Prodigal Son – Der Mörder in Dir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelProdigal Son – Der Mörder in Dir
OriginaltitelProdigal Son
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2019
Produktions-
unternehmen
Warner Bros. Television
Fox Entertainment
Berlanti Productions
Sklaverworth Productions
VHPT! Co.
Länge 43 Minuten
Episoden 33 in 2 Staffeln
Genre Krimiserie, Drama
Idee Chris Fedak
Sam Sklaver
Produktion Jennifer Lence
Jason Sokoloff
Musik Nathaniel Blume
Erstausstrahlung 23. September 2019 (USA) auf Fox
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. September 2020 auf Sat.1

Prodigal Son – Der Mörder in Dir ist eine seit 2019 produzierte US-amerikanische Krimiserie. Die Serie entstand nach einer Idee von Chris Fedak und Sam Sklaver. Im Mai 2021 wurde die Serie nach zwei Staffeln eingestellt.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Serie steht Malcolm Bright, dessen Vater Martin Whitly der Serienmörder „Der Chirurg“ ist. Martin Whitly konnte man insgesamt 23 Morde nachweisen. Als Kind war Malcolm dafür verantwortlich, dass die Polizei seinen Vater verhaften konnte. Dadurch ließ Malcom seinen Nachnamen in Bright umändern. Während seiner zehn Jahre beim FBI in Quantico hat er seinen Vater nicht gesehen. Nach seiner Entlassung beim FBI unterstützt er das New Yorker Polizeidepartement. Er ist gezwungen, seinen Vater zu konfrontieren, nachdem ein Nachahmer-Serienmörder Whitlys Tötungsmethoden angewendet hat. Dadurch versucht Malcom Bright einerseits der Polizei bei den Verbrechen zu helfen und andererseits seine eigenen inneren Dämonen zu bekämpfen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Januar 2019 wurde bekannt gegeben, dass Fox der Produktion einen Pilotauftrag erteilt hatte. Der Pilot wurde von Chris Fedak und Sam Sklaver geschrieben, die neben Lee Toland Krieger, Greg Berlanti und Sarah Schechter als Produzenten tätig waren. Zu den an dem Pilotprojekt beteiligten Produktionsfirmen gehören Berlanti Productions und Warner Bros. Television. Über einen Monat später, am 12. März 2019 wurde bekannt gegeben, dass Lee Toland Krieger die Serie leiten wird. Die Produktion erhielt einen Am 9. Mai 2019 Serienauftrag. Die Serie wurde am 23. September 2019 erstmals ausgestrahlt. Am 7. Oktober 2019 wurde die Serie für eine Staffel im Umfang von 22 Folgen aufgenommen. Im März 2020 stellte Warner Bros. Television die Produktion aufgrund der COVID-19-Pandemie ein. Die erste Staffel wurde jedoch um zwei Folgen gekürzt. Am 21. Mai 2020 erneuerte Fox die Serie für eine zweite Staffel, deren Ausstrahlung auf Fox am 12. Januar 2021 begann.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand bei der Scalamedia in Berlin. Für das Dialogbuch waren Lilli-Hannah Hoepner und Karlo Hackenberger verantwortlich, wobei letzterer auch die Dialogregie übernahm.[2]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher[2]
Malcolm Bright Tom Payne 1.01–2.13 Johannes Raspe
Gil Arroyo Lou Diamond Phillips 1.01–2.13 Matthias Klie
Ainsley Whitly Halston Sage 1.01–2.13 Victoria Frenz
Det. Dani Powell Aurora Perrineau 1.01–2.13 Anita Hopt
Det. JT Harmel Frank Harts 1.01–2.13 Karlo Hackenberger
Dr. Edrisa Tanaka Keiko Agena 1.01–2.13 Kathrin Neusser
Jessica Whitly Bellamy Young 1.01–2.13 Victoria Sturm
Dr. Martin Whitly / „Der Chirurg“ Michael Sheen 1.01–2.13 Axel Malzacher
Simon Hoxley Alan Cumming 2.07–2.08 Viktor Neumann
Dr. Vivian Capshaw Catherine Zeta-Jones 2.07–2.13 Arianne Borbach
Dr. Gabriele Le Deux Charlayne Woodard 1.03–1.04, 1.06, 1.09, 1.11 Sabine Falkenberg
Eve Blanchard Molly Griggs 1.05, 1.08–1.09, 1.15–1.19 Sarah Riedel
Sophie Sanders / Die Frau in der Kiste Anna Eilinsfeld 1.15–1.20 Kaya Marie Möller
Nicolas Endicott Dermot Mulroney 1.18–1.20 Charles Rettinghaus

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Malcolm Bright (Tom Payne) ist ein ehemaliger FBI-Profiler, der jetzt für die NYPD arbeitet. Er besitzt die Fähigkeit, Verbrechen aus der Perspektive des Mörders zu betrachten, sodass er Dinge aufgreifen kann, die andere Polizisten möglicherweise übersehen. Diese Gabe verfolgt ihn jedoch auch und lässt ihn in einem fortwährenden Zustand der Angst leben, dass er eines Tages denselben soziopathischen Tendenzen erliegen könnte wie einst sein Vater.
  • Gil Arroyo (Lou Diamond Phillips) ist ein Leutnant der Major Crimes beim NYPD. Er war der Polizist, der Martin Whitly verhaftete, und fungiert seitdem als Ersatzvater für seinen Sohn Malcolm. Gil stellt Malcolm als seinen neuen Berater ein, nachdem dieser vom FBI entlassen wurde
  • Ainsley Whitly (Halston Sage) ist Malcolms ehrgeizige jüngere Schwester und eine TV-Reporterin
  • Det. Dani Powell (Aurora Perrineau) ist ein Detective unter Arroyos Kommando, die mit Malcolms Vergangenheit Mitgefühl zeigt.
  • JT Tarmel (Frank Harts) ist ein Detective unter Arroyos Kommando.
  • Dr. Edrisa Tanaka (Keiko Agena) ist die Gerichtsmedizinerin des NYPD und hegt Gefühle Malcolm gegenüber.
  • Jessica Whitly (Bellamy Young) ist Malcolms Mutter und eine erfolgreiche Geschäftsfrau aus einer High-Society-Familie mit Familiengeld, die unter Alkoholsucht leidet; sie fing nach den Ermittlungen gegenüber ihrem Mann an zu trinken.
  • Dr. Martin Whitly (Michael Sheen) ist Malcolms Vater und derzeit in einer Anstalt eingesperrt, nachdem er 23 Morde als „Der Chirurg“ begangen hat.
  • Mister David (Esau Pritchett) ist ein Mitarbeiter des Claremont Psychiatric Hospital, der für Dr. Whitly verantwortlich ist.
  • Dr. Gabrielle Le Deux (Charlayne Woodard) ist Malcoms Psychologin.
  • Nicholas Endicott (Dermot Mulroney) ist ein pharmazeutischer Tycoon, der eine geheime Verbindung mit Dr. Whitly hat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur Awanesjan: Abgesetzt: Keine 3. Staffel für "Prodigal Son" mit Michael Sheen. In: Filmfutter. 11. Mai 2021, abgerufen am 11. Mai 2021.
  2. a b Prodigal Son – Der Mörder in Dir. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 17. Mai 2021.