Olympische Sommerspiele 1924/Rugby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rugby bei den
VIII. Olympischen Spielen
Olympic rings without rims.svg
Rugby union pictogram.svg
Information
Austragungsort FrankreichFrankreich Colombes
Wettkampfstätte Stade Olympique
Nationen 3
Athleten 54 (54 Männer)
Datum 4.–18. Mai 1924
Entscheidungen 1
Antwerpen 1920

Bei den VIII. Olympischen Spielen 1924 in Paris fand ein Rugby-Union-Turnier statt. Austragungsort war das Stade Olympique im Vorort Colombes.

Es gab lediglich drei Teilnehmer: Titelverteidigern USA, Rumänien und dem Gastgeber Frankreich. Insgesamt 41.200, davon 37.300 zahlende, Zuschauer sahen die drei Spiele. Nach Ende des entscheidenden Spiels USA–Frankreich kam es zu massiven Ausschreitungen, bei denen die Anhänger des französischen Teams zahlreiche Anhänger der USA zusammenschlugen. Ein Platzsturm konnte nur durch ein großes Aufgebot der Gendarmerie und wegen der vorsorglich mit Stacheldraht verstärkten Absperrungen verhindert werden.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel Frankreich – USA
Mannschaft der USA

Klassement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
punkte
Diff.
1 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 2 0 0 54:3 + 51
2 FrankreichFrankreich Frankreich 2 1 0 1 64:20 + 44
3 Rumänien KonigreichRumänien Rumänien 2 0 0 2 3:98 - 95

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Mai
15:30
Stade de Colombes
13.654 Zuschauer
FrankreichFrankreich Frankreich 61:3 Rumänien KonigreichRumänien Rumänien
11. Mai
15:30
Stade de Colombes
6.225 Zuschauer
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 37:0 Rumänien KonigreichRumänien Rumänien
18. Mai
15:30
Stade de Colombes
21.389 Zuschauer
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich 3:17 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA Philip Clark, Norman Cleaveland, Dudley DeGroot, Robert Devereux, George Dixon,
Charles Doe, Linn Farrish, Edward Graff, Richard Hyland, Caesar Mannelli, John O’Neil,
John Patrick, William Rogers, Rudolph Scholz, Colby Slater, Norman Slater,
Edward Turkington, Alan Valentine, Alan Williams
2 FrankreichFrankreich FRA René Araou, Jean Bayard, Louis Béguet, André Béhotéguy, Alexandre Bioussa,
Étienne Bonnes, Adolphe Bousquet, Aimé Cassayet-Armagnac, Clément Dupont,
Albert Dupouy, Jean Etcheberry, Henri Galau, Gilbert Gérintès, Raoul Got, Adolphe Jauréguy,
René Lasserre, Marcel-Frédéric Lubin-Lebrère, Étienne Piquiral, Jean Vaysse
3 Rumänien KonigreichRumänien ROM Dumitru Armășel, Gheorghe Benția, Teodor Florian, Ion Gîrleșteanu, Nicolae Mărăscu,
Teodor Marian, Sorin Mihăilescu, Paul Nedelcovici, Iosif Nemeș, Eugen Sfetescu,
Mircea Sfetescu, Soare Sterian, Atanasie Tănăsescu, Mihai Vardala, Paul Vidrașcu,
Dumitru Volvoreanu

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RugbyFootballHistory.com: Rugby at the Olympics. 2007, abgerufen am 14. August 2009.