Murcia-Rundfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Murcia-Rundfahrt (spanisch Vuelta Ciclista a Murcia) ist ein Straßenradrennen, das alljährlich im südspanischen Murcia als Etappenrennen ausgetragen wird.

Bis 1986 handelte es sich um ein Amateurrennen und bis 1989 um einen nationalen Wettbewerb. Von 1981 bis 2012 wurde das das Rennen als Etappenrennen ausgetragen. Im Jahr 2007 wurde die Rundfahrt zunächst abgesagt, da der Veranstalter nach dem Ausstieg des spanischen Fernsehens nicht genügend Sponsoren finden konnte, um die Rundfahrt zu finanzieren. Letztlich fand man dann aber doch genügend Sponsoren und das Rennen konnte, wie geplant, stattfinden. Jedoch wurde sie von fünf auf drei Tage und schließlich auf zwei Tage verkürzt. Von 2013 bis 2018 fand das Rennen als Eintagesrennen statt[1] und ist in die UCI-Kategorie 1.1 eingeordnet. Seit 2019 wird das Rennen wieder als Etappenrennen ausgetragen und wurde in die Kategorie 2.1 eingestuft.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgJahrSiegerZweiterDritter
1981ESP Pedro Delgado
1982ESP José Salvador Sanchis
1983ESP Francisco Javier Cedena
1984ESP Ricardo Martínez Matey
1985ESP José RecioESP Jesús Blanco VillarESP Pedro Delgado
1986ESP Miguel IndurainESP Pello Ruiz CabestanyESP Jaime Vilamajó
1987ESP Pello Ruiz CabestanyESP Carlos Hernández BailoESP Mariano Sánchez Martínez
1988ESP Carlos Hernández BailoCOL William PalacioESP Antonio Martínez Martínez
1989ESP Marino AlonsoITA Silvano ContiniESP Víctor Gonzalo
1990NED Tom CordesESP Santos HernándezESP Eduardo Chozas Olmo
1991ESP José Luis VillanuevaITA Claudio ChiappucciESP Julián Gorospe
1992COL Álvaro Mejía ESP Antonio Martín VelascoESP Melchor Mauri
1993ESP Carlos GalarretaESP Laudelino CubinoNED Eddy Bouwmans
1994ESP Melchor MauriESP Aitor GarmendiaESP Herminio Díaz Zabala
1995ITA Adriano BaffiNED Erik BreukinkITA Maurizio Fondriest
1996ESP Melchor MauriITA Wladimir BelliITA Rodolfo Massi
1997ESP Juan Carlos DomínguezESP Ignacio García CamachoESP Santos González
1998ITA Alberto ElliKAZ Alekszandr VinokurovITA Marco Pantani
1999ITA Marco PantaniESP Javier PascualSUI Beat Zberg
2000ESP David CañadaESP Javier Pascual LlorenteESP José Alberto Martínez
2001ESP Aitor González JiménezESP Javier Pascual LlorenteESP Mikel Zarrabeitia
2002COL Víctor Hugo PeñaCZE Jan Hruška SUI Oscar Camenzind
2003ESP Javier Pascual LlorenteCZE Jan Hruška ESP Haimar Zubeldia
2004ESP Alejandro ValverdeESP José Iván GutiérrezAUS Cadel Evans
2005ESP Koldo GilESP Antonio ColomITA Damiano Cunego
2006ESP José Iván GutiérrezESP David BernabéuCZE Jan Hruška
2007ESP Alejandro ValverdeESP Ángel ViciosoESP Manuel Lloret
2008ESP Alejandro ValverdeITA Stefano GarzelliESP Alberto Contador
2009RUS Denis MenschowESP Rubén Plaza NED Pieter Weening
2010CZE František Raboň RUS Denis MenschowGBR Bradley Wiggins
2011FRA Jérôme CoppelRUS Denis MenschowNED Wout Poels
2012COL Nairo QuintanaGBR Jonathan Tiernan-LockeNED Wout Poels
2013ESP Daniel NavarroNED Bauke MollemaESP Alejandro Valverde
2014ESP Alejandro ValverdePOR Tiago MachadoITA Davide Rebellin
2015EST Rein TaaramäeNED Bauke MollemaCZE Zdeněk Štybar
2016BEL Philippe GilbertESP Alejandro ValverdeRUS Ilnur Sakarin
2017ESP Alejandro ValverdeCOL Jhonatan RestrepoAUT Patrick Konrad
2018ESP Luis León SánchezESP Alejandro ValverdeBEL Philippe Gilbert
2019ESP Luis León SánchezESP Alejandro ValverdeESP Pello Bilbao
2020BEL Xandro MeurisseCZE Josef Černý GER Lennard Kämna
2021ESP Antonio Jesús SotoESP Ángel MadrazoESP Gonzalo Serrano
2022ITA Alessandro CoviITA Matteo TrentinFRA Matis Louvel

Bemerkung zu 2011: Der Sieg von Alberto Contador wurde durch das Urteil des CAS im Februar 2012 wegen Dopings bei einem anderen Rennen aberkannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Murcia-Rundfahrt wird zum Eintagesrennen auf radsport-news.com vom 5. Januar 2012
  2. CAS 2011/A/2384 und 2386 UCI bzw. WADA v. Alberto Contador Velasco & RFEC (Memento vom 26. Februar 2012 im Internet Archive) (PDF), auf tas-cas.org