Radja Nainggolan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radja Nainggolan

Radja Nainggolan (2009)

Spielerinformationen
Geburtstag 4. Mai 1988
Geburtsort AntwerpenBelgien
Größe 176 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2000–2005
2005–2007
Germinal Beerschot
FC Piacenza
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2010
2010–2014
2014–
FC Piacenza
Cagliari Calcio
AS Rom
71 0(4)
130 0(7)
87 (13)
Nationalmannschaft2
2004
2007
2008–2009
2007–2010
2009–
Belgien U-16
Belgien U-19
Belgien U-20
Belgien U-21
Belgien
1 0(0)
2 0(0)
2 0(0)
13 0(1)
24 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 1. Juli 2016

Radja Nainggolan (* 4. Mai 1988 in Antwerpen) ist ein belgisch-indonesischer Fußballspieler, der bei der AS Rom unter Vertrag steht und bevorzugt im zentralen Mittelfeld spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nainggolan wurde als Sohn eines Indonesiers und einer Belgierin geboren und begann mit dem Fußballspielen bei Germinal Beerschot. 2004 wechselte er zum FC Piacenza in die Serie B und kam dort 2007 erstmals in der Profimannschaft zum Einsatz. Im Januar 2010 wechselte er in die Serie A zu Cagliari Calcio. Dort kam er am 7. Februar 2010, dem 23. Spieltag der Saison 2009/10, gegen Inter Mailand erstmals zum Einsatz. Sein erstes Ligator erzielte er am 31. Oktober 2010 gegen den FC Bologna. In der Winterpause der Saison 2013/14 wechselte er zur AS Rom.[1]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2007 und 2010 war er für die Belgische U-21-Nationalmannschaft aktiv.

Sein erstes A-Länderspiel bestritt er am 29. Mai 2009 gegen Chile. Nach konstant guten Leistungen im Verein wurde er – über zwei Jahre nach seinem letzten Einsatz – im November 2011 erneut zur Nationalmannschaft eingeladen und am 11. November im Freundschaftsspiel gegen Rumänien eingesetzt.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot Belgiens aufgenommen. Er nahm an allen fünf Turnierpartien teil und stand außer im zweiten Gruppenspiel immer in der Startelf. In der dritten Vorrundenpartie gegen Schweden schoss er kurz vor Schluss das entscheidende 1:0. Im Viertelfinale gegen Wales brachte er sein Team bereits in der ersten Viertelstunde mit 1:0 in Führung, das Spiel endete jedoch 1:3 und Belgien schied aus.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nainggolans Zwillingsschwester Riana Nainggolan ist ebenfalls Fußballprofi. Derzeit spielt sie für Res Romana, die Frauenmannschaft der AS Rom. Während der Europameisterschaft 2016 wurde bekannt, dass er trotz seiner Tätigkeit als Spitzensportler Raucher ist.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Corporate: Radja Nainggolan, abgerufen am 21. Februar 2014
  2. Belgiens Siegtorschütze raucht. Laola1, abgerufen am 26. Juni 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]