The xx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The xx
Von links: Jamie Smith, Romy Madley Croft, Oliver Sim, Baria Qureshi
Von links: Jamie Smith, Romy Madley Croft, Oliver Sim, Baria Qureshi
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock, Dream Pop
Gründung 2005
Website www.thexx.info
Aktuelle Besetzung
Romy Madley Croft
Gesang, Bass
Oliver Sim
Jamie Smith
Ehemalige Mitglieder
Keyboard, Gitarre
Baria Qureshi (bis 2009)

The xx ist eine im Jahr 2005 gegründete Indie-Pop-Rock-Band aus dem Südwesten Londons.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romy Madley Croft in Barcelona, 2009
Oliver Sim in Barcelona, 2009

Die Bandmitglieder, alle um 1990 geboren, stammen aus dem Londoner Stadtteil Putney und gingen gemeinsam zur Schule. Bereits im Alter von 15 Jahren übten sie zusammen im Probenraum der Elliott School und traten vor Publikum auf. Aus der Musikschule sind bereits Künstler wie Hot Chip, Burial und Four Tet hervorgegangen.[1] Mit der Gitarristin Romy Croft und dem Bassisten Oliver Sim verfügte die Band über zwei Leadsänger, dazu kamen noch Baria Qureshi als Keyboarderin und Gitarristin und Jamie Smith an der Drum Machine.

Drei Jahre später hatten sie einen Plattenvertrag und wurden vom New Musical Express als Konzerttipp genannt. Mit ihrem Debütlied Crystalised machten sie Anfang 2009 auch im Internet auf sich aufmerksam. Im selben Jahr stellten sie auch ihr Debütalbum xx fertig, das sie größtenteils selbst produzierten und abmischten. Kurz vor Erscheinen des Albums wurden sie vom NME in die Newcomer-Liste The Future 50 aufgenommen.[2] Zwar verfehlte die vorab veröffentlichte Single Basic Space die Charts, das Album jedoch war in Großbritannien, vielen anderen europäischen Ländern und in den USA erfolgreich.

Danach gingen The xx auf eine Tour durch Europa und Nordamerika. Ende Oktober 2009 fiel Baria Qureshi bei einem Auftritt in London wegen Erschöpfung aus; die folgenden Veranstaltungen auf dem Kontinent wurden abgesagt.[3] Mitte November 2009 erklärte sie dann wegen „persönlicher Differenzen“ ihren Austritt aus der Band, die die Tournee daraufhin zu dritt fortsetzte.[4]

Im September 2010 gewann die Band den renommierten Barclaycard Mercury Prize und setzte sich damit unter anderem gegen Villagers, Foals, Mumford & Sons und Dizzee Rascal durch. Am 16. Juli 2012 veröffentlichte die Band die erste Single Angels des zweiten Albums auf ihrer Facebookseite. Am 7. September 2012 erschien das zweite Album Coexist. Im Mai 2014 gab die Band bekannt, dass sie mit dem Produzenten Rodaidh McDonald am dritten Album arbeitet, welches am 13. Januar 2017 erschien.[5]

Stil und Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stil von The XX zeichnet sich durch "glasklares, minimalistisches, fein akzentuiertes Gitarrenspiel" und "federleichte Harmonien" sowie den "selbstbewusst-schläfrigen Wechselgesang" der beiden Sänger aus.[6] Er wurde, insbesondere für die ersten beiden Alben, auch als "Minimalismus aus ein paar Beats aus dem Synthesizer, einer sparsam gezupften, schwer verhallten E-Gitarre, einer brummenden Bass-Spur und leise-leidendem Gesang" mit hoher Zerbrechlichkeit und Intimität beschrieben.[7]

Die Bandmitglieder zitierten mehrere Künstler zu ihren Einflüssen. Croft sagte: "Jamie kam ursprünglich sehr vom Soul und von da aus bewegte er sich zum Hip-Hop und zu britisch-basierter Tanzmusik. Er bringt einiges an viel tieferem Bass in die Band ein. Und ich bin schließlich mit Siouxsie and the Banshees und The Cure aufgewachsen. Wir sind wirklich ein ziemlich großer Schmelztiegel für unterschiedlichen Kram."[8] Sie erwähnte auch ihre Vorliebe für Jimi Hendrix, The Slits, Joy Division, Yazoo, Eurythmics und New Order.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[10]
xx
  DE 54Gold 28.08.2009 (15 Wo.)
  AT 24 31.08.2012 (5 Wo.)
  CH 43 13.09.2009 (13 Wo.)
  UK 3 Platin 29.08.2009 (73 Wo.)
  US 92Gold 19.09.2009 (49 Wo.)
Coexist
  DE 3 Gold 21.09.2012 (17 Wo.)
  AT 3 21.09.2012 (11 Wo.)
  CH 1 23.09.2012 (21 Wo.)
  UK 1 Gold 22.09.2012 (34 Wo.)
  US 5 29.09.2012 (19 Wo.)
I See You
  DE 1 20.01.2017 (11 Wo.)
  AT 2 27.01.2017 (8 Wo.)
  CH 2 22.01.2017 (11 Wo.)
  UK 1 Silber 20.01.2017 (26 Wo.)
  US 2 04.02.2017 (5 Wo.)
Singles[10][11]
Islands
  UK 34Silber 31.07.2010 (12 Wo.)
Angels
  UK 43Silber 22.09.2012 (6 Wo.)
On Hold
  DE 84 20.01.2017 (2 Wo.)
  CH 50 27.11.2016 (3 Wo.)
  UK 34 18.11.2016 (7 Wo.)
Say Something Loving
  CH 77 22.01.2017 (1 Wo.)
  UK 60 20.01.2017 (1 Wo.)
Dangerous
  CH 91 22.01.2017 (1 Wo.)
  UK 75 20.01.2017 (1 Wo.)
Lips
  UK 93 20.01.2017 (1 Wo.)
A Violent Noise
  UK 94 20.01.2017 (1 Wo.)
I Dare You
  UK 100 20.01.2017 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • xx (17. August 2009)
  • Coexist (7. September 2012)
  • I See You (13. Januar 2017)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Crystalised (2009)
  • Basic Space (2009)
  • Islands (2009)
  • VCR (2010)
  • Angels (2012)
  • Chained (2012)
  • Sunset (2013)
  • Fiction (2013)
  • On Hold (2016)
  • Say Something Loving (2017)
  • I Dare You (2017)
  • Dangerous (2017)

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2011: für das Album „xx“
    • 2017: für die Single „On Hold“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2010: für das Album „xx“
    • 2012: für das Album „Coexist“
    • 2017: für die Single „On Hold“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2014: für das Streaming „Intro“
    • 2015: für das Album „xx“

Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für das Lied „Intro“
Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 2 0! 70.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 3 0! 45.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 2 0! 10.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 2 0! 200.000 musikindustrie.de
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 0! 1 30.000 fimi.it
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 2 0! 1.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 4 1 1 1.060.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 12 2

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stücke von The xx erfreuen sich großer Beliebtheit zur musikalischen Untermalung in Filmen, Fernsehserien oder -beiträgen (Auswahl):

  • Das Lied VCR war im Abspann der Folge Kettenreaktion aus der Serie Lie to Me zu hören.
  • Ebenfalls für eine Serie, The Vampire Diaries, wurde das Lied Islands verwendet. Weiterhin kam dieser in Episode 14 der 6. Staffel der Serie Grey’s Anatomy als Übergang in das Ende vor und wurde außerdem im Soundtrack des Videospiels Rocksmith verwendet.
  • In der 217. Folge von Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, in der 3. Folge (Geiselnahme) von Der Knastarzt, der Folge „Sport & Mord“ der Serie CSI: Den Tätern auf der Spur sowie in den beiden Kinofilmen Project X (2012) und It’s Kind of a Funny Story[12] sowie in der Serie Person of Interest (Folge 5 der 1. Staffel - "Familiäres Druckmittel") kam das Lied Intro vor.
  • Für den Film Ich bin Nummer Vier steuerten sie das Lied Shelter bei.
  • Crystalised und Islands wurden in der 7. Staffel der Serie One Tree Hill in Episode 14 verwendet.
  • Heart Skipped a Beat wurde in Episode 8 der 2. Staffel der Serie 90210 verwendet und Infinity in Episode 20, Staffel 2 gespielt. Infinity findet auch Verwendung in der Serie Hung am Ende der 9. Episode der 2. Staffel.
  • Crystalised wurde in Episode 13 der 3. Staffel der Serie Gossip Girl verwendet.
  • Angels wurde in Episode 01 der 6. Staffel der Serie Gossip Girl verwendet.
  • Intro wurde ebenfalls im Abspann der Folge Judgment, Folge 5 der ersten Staffel der Serie Person of Interest verwendet.
  • Infinity wurde in der 7. Folge der vierten Staffel (Honor Among Thieves) von Person of Interest verwendet.
  • Sunset wurde in der Folge War, 2. Staffel, Episode 16 der Serie Suits verwendet.
  • Together wurde im Film Der große Gatsby (2013) verwendet.
  • Sunset, Chained, Intro und Fiction wurden in der Serie Suits verwendet.
  • Intro wurde gegen Ende des ersten Teils der Top Gear Africa Challenge verwendet.
  • Island wurde in dem deutschen Kriminalfilm Hannah Mangold und Lucy Palm in einer Kneipenszene als Filmmusik verwendet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The xx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The XX (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) bei br-online.de, abgerufen am 10. August 2010
  2. NME - The Future 50, 5. August 2009
  3. The xx cancel dates on their tour due to exhaustion, NME News, 30. Oktober 2009
  4. The xx's Baria Qureshi quits band permanently, NME News, 12. November 2009
  5. The XX: Neue Single
  6. Rolling Stone Review Coexist, 4. September 2012
  7. Süddeutsche Zeitung: Unheimlich heimelig, 15. Januar 2017
  8. Marc Savlov: UK melodrama blessed from above. austinchronicle.com. 8. Oktober 2010. Abgerufen am 15. Oktober 2015.
  9. Capart, Nicolas: The Smile of XX (an interview with singer Romy) (original title: Le Sourire de XX). La Libre Belgique. 9. Oktober 2009. Abgerufen am 21. August 2013.
  10. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  11. Auszeichnungen: DE UK US
  12. [1] bei Indiewire.com, abgerufen am 21. Juni 2012