Sender Haardtkopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Haardtkopf
Bild des Objektes
Sender Haardtkopf
Basisdaten
Ort: Berg Haardtkopf bei Gornhausen
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 658 m ü. NHN
Koordinaten: 49° 50′ 44″ N, 7° 3′ 15″ O
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Südwestrundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 2018–2019
Betriebszeit: seit 2019
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DAB
Positionskarte
Sender Haardtkopf (Rheinland-Pfalz)
Sender Haardtkopf
Sender Haardtkopf
Lokalisierung von Rheinland-Pfalz in Deutschland

Der Sender Haardtkopf ist ein 136 Meter hoher freistehender Sendeturm des Südwestrundfunks in Stahlfachwerkbauweise für UKW-Hörfunk und DAB.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alter Sendemast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alter Sendemast

Der erste Sendemast wurde 1952 auf dem gleichnamigen Haardtkopf bei Gornhausen im Landkreis Bernkastel-Wittlich errichtet. Es handelte sich um eine abgespannte Stahlfachwerkskonstruktion. Ein besonderes Merkmal dieses Sendemasten war, dass der Glasfaserzylinder auf seiner Spitze mit den UHF-Antennen an der obersten Antennenplattform abgespannt war und der Mast einen dreieckigen Querschnitt besaß. Im Sommer 2019 wurde der gesondert abgespannte Aufsatzmast mit Glasfaserzylinder demontiert, somit hatte sich die Gesamthöhe des Bauwerks auf etwa 150 m reduziert. Aufgrund der DVB-T-Abschaltung wurde der Aufsatzatzmast nicht mehr benötigt.

Neuer Sendeturm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2018 und 2019 wurde ein neuer, etwa 136 m hoher Stahlgittermast errichtet. Dieser ersetzte den alten abgespannten Sendemast. Es handelt sich um einen freistehenden Stahlfachwerkturm. Eine Plattform zur Montage von UHF-Antennen für eine DVB-T2 Ausstrahlung ist nicht mehr vorgesehen.

Weitere Sendetürme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den beiden Masten des Südwestrundfunks gibt es noch einen weiteren, 74 m hohen Stahlgittermast auf dem Gelände. Dieser wird von der Deutschen Funkturm betrieben und beherbergt Mobilfunk, Richtfunk und BOS-Funk.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
[MHz]
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
[kW]
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
97,7 SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1_RP_ D3A1 50 D (210°-140°) H
93,0 SWR2 __SWR2__ D3A2 Rheinland-Pfalz 50 D (210°-140°) H
90,0 SWR3 __SWR3__ D3A3 Rheinland-Pfalz/Köln 50 D (250°-140°) H
107,1 SWR4 Rheinland-Pfalz SWR4_TR_ DCA4 Radio Trier 50 D (350°-290°) H
100,1 RPR1 RPR1._TR
_RPR1.__
D5A8 (regional), 
D3A8
Eifel-Saar-Mosel 50 ND H

Digitaler Hörfunk (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Digitalradio (DAB+) wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(kW)
Gleichwellennetz (SFN)
11A 
Rheinland-
Pfalz 1 
(D__00217)
DAB+-Multiplex der Digital Radio Südwest: 0,5 
gepl. 8


Digitales Fernsehen (DVB-T, abgeschaltet)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 12. November 2008 wurde vom Sender Haardtkopf das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) mit drei öffentlich-rechtlichen Multiplex-Kanälen abgestrahlt. Die digitalen Ausstrahlungen liefen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten. Die Abschaltung erfolgte am 28. November 2018 ohne einen Umstieg auf DVB-T2.[1]

Kanal Frequenz 
[MHz]
Multiplex Programme im Multiplex[2] ERP 
[kW]
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN
E46 674 ARD Digital (SWR) 50 ND H 16-QAM 
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Haardtkopf (Hunsrück), Petrisberg (Trier), Scharteberg (Eifel-Daun), Geisberg (Saarburg-Ockfen)
E48 690 ARD regional (SWR Rheinland-Pfalz) 50 ND H 16-QAM 
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Haardtkopf (Hunsrück), Petrisberg, Scharteberg, Geisberg
E30 546 ZDFmobil 50 ND H 16-QAM 
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Haardtkopf (Hunsrück), Petrisberg, Scharteberg, Geisberg, Schoksberg (Saarbrücken), Göttelborner Höhe, Kettrichhof (Pirmasens), Donnersberg (Pfälzer Wald), Kaiserslautern-Dansenberg

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet (abgeschaltet 12. November 2008):

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
25 503,25 Das Erste (SWR) 400 D H
35 583,25 ZDF 400 ND H
55 743,25 SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz 550 ND H

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.swr.de/empfang/dvb-t2-hd/-/id=3786/did=18832318/nid=3786/zvoaov/index.html
  2. http://www.swr.de/dvbt/programmangebot.html