Muolen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muolen
Wappen von Muolen
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: St. Gallenw
BFS-Nr.: 3202i1f3f4
Postleitzahl: 9313
Koordinaten: 741448 / 264573Koordinaten: 47° 31′ 0″ N, 9° 19′ 0″ O; CH1903: 741448 / 264573
Höhe: 490 m ü. M.
Fläche: 10.30 km²
Einwohner: 1208 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 117 Einw. pro km²
Website: www.muolen.ch
Muolen

Muolen

Karte
BodenseeHorber WeierRüütiweierHoorbacherweierHauptwiler WeierBildweierGübsenseeUnterer BurgweierMannenweierBuebenweierChrüzweierWenigerweierRütiweierSchlossweierKanton Appenzell AusserrhodenKanton Appenzell AusserrhodenKanton Appenzell InnerrhodenKanton Appenzell InnerrhodenHäggenschwilKanton ThurgauKanton ThurgauÖsterreichWahlkreis RorschachWahlkreis RorschachWahlkreis RheintalWahlkreis ToggenburgWahlkreis WilAndwil SGEggersrietGaiserwaldGossau SGHäggenschwilHäggenschwilMuolenSt. GallenWaldkirch SGWittenbach SGWittenbach SGKarte von Muolen
Über dieses Bild
w

Muolen ist eine Gemeinde im Kanton St. Gallen (Schweiz). Sie befindet sich im Wahlkreis St. Gallen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muolen liegt etwa 4 km südöstlich von Amriswil an der Hauptstrasse Amriswil – St. Gallen. Es ist die nördlichste Gemeinde des Kantons St. Gallen, rund 85 % der Gemeindegrenze bilden gleichzeitig die Kantonsgrenze zum Kanton Thurgau. Einzige Nachbargemeinde im Kanton St. Gallen ist Häggenschwil.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 983
1900 1015
1950 1027
1980 847
2000 1074
2010 1160

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muolen war ein alemannisches Siedlungsgebiet. 1155 wurde Muolen als Mola (= Mühle) bezeichnet und wurde um 1200 eine Reichsvogtei. Der St. Galler Fürstabt Beda Angehrn genehmigte 1784 den Bau der St.-Josephs-Kapelle, der Gründung einer Kaplanei und einer Schule, deren Verwirklichung sich verzögerte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Muolen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017; abgerufen am 20. September 2017.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]