Saint-Maur (Indre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Maur
Saint-Maur (Frankreich)
Saint-Maur
Region Centre-Val de Loire
Département Indre
Arrondissement Châteauroux
Kanton Buzançais
Levroux
Gemeindeverband Châteauroux Métropole
Koordinaten 46° 48′ N, 1° 38′ OKoordinaten: 46° 48′ N, 1° 38′ O
Höhe 127–184 m
Fläche 87,91 km2
Einwohner 3.601 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 36250
INSEE-Code
Website http://www.saint-maur36.fr/

Saint-Maur ist eine französische Gemeinde mit 3.601 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Indre der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Châteauroux und zu den Kantonen Buzançais und Levroux. Die Einwohner werden Saint-Maurois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Maur ist eine banlieue im Westen von Châteauroux. Umgeben wird Saint-Maur von den Nachbargemeinden Vineuil im Norden, Déols im Nordosten, Châteauroux im Osten, Le Poinçonnet im Südosten, Velles im Süden, Luant im Südwesten sowie Niherne und Villedieu-sur-Indre im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A20.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Neuordnung der Kantone gehörte Saint-Maur zum Kanton Châteauroux-Ouest. Nach dessen Auflösung wurde die Gemeinde dem Kanton Buzançais zugeordnet. Zum 1. Januar 2016 wurde die nördlich angrenzende Gemeinde Villers-les-Ormes eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
1.653 1.890 2.629 3.504 3.646 3.340 3.399 3.186

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Maur
  • Kirche Saint-Maur
  • Schloss Laleuf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Maur (Indre) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien