Super Bowl VIII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Super Bowl VIII
Logo des Super Bowl VIII
1 2 3 4 Gesamt
Minnesota Vikings 0 0 0 7 7
Miami Dolphins 14 3 7 0 24
Datum 13. Januar 1974
Stadion Rice Stadium
Stadt Houston
MVP Larry Csonka, Runningback
Favorit Dolphins um 7[1]
Nationalhymne Charley Pride
Münzwurf Schiedsrichter
Referee Ben Dreith
Halbzeitshow Band der University of Texas at Austin
Besucherzahl 71.882
Fernsehübertragung
Network CBS
Kommentatoren Ray Scott, Pat Summerall und Bart Starr
Nielsen Ratings 41,6
Marktanteil 73
Werbespotpreis 103.000 US-Dollar

Der Super Bowl VIII war der achte Super Bowl der National Football League (NFL). Am 13. Januar 1974 standen sich die Minnesota Vikings und die Miami Dolphins im Rice Stadium in Houston, Texas gegenüber. Sieger waren die Miami Dolphins bei einem Endstand von 24:7. Miamis Runningback Larry Csonka stellte mit den meisten Touchdowns (zwei) und den meisten gelaufenen Yards pro Spiel (145) zwei neue Super-Bowl-Rekorde auf und wurde zum Super Bowl MVP gewählt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Dolphins war Super Bowl VIII der dritte Super Bowl in Folge. Es war der erste Super Bowl der in einem momentan nicht von einem Team der NFL oder ehemaligen AFL benutzten Stadion ausgetragen wurde, das Rice Stadium wurde nur in den 1960ern wieder für Profifootball in der National Football League benutzt. Es gab einige Kontroversen aufgrund der schlechten Trainingsmöglichkeiten am Stadion für die Vikings, laut Aussagen von Bud Grant habe das Team immer 20 Minuten mit dem Bus vom Hotel dorthin fahren müssen, die Umkleiden seien zu klein und stickig, es gebe keine Schließfächer und die meisten Duschen funktionierten nicht. Weiterhin fehlten auf dem Trainingsfeld jegliche footballspezifische Ausrüstung.

Spielverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt im ersten Viertel liefen Larry Csonka und Jim Kiick je einen Touchdown für die Dolphins, im zweiten Viertel folgte ein Field Goal von Garo Yepremian. In der zweiten Spielhälfte machten beide Mannschaften noch je einen Touchdown was den Endstand von 24:7 hervorrief.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Super-Bowl-Quoten (englisch). Zugriff am 2. Oktober 2015.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ray Didinger u. a.: The Super Bowl. Celebrating a Quarter-Century of America's Greatest Game. Foreword by Pete Rozelle. Introduction by John Wiebusch. Simon and Schuster, New York NY 1990, ISBN 0-671-72798-2.
  • Tom Dienhart, Joe Hoppel, Dave Sloan (Hrsg.): The Sporting News Complete Super Bowl 1995. Sporting News, St. Louis MO 1995, ISBN 0-89204-523-X.