PKN Orlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PKN Orlen SA
Logo
Rechtsform Spółka Akcyjna
Aktiengesellschaft (Polen)
ISIN PLPKN0000018
Gründung 1999
Sitz Płock, PolenPolen Polen
Leitung Wojciech Jasiński (Vorstandsvorsitzender)
Angelina Sarota (Aufsichtsratsvorsitzende)
Mitarbeiter 19.730 [1]
Umsatz 79,553 Mrd. Złoty (4,7 Mrd. Euro) [1]
Branche Mineralölprodukte
Website www.orlen.pl
Stand: 31. Dezember 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Hauptsitz von PKN Orlen in Płock
Orlen-Tankstelle in Szczecin
Orlen-Tankstelle in Berlin

PKN Orlen (vollständig Polski Koncern Naftowy Orlen; deutsch übers. Polnischer Mineralölkonzern Orlen) ist ein polnischer Mineralölveredeler und Tankstellen­betreiber mit Konzernsitz in Płock, der unter anderem Tankstellenketten in Polen, Deutschland, Tschechien und Litauen betreibt.

Geschichte und Marktpräsenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PKN Orlen ging 1999 aus einem Zusammenschluss der beiden ehemals staatlichen Konzerne Petrochemia Płock SA sowie Centrala Produktów Naftowych (CPN) hervor und ist seitdem Marktführer in Polen mit 1766 Tankstellen sowie 66,4 Prozent Marktanteil im Großhandel und 34,8 Prozent Marktanteil im Einzelhandel für Kraftstoffe. Der Markenname Orlen leitet sich von den polnischen Wörtern Orzeł (Adler) und Energia (Energie) ab. Das Markenzeichen stellt einen Adlerkopf dar.

Seit März 2003 ist PKN Orlen auf dem deutschen Markt vertreten und betreibt als Orlen Deutschland GmbH mit Sitz in Elmshorn (Schleswig-Holstein) insgesamt 572 Tankstellen der Marken Star, Famila und Orlen (Stand 31. Dezember 2016[1]). Der Marktanteil am Einzelhandel in Deutschland beträgt dabei etwa 6,0 Prozent.[1]

Seit dem 24. Mai 2005 besitzt PKN Orlen darüber hinaus 63 Prozent der tschechischen Chemiegesellschaft Unipetrol, deren hundertprozentige Tochtergesellschaft die mit 334 Stationen größte tschechische Tankstellenkette Benzina ist. Im August 2008 schüttete Unipetrol erstmals seit 1997 eine Dividende aus, wovon PKN Orlen etwa 84,5 Millionen Euro erhielt.

Am 16. Dezember 2006 übernahm PKN Orlen 85 Prozent der Anteile der litauischen Raffinerie Mažeikių Nafta. Dafür zahlte der Konzern 852 Mio. US-Dollar an den litauischen Staat für 33,66 Prozent der Anteile sowie 1,49 Mrd. US-Dollar an die russische Gesellschaft Jukos für 53,7 Prozent der Anteile. Zu Mažeikių Nafta gehören 35 Tankstellen. Die Raffinerie hat am Großhandel für Kraftstoffe 80 Prozent und am Einzelhandel 4 Prozent Marktanteil.

Seit Juni 2011 betreibt der Konzern in Włocławek und Płock einen Produktionskomplex für Terephthalsäure. Die Anlagen sollen jährlich 600 Tausend Tonnen des Stoffes liefern und sind damit der zweitgrößte Komplex seiner Art in Europa.[2]

Ende 2016 betrieb PKN Orlen insgesamt 2726 Tankstellen: 1766 in Polen (davon 1616 unter der Marke Orlen, 108 Bliska sowie 42 weitere), 572 in Deutschland (davon 1 Orlen, 554 Star und 17 Supermarktstationen unter der Marke Familia), 363 in Tschechien (davon 231 Benzina, 114 Benzina Plus, 5 Benzina Express und 13 weitere) 25 in Litauen (alle unter der Marke Orlen). Von den 1766 polnischen Tankstellen werden 449 in einem Franchisingkonzept betrieben. [1]

Vorstandsvorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrzej Modrzejewski, 16. April 1999 bis 8. Februar 2002
  • Zbigniew Wróbel, 8. Februar 2002 bis 28. Juli 2004
  • Jacek Walczykowski, 28. Juli 2004 bis 16. August 2004
  • Igor Chalupec, 21. September 2004 bis 18. Januar 2007
  • Piotr Kownacki, 18. Januar 2007 bis 28. Februar 2008
  • Wojciech Heydel, 30. April 2008 bis 18. September 2008
  • Jacek Krawiec, seit 18. September 2008 bis 16. Dezember 2015
  • Wojciech Jasiński, seit 16. Dezember 2015

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand 31. Dezember 2016)[1]

Name Anteil
Polnischer Staat 27,52 %
Nationale-Nederlanden OFE (Offener Pensionsfonds) 8,32 %
AVIVA OFE (Offener Pensionsfonds) 7,01 %
Streubesitz 57,15 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: PKN Orlen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Polski Koncern Naftowy ORLEN S.A.: Raport Zintegrowany Grupy ORLEN 2016 (Konsolidierter Geschäftsbericht 2016). Abgerufen am 9. Dezember 2017 (PDF; 10,6 MB).
  2. wyborcza.biz: http://wyborcza.biz/biznes/1,100896,9715881,Kwas_za_miliardy_zlotych_z_Wloclawka_zaleje_Europe.html