Thignonville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thignonville
Wappen von Thignonville
Thignonville (Frankreich)
Thignonville
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Pithiviers
Kanton Pithiviers
Gemeindeverband Pithiverais
Koordinaten 48° 17′ N, 2° 10′ OKoordinaten: 48° 17′ N, 2° 10′ O
Höhe 112–132 m
Fläche 9,16 km2
Einwohner 388 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km2
Postleitzahl 45300
INSEE-Code

Thignonville ist eine französische Gemeinde mit 388 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Pithiviers und zum Kanton Pithiviers (bis 2015: Kanton Malesherbes).

Nachbargemeinden von Thignonville sind Sermaises im Norden, Intville-la-Guétard im Osten, Morville-en-Beauce im Süden, Autruy-sur-Juine im Westen und Pannecières im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 175 173 134 238 283 321 321 350

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lancelot du Monceau, Seigneur de Thignonville ⚭ I 13. Dezember 1550 Marguerite bâtarde d'Alençon, † 25. September 1551, Dame de Cany et de Caniel (Haus Valois-Alençon). ⚭ II Marguerite de Selves, Erzieherin Catherine de Bourbons (* 1559), der Schwester des späteren französischen Königs Heinrich IV.
  • Jeanne du Monceau de Tignonville (1555–1596), genannt "La petite Tignonville", dessen Tochter aus zweiter Ehe, ab 1581 für kurze Zeit Mätresse Heinrich IV. ⚭ 7. Februar 1581 François Jean Charles de Pardaillan, Graf von Panjas

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thignonville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien