz.com, 21. März 2017, abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  6. Sabres, Eichel agree to terms on extension. nhl.com, 3. Oktober 2017, abgerufen am 4. Oktober 2017 (englisch).