Renan Demirkan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Renan Demirkan, 2018

Renan Demirkan (* 12. Juni 1955 in Ankara, Türkei) ist eine türkisch-deutsche Schriftstellerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renan Demirkan kam im Jahr 1962 als siebenjähriges Kind mit ihrer Familie nach Hannover, wo sie zunächst die Gerhart-Hauptmann-Realschule besuchte und später das Berufliche Gymnasium Wirtschaft mit dem Abitur absolvierte.[1] Von 1976 bis 1980 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Schauspiel[2]. Es folgten jeweils zweijährige Bühnenengagements in Nürnberg, Dortmund und Köln; sie steht – neben ihren sonstigen Tätigkeiten – bis heute auf der Bühne. Seit 1981 unternimmt sie auch Soloprogramme und Lesungen.

Im Jahr 1982 erhielt sie ihre erste Rolle in einem Film. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in dem Schimanski-Kinofilm Zahn um Zahn (1985). Seitdem spielt sie vor allem in Fernsehfilmen.

Mit Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker erschien 1991 ihr erster Roman. Bis heute folgten vier weitere Bücher. Demirkan schrieb auch für die Bühne.

Seit den 1990er Jahren ist sie auch als Moderatorin und Laudatorin von Veranstaltungen tätig, u. a. von Amnesty International und UNICEF. Sie ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Renan Demirkan während einer Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Demirkan war im Jahr 2004 Mitglied der 12. Bundesversammlung, im Jahr 2017 Mitglied der 16. Bundesversammlung und im Jahr 2022 Mitglied der 17. Bundesversammlung. Sie wurde jeweils von der SPD nominiert und vertrat das Land Nordrhein-Westfalen.

2016 initiierte sie den Aufruf „checkpoint:demokratie“, der im Mai 2017 zu einem eingetragenen Verein wurde und dessen Vorstandsvorsitzende sie ist. Im Juni 2017 gründete sie die gemeinnützige Gesellschaft „Zeit der Maulbeeren“, deren Geschäftsführerin sie ist. Das Projekt wird vom Land NRW unterstützt und ist ein kostenloses dreiwöchiges Angebot an finanziell bedürftige, krebskranke Frauen mit und ohne Kinder.[3]

„Ich habe die Liebe von Moslems gelernt. Das Handeln von Christen und das Denken von den Juden.“

Renan Demirkan[4]

Auf Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen wurde Demirkan zum Mitglied der 17. Bundesversammlung gewählt.

Sie ist Mutter einer Tochter und lebt in Windeck.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Renan Demirkan – Sammlung von Bildern

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Welche Schule für mein Kind? Verlagsbeilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, 12. Januar 2011, S. 5 und 11.
  2. Renan Demirkan bei castforward.de, abgerufen am 6. Februar 2022
  3. https://www.zeit-der-maulbeeren.de/
  4. Maischberger 2013 (YouTube)
  5. Martinipreis für Renan Demirkan in www.suedpfalz.de, 4. Dezember 2018, abgerufen 1. Februar 2019