Reingers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reingers
Wappen Österreichkarte
Wappen von Reingers
Reingers (Österreich)
Reingers
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 24,94 km²
Koordinaten: 48° 58′ N, 15° 8′ OKoordinaten: 48° 58′ 0″ N, 15° 8′ 0″ O
Höhe: 600 m ü. A.
Einwohner: 623 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 25 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3863
Vorwahl: 02863
Gemeindekennziffer: 3 09 29
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Reingers 81
3863 Reingers
Website: www.reingers.gv.at
Politik
Bürgermeister: Andreas Kozar (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
13
2
13 
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Reingers im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-AalfangBad GroßpertholzBrand-NagelbergEggernEisgarnGmündGroßdietmannsGroßschönauHaugschlagHeidenreichsteinHirschbachHoheneichKirchberg am WaldeLitschauMoorbad HarbachReingersSchremsSt. MartinUnserfrau-AltweitraWaldensteinWeitraNiederösterreichLage der Gemeinde Reingers im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Reingers ist eine Gemeinde mit 623 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reingers liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 24,92 Quadratkilometer. 43,16 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Die Europäische Hauptwasserscheide verläuft durch Reingers. Ein Teil der Bäche entwässert nach Westen über HeidenreichsteinBraunaubach weiter letztlich in die Elbe und zur Nordsee. Der andere Teil entwässert nach Osten in die Thaya und damit über die March und Donau in das Schwarze Meer.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2018[1]):

  • Grametten (53)
  • Hirschenschlag (112) samt Kleinhirschenschlag und Kotlacke
  • Illmanns (61) samt Neududlau
  • Leopoldsdorf (215) samt Parten und Saghäuser
  • Reingers (194) samt Hammerhäuser und Kalkberghäuser

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Grametten, Hirschenschlag, Illmanns, Leopoldsdorf und Reingers.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haugschlag Nová Bystřice (CZ)
Litschau Nachbargemeinden Staré Město pod Landštejnem (CZ)
Eisgarn Eggern

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 719 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 729 Einwohner, 1981 809 und im Jahr 1971 917 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 2 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 2 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 ÖVP, und 3 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 ÖVP, und 3 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 ÖVP, und 3 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 2 SPÖ.
Bürgermeister
  • bis 2005 Erich Frasl (ÖVP)
  • 2005–2015 Christian Schlosser (ÖVP)
  • seit 2015 Andreas Kozar (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reingers
  • Katholische Pfarrkirche Reingers Hll. Dreifaltigkeit: Die Kirche wurde ab 1784 erbaut.
  • Ortskapelle Mariahilf in Leopoldsdorf

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 27, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 70. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 348. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 49,51 Prozent.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Grametten besteht ein Grenzübergang nach Nová Bystřice in Tschechien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reingers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (CSV)