Föderationssubjekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Föderationssubjekte (Subjekte der Föderation, auch Subjekte der Russischen Föderation) werden die 85 (einschließlich der international umstrittenen Eingliederung der auf der Halbinsel Krim gelegenen Republik Krim und der Stadt föderalen Ranges Sewastopol) territorialen, mit gewisser politischer und administrativer Autonomie ausgestatteten und im Föderationsrat vertretenen Verwaltungseinheiten Russlands bezeichnet, unter denen man in Deutschland oder Österreich den Begriff des Bundeslandes einreihen würde.

Der Begriff entspricht der russischen Bezeichnung Субъект Федерации (Subjekt Federazii). Weil in Russland – anders als beispielsweise in der Bundesrepublik Deutschland oder der Republik Österreich – verschiedene Kategorien von territorialen Einheiten mit einem unterschiedlichen Autonomiegrad bestehen, musste dieser in der Sowjetunion nicht bekannte abstrakte Oberbegriff eingeführt werden.

Artikel 65 der Verfassung der Russischen Föderation definiert sechs Kategorien von Föderationssubjekten, wodurch die föderale Gliederung Russlands genau bestimmt wird.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]