SWR1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SWR1 Rheinland-Pfalz)
Wechseln zu: Navigation, Suche
SWR1
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Satellit, DAB & Webradio
Sendegebiet Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz
Sendeanstalt Südwestrundfunk
Programmchef Thomas Dürselen (BW)[1]
Carla Sappok (RP)[2]
Intendant Peter Boudgoust
Sendestart 30. August 1998
Rechtsform öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender
Historisches Logo der BW-Variante
Historisches Logo der RP-Variante
früheres Logo des Senders

SWR1 ist die gemeinsame Bezeichnung für die beiden ersten Hörfunkprogramme des Südwestrundfunks SWR1 Baden-Württemberg und SWR1 Rheinland-Pfalz. Der Claim der beiden Stationen lautet „Eins gehört gehört. SWR1.“

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden SWR1-Programme gingen am 30. August 1998 im Zuge der Fusion des Südwestfunks (SWF) mit dem Süddeutschen Rundfunk (SDR) aus den Programmen SWF1 und SDR 1 hervor. Dabei wurde das ehemalige Sendegebiet von SWF 1 auf Rheinland-Pfalz beschränkt und das Sendestudio nach Mainz verlegt, während das restliche Sendegebiet im südlichen Baden-Württemberg mit dem bisherigen Sendegebiet von SDR 1 vereinigt wurde. Damit wurde die ehemalige Teilung Baden-Württembergs in die französische und amerikanische Besatzungszone, die von der politischen Nachkriegsordnung auf den Rundfunk übertragen wurde,[3] auch im Rundfunk beseitigt.

Programmkonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginnend mit den Morgensendungen ab 5 Uhr wird den Tag über ein Programm aus Mainz für Rheinland-Pfalz (SWR1-RP) und ein Programm aus Stuttgart für Baden-Württemberg (SWR1-BW) mit gleichem Programmschema produziert; als einen Anker mit Informations-Schwerpunkt gibt (gab) es die SWR1-aktuell-Sendungen um 12 Uhr und um 17 Uhr; denn der SWR hat keine flächendeckend über UKW verbreitete Informationswelle wie B5 aktuell. Eine Abweichung im Programmschema von BW zu dem von RP ist die „Leute“-Sendung, siehe unten.

Fester Bestandteil des Programms ist samstags von 15:03 bis 18:00 Uhr die Sendung Stadion, in der neben allgemeiner Sportberichterstattung insbesondere die ARD-Bundesligakonferenz übertragen wird. Nach dieser Fußball-Konferenz-Schaltung trennen sich SWR1 Rheinland-Pfalz und SWR1 Baden-Württemberg zu landesspezifischen Nachbetrachtungen der Bundesligaspiele "ihrer" Vereine. Eine aktuell-Sendung um 17 Uhr gab es samstags noch nie.

Bis Ende Juni 2017 endete die Radioarbeit in den Landeshauptstädten um 19:30 Uhr (spätestens 20 Uhr), und das gemeinsame Abend- und Nachtprogramm wurde für beide Bundesländer aus Baden-Baden gesendet. Seit dem 1. Juli 2017 gibt es von Montag bis Freitag bereits ab 16 Uhr eine Sendung namens "Der Tag" (je für BW und für RP), die ähnlich wie eine Frühsendung Informationen aus der Politik, aus dem Land und aller Welt mit viel Musik verbindet (auch mit Hörerwünschen); und auch das folgende Abendprogramm ab 20:00 Uhr für beide Länder getrennt in Stuttgart und Mainz gemacht. SWR1-aktuell um 17 Uhr gibt es nur noch sonntags.

Dis Sendung „die Nacht“ für beide Länder wird seitdem aus Stuttgart ausgestrahlt[4] (zuvor Baden-Baden). Im Zuge dieser Umstrukturierung wurde die samstags zwischen 20:00 und 22:00 Uhr ausgestrahlte Hintergrundsendung Weitwinkel bei SWR1 beendet und wird seither nur noch im digitalen Nachrichtenprogramm SWR Aktuell gesendet (u.a. samstags gegen 9:05 Uhr).

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikprogramm wird mit dem Slogan „Die größten Hits aller Zeiten“ beworben. Es besteht hauptsächlich aus englischsprachiger Mainstream-Pop- und Rockmusik der letzten 50 Jahre (Schwerpunkt: 1960–1990), ergänzt durch deutschsprachige Hits (von Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, …), Musik aus dem europäischen Ausland (von Eros Ramazzotti, France Gall, …) sowie einige aktuelle Titel. Wichtige Interpreten sind beispielsweise die Beatles, die Hollies, ABBA, die Rolling Stones, die Bee Gees, Phil Collins, Elton John, Dire Straits, Eric Burdon, Tina Turner oder Simon and Garfunkel. Die SWR1-Programme richten sich an ein Kernpublikum von 40–55-jährigen Hörern und befinden sich damit zwischen den Zielgruppen von SWR3 und den SWR4-Landesprogrammen.

Die ursprüngliche Ausrichtung, die eine Einbeziehung der Zielgruppe der jungen Erwachsenen bedeutete, wurde nach schlechter werdenden Quoten korrigiert. Seitdem wird vielfach Musik aus den 70ern gespielt (Gilbert O’Sullivan, John Paul Young, The Rubettes, David Dundas, Harpo usw.), mit der die altersmäßig nach oben korrigierte Zielgruppe aufgewachsen ist. Die Quoten haben sich seitdem wieder verbessert.

Für Musikliebhaber bot SWR1 von 1999 bis Januar 2010 jeden Samstagabend zwischen 22 Uhr und Mitternacht von und mit Frank Laufenberg eine gleichnamige Sendung. Darin spielte er auch unbekanntere Musik, teilweise aus seiner Privatsammlung, und bot viele Hintergrundinformationen sowie Anekdoten zu den Interpreten und Liedern.

Seit 2001 gibt es bei SWR1 Baden-Württemberg jährlich eine sich über eine Woche hinziehende Hitparade mit Wahl der beliebtesten Titel aller Zeiten unter verschiedenen Aspekten (Regionen, Geschlecht, Interpreten u. a.), die eine hohe Resonanz erreicht. Eine ähnliche Hitparade findet auch bei SWR1 Rheinland-Pfalz statt. Ihre Ursprünge gehen auf die Top Tausend X im Jahr 1989 zurück (SDR 3, vgl. Top 2000 D).

Wort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gab es beim Vorgänger SDR 1 noch zahlreiche Sendungen mit speziellen Inhalten (Bücher, Reise, Satire, etc.), so sind die beiden SWR1-Wellen weitgehend als so genannte Tagesbegleitprogramme konzipiert: Einzelne Sendungen, obwohl jeweils mit eigenem Namen (Guten Morgen Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz, Der Vormittag, Der Nachmittag, …), zeichnen sich höchstens durch in Nuancen wahrnehmbare thematische Akzente aus, nicht jedoch durch grundlegend unterschiedliche inhaltliche Fokussierung. Wortbeiträge zu festen Sendeplätzen unterbrechen die Musik nur kurz. Die Inhalte reichen vom aktuellen Bericht über Reportagen, Kommentare, Umfragen, Service, Wetter, Interviews, Veranstaltungshinweise oder Comedy bis hin zum Gewinnspiel. Ist ein Bericht aus den SWR4-Regionalprogrammen von landesweitem Interesse, so greifen die SWR1-Programme auf diesen zurück.

Ausnahmen von der üblichen „Stundenuhr“ stellen die täglichen „Aktuell“-Sendungen mit einem höheren, auf tagesaktuelle Nachrichtenthemen eingeschränkten Wortanteil dar. Dazu kam auf dem Sendeplatz von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr eine Schwerpunktsendung mit dem Titel "Thema heute", entweder gemeinsam aus Baden-Baden oder mit Landespolitik aus Stuttgart und parallel aus Mainz. Seit dem 1. Juli 2017 gibt es von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr die Sendung "Der Tag in Baden-Württemberg / Rheinland-Pfalz". Darin werden die Geschehnisse vom Tag kompetent zusammengefasst. Das "Thema heute" wird über den Tag in allen Sendungen zu hören sein, dadurch entfällt der Sendeplatz um 19:30 Uhr.

Sendungen, die von einer Fachredaktion allein gestaltet werden, sind der Radioreport Recht (Redaktion in Karlsruhe) und SWR1 Arbeitsplatz. Der SWR1 Radioreport Recht wird dienstags von 22:05 Uhr bis 22:20 Uhr gesendet, für beide Bundesländer gemeinsam, ebenso wie der SWR1 Arbeitsplatz am Samstag ab 14:03 zu Themen aus dem Bereich Wirtschaft und Soziales.

Eine weitere Sendung mit spezieller thematischer Ausrichtung ist „Leute“, in der zwei Stunden lang ein Gast interviewt wird.

Jahreszeitliche Programme und Sendestrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt, speziell bei SWR1 Baden-Württemberg, einige besondere Zeiten, in denen das übliche Schema teilweise durchbrochen wird; die längste Tradition hat dabei die erwähnte „Groß-Hitparade“ im Herbst (24 Stunden an fünf bis sechs Tagen „non-stop“). Dazu kommt das SWR1-Gipfelradio nach Weihnachten von einem Sonder-Studio auf dem Feldberg im Schwarzwald. Des Weiteren wird an den „Närrischen Tagen“ das Programm für die Fas(t)nacht (schwäbisch-alemannisch „Fasnet“) bzw. dem Karneval etwas aufgelockert – in beiden Bundesländern/Sendern jeweils für sich.

Seit einigen Jahren organisiert der SWR ein Sommerfestival auf den Schlossplatz Stuttgart, das über mehrere Tage verteilt den öffentlichen Rundfunk mit Radio und TV dem Publikum präsentiert. Als Landessender bringen SWR1 und SWR4 (separat) viel Begleitung der Aktionen und großen Auftritte am Abend in ihrem Programm.[5] Beim SWR in Mainz findet alljährlich ein Sommerfest mit zahlreichen Aktionen statt, bei dem auch das Funkhaus in einem Rundgang besichtigt werden kann. Hierbei haben die Besucher die Möglichkeit, beim Sendebetrieb von SWR1 und SWR4 live dabei zu sein.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baden-Württemberg[6] Rheinland-Pfalz[7]
  • Nils Berkefeld
  • Detlef Budig
  • Claudia Deeg
  • Eva Ellermann
  • Wolfgang Grossmann
  • Frank Harbeck
  • Ingrid Hansen
  • Katja Heijnen
  • Armin Hering
  • Frank Jenschar
  • Sandra Karch
  • Hanns Lohmann
  • Michael Lueg
  • Uschi Mathes
  • Deborah Schamuhn
  • Achim Scheu
  • Ute Schneider
  • Ilka Siebert
  • Birgit Steinbusch
  • Steffi Stronczyk
  • Steffen Sturn
  • Steffi Vitt
  • Dörte Tebben
Moderatoren des SWR1-Gemeinschaftsprogramms
(ab 00:00 Uhr aus Stuttgart für BW und RP)
  • Adrian Beric
  • Frank Harbeck
  • Jochen Klink
  • Annett Lorisz
  • Julia Raizner
  • Barbara Scherrer
  • Thomas Schmidt
  • Michael Spleth
  • Dörte Tebben
  • Silke Wolfgramm
Moderatoren von SWR1 Sonntagmorgen
  • Silke Arning
  • Hans Michael Ehl
  • Nela Fichtner
  • Petra Pfeiffer
Moderatoren von SWR1 Stadion
  • Kersten Eichhorn
  • Detlev Lindner
  • Achim Scheu
  • Günther Schroth

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • UKW, jeweils flächendeckend in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
  • DAB +, jeweils flächendeckend in Baden-Württemberg (Kanal 8D und Kanal 9D) und Rheinland-Pfalz (Kanal 11A) im Netz der Digital Radio Südwest in beiden Verbreitungsgebieten im Standard DAB +
  • Satellit
  • Kabel
  • Live-Stream im Internet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erster „Wellenchef“ von SWR1 Baden-Württemberg war seit 1998 Hans-Peter Archner
  2. Nachfolgerin von Harald Weiß († 2013); Weiß war seit 2004 verantwortlich für das Radioprogramm SWR1 Rheinland-Pfalz
  3. Die Jahre 1945–1960 – Das Zeitalter des Hörfunks. SWR, abgerufen am 20. Juli 2017
  4. www.swr.de/unternehmen/kommunikation „SWR1: Konsequent informativ und aktuell aus den Ländern“
  5. Als Beispiel im folgenden Link die Ankündigungen für 2009: SWR Sommerfestival tagsüber kostenlos
  6. Die Gesichter hinter den Stimmen. SWR, abgerufen am 18. November 2016.
  7. Unsere Moderatoren. SWR, abgerufen am 18. November 2016.