Saint-Michel (Charente)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Michel
Wappen von Saint-Michel
Saint-Michel (Frankreich)
Saint-Michel
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Angoulême
Kanton La Couronne
Gemeindeverband Grand Angoulême
Koordinaten 45° 39′ N, 0° 6′ OKoordinaten: 45° 39′ N, 0° 6′ O
Höhe 25–62 m
Fläche 2,46 km2
Einwohner 3.234 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.315 Einw./km2
Postleitzahl 16470
INSEE-Code
Website Saint-Michel, Charente

Kirche Saint-Michel-d’Entraygues

Saint-Michel (früher: Saint-Michel-d’Entraygues) ist eine Gemeinde mit 3.234 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im westfranzösischen Département Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Michel liegt auf dem Südufer der Charente in der Kulturlandschaft des Angoumois in einer Höhe von etwa 50 m ü. d. M. und ist nur etwa 6 km (Fahrtstrecke) in westlicher Richtung von der Stadt Angoulême entfernt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 501 519 1.246 1.849 2.960 3.270

Aufgrund der Nähe zur Stadt Angoulême und vergleichsweise günstiger Immobilienpreise ist die Bevölkerung der Gemeinde im 20. Jahrhundert auf über 3.000 Einwohner angewachsen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebten die Bewohner des Ortes jahrhundertelang von den Erträgen ihrer Felder und Gärten, so wurden im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit am Fluss einige Wassermühlen (auch zur Papierherstellung) betrieben (siehe Wappen). Die geringe Fläche der Gemeinde ist nahezu vollständig bebaut; Kleinhandel, Handwerk und kleinere Dienstleistungsbetriebe bestimmen heutzutage die Wirtschaft des Ortes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden einige wenige prähistorische Funde gemacht. Die Kirche des Ortes wurde im Jahr 1137 vom ehemaligen Abt Lambert des etwa sechs Kilometer südlich gelegenen Benediktinerklosters von La Couronne erbaut, der ein Jahr zuvor zum Bischof von Angoulême geweiht worden war. In der Nähe befand sich ein Friedhof, auf dem Santiago-Pilger ihre letzte Ruhestätte fanden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die dem Erzengel Michael geweihte Kirche St-Michel, ein romanischer Zentralbau aus dem 12. Jahrhundert.
  • Das Logis de Puygrelier stammt ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert, wurde aber nachträglich mehrfach umgebaut. Erhalten ist noch ein Treppenturm mit einem Wachtürmchen (échauguette).

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Michel (Charente) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]