Matt Gilroy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Gilroy Eishockeyspieler
Matt Gilroy
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Juli 1984
Geburtsort North Bellmore, New York, USA
Größe 188 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #97
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2000–2003 St. Mary's Gaels
2003–2004 New York Apple Core
2004–2005 Walpole Stars
2005–2009 Boston University
2009–2011 New York Rangers
2011–2012 Tampa Bay Lightning
2012 Ottawa Senators
2012–2013 Connecticut Whale
2013 New York Rangers
2013–2014 Florida Panthers
San Antonio Rampage
seit 2014 Atlant Moskowskaja Oblast

Matthew Gilroy (* 30. Juli 1984 in North Bellmore, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers. Seit Juli 2014 steht er bei Atlant Moskowskaja Oblast in der KHL unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Gilroy spielte zunächst von 2000 bis 2003 im US-Bundesstaat New York für die High-School-Mannschaft der St. Mary's Gaels, im High-School-Ligensystem der Vereinigten Staaten. Im Anschluss ging Gilroy zwei Spielzeiten in der Eastern Junior Hockey League, eine unterklassige Juniorenliga in den Vereinigten Staaten, jeweils eine Saison für die New York Apple Core und Walpole Stars aufs Eis. Ab 2005 stand der Verteidiger fürs Eishockeyteam der Boston University, für die er vier Jahre in der National Collegiate Athletic Association spielte, auf dem Eis. Im Jahr 2009 gewann er als Kapitän der Boston University die amerikanische College-Meisterschaft der NCAA und wurde mit dem Hobey Baker Memorial Award als bester Spieler der Saison ausgezeichnet. Nach Abschluss der Saison unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag bei den New York Rangers. Am 2. Juli 2011 erhielt Gilroy als Free Agent einen Kontrakt für ein Jahr bei den Tampa Bay Lightning. Am 27. Februar 2012 transferierten ihn diese im Austausch für Brian Lee zu den Ottawa Senators. In der folgenden Saison erhielt er einen Kontrakt bei den New York Rangers, spielte aber während des NHL-Lockouts in der Saison 2012/13 zunächst bei den Connecticut Whale in der American Hockey League, ehe er im Januar 2013 in den NHL-Kader der Mannschaft berufen wurde. Im Juli 2013 unterzeichnete Gilroy einen neuen Zwei-Wege-Vertrag über ein Jahr mit den Florida Panthers.

Gilroy trägt die Trikotnummer 97 in Andenken an seinen im Alter von zwölf Jahren verstorbenen Bruder Timmy.

International[Bearbeiten]

Für die USA nahm Gilroy an der Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2007 Hockey East First All-Star Team
  • 2007 NCAA Second All-American Team
  • 2008 Hockey East First All-Star Team
  • 2008 NCAA First All-American Team
  • 2009 NCAA-Division-I-Championship mit der Boston University
  • 2009 Hobey Baker Memorial Award
  • 2009 Hockey East First All-Star Team
  • 2009 NCAA First All-American Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004–05 Walpole Stars EJHL 55 24 29 53 20
2005–06 Boston University NCAA 36 2 6 8 8
2006–07 Boston University NCAA 39 9 17 26 14
2007–08 Boston University NCAA 40 6 15 21 12
2008–09 Boston University NCAA 45 8 29 37 12
2009–10 New York Rangers NHL 69 4 11 15 23
Hartford Wolf Pack AHL 5 0 4 4 4
2010–11 New York Rangers NHL 58 3 8 11 14 5 1 0 1 2
2011–12 Tampa Bay Lightning NHL 53 2 15 17 16
Ottawa Senators NHL 14 1 2 3 2 3 0 0 0 0
2012–13 New York Rangers NHL 15 0 0 0 6
Connecticut Whale AHL 34 6 9 15 14
2013/14 Florida Panthers NHL 16 1 1 2 6
2013/14 San Antonio Rampage AHL 42 10 11 21 0
NCAA gesamt 159 25 66 91 46
AHL gesamt 81 16 24 40 18
NHL gesamt 225 11 37 48 67 8 1 0 1 2

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2010 USA WM 6 3 1 4 0
Herren gesamt 6 3 1 4 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]