Osthoffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osthoffen
Wappen von Osthoffen
Osthoffen (Frankreich)
Osthoffen
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Strasbourg
Kanton Lingolsheim
Gemeindeverband Eurométropole de Strasbourg
Koordinaten 48° 35′ N, 7° 33′ OKoordinaten: 48° 35′ N, 7° 33′ O
Höhe 159–227 m
Fläche 5,11 km2
Einwohner 832 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 163 Einw./km2
Postleitzahl 67990
INSEE-Code

Osthoffener Schloss

Osthoffen (dt. Osthofen) ist eine französische Gemeinde mit 832 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Strasbourg und zum Kanton Lingolsheim.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osthoffen liegt in der Oberrheinebene etwa 15 Kilometer westlich von Straßburg.

Nachbargemeinden sind Furdenheim im Norden, Handschuheim und Breuschwickersheim im Osten, Ernolsheim-Bruche im Süden und Dahlenheim im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2013
Einwohner 403 409 408 514 573 683 806 832

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osthoffen wartet mit einem der ältesten durchgängig bewohnten Schlösser des Elsass auf. Das ursprünglich im 12. Jahrhundert – im Osten eines römischen Castrums aus dem 1. Jahrhundert n.Chr. – als Burg erbaute Bauwerk wurde zur Zeit der Renaissance als Residenzschloss umgestaltet und ist seit dem 18. Jahrhundert ununterbrochen von der Familie Grouvel bewohnt. Teile des in Privatbesitz befindlichen Bauwerks stehen heutzutage auch als Gästezimmer und Räume für Hochzeiten, Tagungen und andere Anlässe zur Verfügung.

→ Hauptartikel Schloss Osthoffen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Osthoffen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kirche Saint-Jacques, Osthoffen