K League Classic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K League Classic
Voller Name Hyundai Oilbank K League Classic
Verband Korea Football Association
Erstaustragung 1983 (bis 2012 K-League)
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 12
Meister FC Seoul (6. Titel)
Rekordmeister Seongnam FC (7 Siege)
Aktuelle Saison 2017
Website www.kleague.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für AFC Champions League
Korean FA Cup

Die K League Classic ist die höchste Spielklasse im südkoreanischen Fußball.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fans in Südkorea

Die K League Classic wurde 1983 als K-League gegründet und ist damit die älteste Profiliga des asiatischen Fußballs. Die fünf Gründungsmitglieder waren Hallelujah, Daewoo, POSCO, Yukong und Kookmin Bank. Den ersten Meistertitel gewann Hallelujah mit einem Punkt vor Daewoo. Die Liga wurde seither regelmäßig erweitert.

Die meisten Mannschaften gehören südkoreanischen Jaebeols (Mischkonzernen) und tragen daher deren Namen. In jüngster Zeit wurde versucht, die Identifikation der Fans mit den Klubs durch Hinzufügung der Ortsnamen zu verbessern. So wurde Daewoo z.B. im Laufe der Jahre zu Daewoo Royals, Busan Daewoo Royals, Busan I'Cons, und schließlich Busan I'Park.

Bis 2012 war die K-League die einzige Profiliga in Südkorea und umfasste nach der letzten Erweiterung 2011 16 Teams. Von 2007 bis 2011 wurde der Meister in einem komplizierten Play-Off-System ermittelt. Dabei war der Erste der Tabelle fürs Finale gesetzt, der Zweite für das Halbfinale. Der Dritte spielt gegen den Sechsten und der Fünfte gegen den Vierten. Die Sieger aus diesen beiden Spielen trafen aufeinander, der Sieger dieses Spiels traf im Halbfinale auf den Zweiten und dieser Sieger stellte sich im Finale dem Ersten der Tabelle.

2012 wurde der Modus geändert. Die Playoffs wurden abgeschafft. 2012 spielte stattdessen jedes Team zunächst eine Doppelrunde (30 Spieltage). Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 8 absolvierten im Anschluss eine Meisterrunde. Sie spielten eine Doppelrunde gegeneinander (14 Spieltage). Die Mannschaften auf den Plätzen 9 bis 16 absolvierten eine Abstiegsrunde. Auch sie spielten eine Doppelrunde gegeneinander (14 Spieltage). Die Mannschaften auf den Plätzen 15 und 16 stiegen in die neugegründete K League Challenge ab. Die Punkte aus den 30 Spielen wurden jeweils vollständig in die Meister- und in die Abstiegsrunde mitgenommen. 2013 gibt es den gleichen Modus mit 14 Teams (Platz 1-7: Meisterrunde; Platz 8-14: Abstiegsrunde). Die Liga wurde erneut reduziert. 2014 gibt es daher nur noch 12 Mannschaften. (Platz 1-6: Meisterrunde; Platz 7-12: Abstiegsrunde). Der Auf- und Abstieg zwischen K League Classic und K League Challenge erfolgte 2013 erstmals über eine Relegation, wobei der Meister der zweithöchsten Klasse gegen den drittletzten der höchsten Klasse antreten musste. Die ersten beiden Relegationsspiele trug der Gangwon FC gegen den Sangju Sangmu FC aus, wobei sich mit Sangmu der Meister der K League Challenge durchsetzte.[1][2] Seit der Saison 2014 steigt der Meister der K League Challenge direkt auf, während die 2. bis 4. Platzierten in den Play-Offs gegeneinander spielen. Der Gewinner der Play-Offs spielt in der Relegation gegen den Zweitschlecht- Platziertesten der K Leage Classic. Der Gewinner dieser Relegation spielt in der darauffolgenden Saison in der K League Classic.

Aufgrund der Einführung der K League Challenge heißt die Liga seit 2013 K League Classic.

Die vier bestplatzierten Mannschaften nehmen in der folgenden Saison an der AFC Champions League teil.

Meistertitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suwon Samsung Bluewings, Meister 2008
Franchise Titel Jahr(e)
Seongnam FC 7 1993, 1994, 1995, 2001, 2002, 2003, 2006
FC Seoul 6 1985, 1990, 2000, 2010, 2012, 2016
Pohang Steelers 5 1986, 1988, 1992, 2007, 2013
Busan IPark 4 1984, 1987, 1991, 1997
Suwon Samsung Bluewings 4 1998, 1999, 2004, 2008
Jeonbuk Hyundai Motors 4 2009, 2011, 2014, 2015
Ulsan Hyundai 2 1996, 2005
Hallelujah FC 1 1983
Jeju United 1 1989

Franchises 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen Franchise Stadt Stadion Plätze
Fc seoul.svg FC Seoul
FC 서울
Seoul Seoul-World-Cup-Stadion 66.706
Coats of arms of None.svg Gwangju FC
광주 FC
Gwangju Gwangju-World-Cup-Stadion 40.000
Ulsan Hyundai
울산 현대 호랑이
Ulsan Ulsan-Munsu-Stadion 44.466
Suwon samsung bluewings.svg Suwon Samsung Bluewings
수원 삼성 블루윙즈
Suwon Suwon-World-Cup-Stadion 43.959
Jeonbuk hyundai motors.svg Jeonbuk Hyundai Motors
전북 현대 모터스
Jeonbuk Jeonju-World-Cup-Stadion 42.477
Jeju united.svg Jeju United
제주 유나이티드
Jeju Jeju-World-Cup-Stadion 35.647
Pohang steelers4.svg Pohang Steelers
포항 스틸러스
Pohang Steel Yard-Stadion 25.000
Incheon united fc.svg Incheon United
인천 유나이티드
Incheon Incheon-Fußballstadion 20.891
Daegu FC.svg Daegu FC
대구 FC
Daegu Daegu-Stadion 66.422
Gangwon fc.svg Gangwon FC
강원 FC
Gangneung Gangneung-Stadion 30.000
Sangju Sangmu FC.png Sangju Sangmu FC
상주 상무 프로축구단
Sangju Sangju-Stadion 15.042
Chunnam dragons.svg Jeonnam Dragons
전남 드래곤즈
Jeonnam Gwangyang-Fußballstadion 14.284

Torschützenkönige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gangwon, Sangju to clash in playoff. The Korea Herald vom 2. Dezember 2013 (englisch).
  2. Relegation K-League Classic - Südkorea auf transfermarkt.at, abgerufen am 19. Januar 2014.