Patricia Meeden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Patricia Meeden (* 26. November 1986 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, Sängerin und Musicaldarstellerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meeden, Tochter einer Kubanerin, absolvierte von 1996 bis 2004 eine Ausbildung zur Bühnentänzerin an der Staatlichen Ballettschule Berlin.[1] Während ihrer Ausbildung trat sie an der Deutschen Oper und der Staatsoper Unter den Linden auf. Des Weiteren wirkte sie 2003 im Ensemble der Schwanensee-Inszenierung am Anhaltischen Theater in Dessau mit. Im Mai 2004 beendete sie ihre Ausbildung mit dem Abschluss Staatlich geprüfte Bühnentänzerin[2]. Im Alter von 18 Jahren machte sie spontan ein Musical Casting und gab ihr Debüt als jüngstes Ensemblemitglied bei Cats in Düsseldorf.

Auf der Tournee von Aida spielte sie die Hauptrolle und war 2007 als Gesangssolistin bei Hair in Amstetten engagiert. Anfang 2008 trat sie im Berliner Admiralspalast in der Hauptrolle der Laura Gomez im Musical Miami Nights(on Tour). Nachdem sie in Gigi im gleichnamigen Stück am Düsseldorfer Theater an der Kö spielte, stand sie als Gesangssolistin und Zweitbesetzung Vivian Pressman bei Dirty Dancing – Das Original Live on Stage in Berlin auf der Bühne. In sechs Episoden der Sat.1 TV-Serie Anna und die Liebe hatte sie eine Gastrolle. Seit der Deutschlandpremiere von Sister Act stand sie im Stage Operettenhaus in Hamburg als alternierende Hauptrolle Deloris van Cartier auf der Bühne.

Im August 2011 war sie Teilnehmerin bei der Pro7-Castingshow The Voice of Germany. In der zweiten Folge entschieden sich Xavier Naidoo, Nena und The Boss Hoss während der Blind Auditions für sie. Meeden entschied sich für Naidoo als Coach, sie schied jedoch bereits eine Runde später gegen Mic Donet aus. An Naidoos The-Voice-Projekt Sing um dein Leben ist sie weiterhin beteiligt und veröffentlichte zwei Alben. Im Februar und März 2012 gehörte sie zu den acht Solisten, die mit der Best of Musical Gala auf Deutschlandtournee waren. Daraufhin spielte sie Pyron im Musical Moses im Theater St. Gallen und Maria Magdalena im Musical Jesus Christ Superstar (Theater Bonn). Es folgte bei den Thunerseespielen die Titelrolle des Musicals Aida von Elton John. Sie spielte im Theater Plauen-Zwickau die Hauptrolle im Musical Cabaret und erneut die Maria Magdalena in Jesus Christ Superstar im Theater Dortmund. 2015 stand sie als Ines für das Musical Zorro bei den Freilichtspielen Tecklenburg auf der Bühne. Ab November 2015 spielte sie zwei Jahre lang die Hauptrolle der Rachel Marron im Musical Bodyguard im Musical Dome Köln. Seit September 2018 ist sie in dieser Rolle auch im Ronacher in Wien zu sehen. Seit Ende September 2019 steht Meeden in Hamburg als Erstbesetzung der Hauptrolle Vivian Ward in der Europa-Premiere von Pretty Woman neben Mark Seibert auf der Bühne.

Patricia Meeden steht weiterhin für TV-Serien im Engagement. Sie spielte Episodenrollen in Letzte Spur Berlin, SOKO Leipzig, SOKO Köln, Heldt, Rosamunde Pilcher und war im Mercedes-Benz-Werbefilm Was ich mag aktiv.

In der Cats-Verfilmung von Tom Hooper sang sie die deutsche Synchronisation von Jennifer Hudson (Grizabella).

Nach dem Ausstieg von Ina Paule Klink (Anwältin „Alex“ Holtkamp) aus der Krimireihe Wilsberg ersetzt Patricia Meeden sie in der Rolle der Rechtsanwältin Tessa Tilker. Meeden war schon in der Episode Wellenbrecher in der Rolle zu sehen.[3]

Engagements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musical[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Patricia Meeden – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patricia Meeden bei castforward.de, abgerufen am 16. Februar 2022
  2. Patricia Meeden bei der Agentur Hahlweg, abgerufen am 11. Dezember 2021
  3. Glenn Riedmeier: "Wilsberg" erhält neue Anwältin: Patricia Meeden verstärkt Hauptcast. In: wunschliste.de. Imfernsehen, 7. Oktober 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020.