Rieumes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rieumes
Riumas
Wappen von Rieumes
Rieumes (Frankreich)
Rieumes
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Muret
Kanton Cazères
Gemeindeverband Cœur de Garonne
Koordinaten 43° 25′ N, 1° 7′ OKoordinaten: 43° 25′ N, 1° 7′ O
Höhe 214–332 m
Fläche 30,9 km2
Einwohner 3.512 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 114 Einw./km2
Postleitzahl 31370
INSEE-Code
Website http://www.ville-rieumes.fr/

Rieumes (okzitanisch: Riumas) ist eine französische Gemeinde mit 3512 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne und der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Muret und zum Kantons Cazères. Die Bewohner werden Rieumois(es) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde fließt die Bure, ein Nebenfluss der Touch, die die Gemeinde im Südosten begrenzt. Am Nordrand der Gemeinde liegt der Lac de l’Esperes. Umgeben wird Rieumes von den Nachbargemeinden Beaufort im Norden, Sainte-Foy-de-Peyrolières im Norden und Nordosten, Poucharramet im Osten, Bérat im Südosten, Savères im Süden, Lautignac im Südwesten, Plagnole und Forgues im Westen sowie Lahage und Montgras im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.772 1.987 2.084 2.341 2.414 2.601 3.159 3.408

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markthalle von Rieumes
  • Kirche Saint-Gilles mit Orgel aus dem Jahre 1854, Monument historique
  • Markthalle, seit 2004 Monument historique
  • Wasserturm aus dem Jahr 1896
  • Kapelle de l’Ormette

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Suau (1503–1566), Kardinal und Bischof von Mirepoix

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 1252–1257.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rieumes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien