Mit einem Bein im Grab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelMit einem Bein im Grab
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1996 bis 1997
Länge25 Minuten
Episoden19 in 2 Staffeln
GenreComedy
TitelmusikWenn ich 64 bin (gesungen von Udo Lindenberg)
ProduktionRegie: Thomas Nennstiel, Frank Strecker
MusikMichael Mertens
Erstausstrahlung3. September 1996 auf
Das Erste
Besetzung

Mit einem Bein im Grab war eine deutsche satirische Fernsehserie mit dem als Ekel Alfred bekannt gewordenen Heinz Schubert in der Hauptrolle. Schubert spielte darin einen unfreiwillig in den vorzeitigen Ruhestand geschickten Pförtner. Die Serie wurde zwischen 1996 und 1997 produziert und bestand aus 13 Folgen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie ist eine Adaption der BBC-Serie One Foot in the Grave.[1] Dabei arbeiteten der Autor Menge und Heinz Schubert rund 25 Jahre nach ihrer Erfolgsserie Ein Herz und eine Seele wieder gemeinsam in einem Film mit. Udo Lindenbergs „Wenn ich 64 bin“, die Abwandlung des Beatles-Klassikers „When I’m 64“ diente dabei als Titelmusik. Die Serie lief in einer Staffel und wurde in der ARD jeweils dienstags um 22.05 Uhr ausgestrahlt.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viktor Bölkoff arbeitet als Pförtner, doch da die Firma Stellen abbauen muss, wird er vorzeitig in Rente geschickt und an seine Position ein neumodischer Roboter gesetzt. Diese neue Situation, auf die Bölkoff so nicht vorbereitet war, stellt ihn und seine Frau zunächst vor neue Herausforderungen. Er macht es sich bequem, sieht fern oder spricht mit seinen Goldfischen. Ihre Nachbarn sind Lisbeth Albermann, Margrets Freundin sowie Klaus und Katrin. Bölkoff wird durch den Zivildienstleistenden Markus zum Seniorennachmittag eingeladen, was ihm nicht sonderlich gefällt, da er noch nicht zum Alten Eisen gehören möchte. Ein Anruf aus der Personalabteilung seiner alten Firma lässt ihn auf ein Comeback hoffen, doch es kommt anders als erhofft.[3] Der liebenswerte, manchmal nörgelige Spießer Bölkoff, der weder Hunde noch kleine Kinder mag, versucht das Beste aus seiner Situation zu machen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mit einem Bein im Grab auf kabeleins.de, abgerufen am 20. Mai 2013.
  2. Mit einem Bein im Grab auf fernsehlexikon.de, abgerufen am 20. Mai 2013.
  3. Mit einem Bein im Grab auf fernsehserien.de, abgerufen am 20. Mai 2013.