St. Martin (Niederösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Martin
Wappen Österreichkarte
Wappen von St. Martin
St. Martin (Niederösterreich) (Österreich)
St. Martin (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 49,39 km²
Koordinaten: 48° 40′ N, 14° 51′ OKoordinaten: 48° 39′ 50″ N, 14° 50′ 30″ O
Höhe: 621 m ü. A.
Einwohner: 1.136 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 23 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3971
Vorwahl: 02857
Gemeindekennziffer: 3 09 32
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
St. Martin 1
3971 St. Martin
Website: www.st-martin.eu
Politik
Bürgermeister: Peter Höbarth (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
15
4
15 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde St. Martin im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-Aalfang Bad Großpertholz Brand-Nagelberg Eggern Eisgarn Gmünd Großdietmanns Großschönau Haugschlag Heidenreichstein Hirschbach Hoheneich Kirchberg am Walde Litschau Moorbad Harbach Reingers Schrems St. Martin Unserfrau-Altweitra Waldenstein Weitra NiederösterreichLage der Gemeinde St. Martin (Niederösterreich) im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

St. Martin[1] (auch Sankt Martin) ist eine Marktgemeinde mit 1136 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Martin liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 49,34 Quadratkilometer. 56,48 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 13 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[2]):

  • Anger (61)
  • Breitenberg (13)
  • Harmanschlag (274)
  • Joachimstal (2)
  • Langfeld (69)
  • Oberlainsitz (103)
  • Reitgraben (13)
  • Rörndlwies (8)
  • Roßbruck (68)
  • Schöllbüchl (60)
  • Schützenberg (42)
  • St. Martin (282)
  • Zeil (122)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Harmannschlag, Langfeld und St. Martin.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moorbad Harbach
Pohorská Ves (CZ) Nachbargemeinden Weitra
Bad Großpertholz

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 wurden 1177 Einwohner gezählt. 1991 hatte die Marktgemeinde 1245 Einwohner, 1981 1326 und im Jahr 1971 1426 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Peter Höbarth.[3]

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 15, SPÖ 4;[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 34, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 171. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 527. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,62 Prozent.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Martin (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die amtliche Schreibweise ist festgelegt bzw. dargestellt im Gesetz über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden LGBl.Nr.1030–94 vom 9. Dezember 2011 und auf Statistik Austria: Ein Blick auf die Gemeinde
  2. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  3. www.st-martin.eu
  4. http://noe.gv.at/Politik-Verwaltung/Wahlen/NOe-Gemeinderatswahlen/Gemeinderatswahl2015IT.html