Simon Rhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simon Rhein
Personalia
Geburtstag 18. Mai 1998
Geburtsort HildenDeutschland
Größe 180 cm
Position defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2005 SC Unterbach
2005–2017 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2017–2019 1. FC Nürnberg II 44 (4)
2018–2020 1. FC Nürnberg 10 (0)
2019–2020 → Würzburger Kickers (Leihe) 29 (1)
2021– Hansa Rostock 49 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. August 2022

Simon Rhein (* 18. Mai 1998 in Hilden) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht seit Januar 2021 bei Hansa Rostock unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhein begann beim Düsseldorfer Stadtteilklub SC Unterbach mit dem Fußballspielen. Als Siebenjährigen nahm ihn der Bundesligist Bayer 04 Leverkusen in seinem Nachwuchsleistungszentrum auf, wo der Mittelfeldspieler bis zur U19 ausgebildet wurde.[1]

Zur Saison 2017/18 verpflichtete ihn der Zweitligist 1. FC Nürnberg, nachdem der im Scouting-Bereich des FCN tätige Ex-Spieler Dieter Nüssing seine Empfehlung gegeben hatte.[2] Dort spielte Rhein zunächst für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern, wo er rasch zum Stammspieler avancierte.[3] Im Sommer 2018 stand Rhein beim 4:0-Testspielerfolg gegen den FK Dukla Prag das erste Mal für die Profis auf dem Platz, nachdem er nach gut einer Stunde für Kapitän Hanno Behrens eingewechselt worden war.[2] Beim 1:1 im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am 28. Oktober 2018 stellte ihn Cheftrainer Michael Köllner von Beginn an auf, bei seinem Debüt im Profibereich spielte Rhein über 90 Minuten.[4] Am 29. November 2018 unterschrieb Rhein einen bis Juni 2021 gültigen Profivertrag beim FCN.[5]

Zum 8. Spieltag der Drittligasaison 2019/20 wurde der Mittelfeldspieler zur Erlangung von Spielpraxis bis Saisonende an die Würzburger Kickers verliehen.[6] Zusammen mit einem anderen Leihspieler, Fürths Patrick Sontheimer, bildete der Stammspieler Rhein, der krankheitsbedingt lediglich zwei Saisonspiele verpasste, häufig eine „Doppelsechs“. Gemeinsam stiegen sie mit den Kickers in die 2. Bundesliga auf und wurden auf der Position „Mittelfeld defensiv“ in die Rangliste des deutschen Fußballs aufgenommen.[7]

Zum 1. Januar 2021 wechselte Rhein zum Drittligisten Hansa Rostock, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 erhielt.[8] Bereits am 9. Januar 2021 stand er in der Partie am 18. Spieltag der Saison 2020/21 gegen Unterhaching in der Startelf der Hanseaten. Rhein avancierte zum Leistungsträger der Ostseestädter und brachte es unter Hansa-Trainer Jens Härtel bis zum Saisonende, an dem er am 22. Mai 2021 mit Rostock in die 2. Bundesliga aufstieg, auf 19 Einsätze.

Im Mai 2022 verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag in Rostock um zwei Jahre bis 2024.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F.C. Hansa Rostock

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simon Rhein schießt Bayers U19 zum zweiten Sieg. In: rp-online.de. 19. August 2016, abgerufen am 30. Oktober 2018.
  2. a b Simon Rhein, die neue Club-Entdeckung. In: onetz.de. 29. Oktober 2018, abgerufen am 30. Oktober 2018.
  3. Leistungsdaten Simon Rhein Saison 2017/18, In: transfermarkt.de, abgerufen am 30. Oktober 2018
  4. Spielbericht 1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt, In: transfermarkt.de, abgerufen am 30. Oktober 2018
  5. Simon Rhein unterschreibt Lizenzspielervertrag. In: fcn.de. 29. November 2018, abgerufen am 30. November 2018.
  6. Rhein und Goden wechseln auf Leihbasis. In: fcn.de. 2. September 2019, abgerufen am 2. September 2019.
  7. kicker #56/2020, S. 51, In: kicker, abgerufen am 2. August 2020
  8. Zweiter Winter-Neuzugang: Simon Rhein vom 1. FC Nürnberg heuert beim F.C. Hansa an. In: fc-hansa.de. 29. Dezember 2020, abgerufen am 29. Dezember 2020.
  9. "Einer der besten Mittelfeldspieler der 2. Liga": Rhein bleibt in Rostock. In: kicker.de. 2. Mai 2022, abgerufen am 2. Mai 2022.