Hessischer Filmpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Hessische Filmpreis wird im Rahmen der Vergabe des Hessischen Film- und Kinopreises, der noch weitere Förderpreise und Auszeichnungen erfasst, jährlich an Regisseure und Regisseurinnen verliehen, die „inhaltlich Mut beweisen oder ästhetisch neue Wege gehen“. Er wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit der Hessischen Filmförderung verliehen und ist mit insgesamt 75.000 Euro dotiert. Er kann auf maximal drei Filme verteilt werden. Vergeben wird der Filmpreis aufgrund des Vorschlags einer unabhängigen Preisjury, die vom Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst auf Vorschlag des Film- und Kinobüro Hessen e.V. und des Filmhaus Frankfurt e.V. berufen wird.

Vergeben wird der Preis in der Regel in den Sparten Spielfilm, Dokumentarfilm und Kurz- oder Experimentalfilm.

Preisträger 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1992[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr-online.de
  2. Preisträger Hessischer Film- und Kinopreis 2018. Abgerufen am 13. Oktober 2018.
  3. Matthias Brandt erhält den Ehrenpreis 2018 des Hessischen Ministerpräsidenten. Abgerufen am 13. Oktober 2018.
  4. Isabel Gathof erhält den Hessischen Newcomerpreis 2018. Abgerufen am 13. Oktober 2018.
  5. Hessischer Filmpreis im Schatten der Causa Mendig. In: hessenschau.de. 20. September 2019, abgerufen am 20. September 2019.
  6. Preisträger Hessischer Film- und Kinopreis 2019. In: hessenfilm.de. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  7. Hessischer Film- und Kinopreis ohne Roten Teppich. In: welt.de. 28. September 2020, abgerufen am 28. September 2020.
  8. Beste Schauspieler geehrt: Hessischer Filmpreis für Steffi Kühnert und Godehard Giese. In: hessenschau.de. 22. Oktober 2020, abgerufen am 24. September 2020.
  9. Ehrenauszeichnung für Regisseur Volker Schlöndorff. In: faz.net. 5. Oktober 2021, abgerufen am 6. Oktober 2021.
  10. Hessischer Filmpreis: Sieg für „Le Prince“, Ehre für Schlöndorff. In: faz.net. 22. Oktober 2021, abgerufen am 23. Oktober 2021.