Cintegabelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cintegabelle
Senta Gabèla
Wappen von Cintegabelle
Cintegabelle (Frankreich)
Cintegabelle
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Muret
Kanton Auterive
Gemeindeverband Lèze Ariège
Koordinaten 43° 19′ N, 1° 32′ OKoordinaten: 43° 19′ N, 1° 32′ O
Höhe 185–302 m
Fläche 52,92 km2
Einwohner 2.899 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km2
Postleitzahl 31550
INSEE-Code
Website http://www.mairie-cintegabelle.fr/

Cintegabelle (okzitanisch: Senta Gabèla) ist eine französische Gemeinde mit 2.899 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien. Cintegabelle gehört zum Arrondissement Muret und zum Kanton Auterive (bis 2015. Kanton Cintegabelle). Die Bewohner werden Cintegabellois(es) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cintegabelle liegt etwa 33 Kilometer südsüdwestlich von Toulouse in der Lauragais am Fluss Ariège, in den hier der Hers-Vif mündet. Umgeben wird Cintegabelle von den Nachbargemeinden Mauvaisin im Norden, Aignes im Osten und Nordosten, Calmont im Südosten, Saverdun im Süden, Canté im Süden und Südwesten, Labatut, Lissac, Saint-Quirc und Gaillac-Toulza im Südwesten, Caujac im Westen sowie Auterive im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 20 (heutige D820).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche alt- und mesolithische Funde deuten auf frühere Besiedlungen hin.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.796 1.818 1.921 2.061 2.215 2.341 2.495 2.696

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Sainte-Vierge-de-la-Nativité
  • Kloster Boulbonne, Anfang des 18. Jahrhunderts anstelle des früheren Klosters aus dem 12. Jahrhundert, das von den Hugenotten 1567 zerstört wurde, erbaut, Monument historique seit 1981
  • Kirche Sainte-Vierge de la Nativité aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1906/1931, mit eindrucksvoller Orgel
  • Schloss Secourier aus dem 13. Jahrhundert
  • Schloss Ampouillac
  • Herrenhaus Lagarde
  • Taubenschlag von Bouissou
  • Brücke über den Ariège

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 632–641.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cintegabelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien