Serie A1 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A1
◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ►
Meister: HC Meran
Absteiger: HC Gherdëina
• Serie A1

Die Saison 1985/86 war die 52. Spielzeit der Serie A1, der höchsten italienischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte überhaupt der HC Meran. Der HC Gherdëina stieg in die zweite Liga ab.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der zehn Mannschaften insgesamt 36 Spiele. Die sechs bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wurde, wobei die beiden Erstplatzierten der Hauptrunde in der ersten Runde ein Freilos hatten. Die vier Letztplatzierten der Hauptrunde mussten in den Playouts um den Klassenerhalt antreten, deren Verlierer in die zweite Liga abstieg. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. HC Meran 36 31 1 4 307:147 63
2. AS Varese Hockey 36 27 1 8 211:109 55
3. HC Bozen 36 26 3 7 261:143 55
4. Asiago Hockey 36 23 3 10 257:184 49
5. HC Alleghe 36 15 4 17 175:194 34
6. HC Auronzo 36 16 0 20 204:268 32
7. HC Bruneck 36 12 0 24 127:193 24
8. HC Gherdëina 36 10 0 26 158:247 20
9. HC Fassa 36 7 2 27 152:298 16
10. SG Cortina 36 5 2 29 122:191 12

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 HC Meran  
Freilos  
  1 HC Meran 2  
  3 HC Bozen 1  
3 HC Bozen 2
6 HC Auronzo 0  
  1 HC Meran 2
  4 Asiago Hockey 1
2 AS Varese Hockey  
Freilos  
2 AS Varese Hockey 0
  4 Asiago Hockey 2  
4 Asiago Hockey 2
  5 HC Alleghe 1  

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter AllneiderJohn BellioMarco CaponeGrant GoeganFrancesco LopetusoBob MannoThomas MilaniGünther MoritzMark MorrisonWilli NiedereggerFrank NigroPaolo NuvoliniLivio PegoraroNorbert PrünsterEngelbert RasslerClaudio RierGianni SpolettiDave TomassoniPierluigi Venturi. Trainer: Bryan Lefley

Play-outs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]