Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2013 war die zehnte Saison der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) und die neunte seit dem Wiederbeginn der Serie 2005. Sie begann am 24. März in Monza und endete am 17. November in Macao. Es wurden 24 Läufe an 12 Rennwochenenden ausgetragen.

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Klasse Rennwochenende
DeutschlandDeutschland ALL-INKL.COM Münnich Motorsport SEAT León WTCC 01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff[1] 1–12
37 DeutschlandDeutschland René Münnich[1] Y 1–12
38 DeutschlandDeutschland Marc Basseng[1] 1–12
JapanJapan Castrol Honda WTC Team Honda Civic WTCC 03 ItalienItalien Gabriele Tarquini[2] 1–12
18 PortugalPortugal Tiago Monteiro[2] 1–12
UngarnUngarn Zengõ Motorsport Honda Civic WTCC 05 UngarnUngarn Norbert Michelisz[3] 1–12
DeutschlandDeutschland Liqui Moly Team Engstler BMW 320 TC 06 DeutschlandDeutschland Franz Engstler[4] Y 1–9, 11, 12
07 HongkongHongkong Charles Ng[4] Y 1–12
68 JapanJapan Masaki Kanō Y A 10
BMW 320si 70 MacauMacau Joseph Rosa-Merszei Y A 12
88 MacauMacau Henry Ho Y A 10–12
RusslandRussland LADA Sport Lukoil LADA Granta 08 RusslandRussland Michail Koslowski[5] 2–12
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Thompson[6] 1–12
11 RusslandRussland Alexei Dudukalo[6] 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich bamboo-engineering Chevrolet Cruze 1.6T 09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall[7] Y 1–12
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash[8] Y 1–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RML Chevrolet Cruze 1.6T 12 FrankreichFrankreich Yvan Muller[9] 1–12
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton[9] 1–12
FrankreichFrankreich ANOME BMW 320 TC 13 FrankreichFrankreich Jean-Philippe Dayraut[10] Y 1
ItalienItalien ROAL Motorsport BMW 320 TC 15 NiederlandeNiederlande Tom Coronel[11] 1–12
55 HongkongHongkong Darryl O’Young[11] Y 1–12
SchwedenSchweden Nika Racing Chevrolet Cruze 1.6T 17 DanemarkDänemark Michel Nykjær[12] Y 1–9
33 JapanJapan Yukinori Taniguchi Y A 12
67 JapanJapan Hiroki Yoshimoto Y A 10
69 SchwedenSchweden Rickard Rydell 11
SpanienSpanien Campos Racing SEAT León WTCC 19 SpanienSpanien Fernando Monje[13] Y 1–11
20 FrankreichFrankreich Hugo Valente[13] Y 4, 5, 7–9, 11, 12
21 RusslandRussland Nikolay Karamyshev Y 6, 7
33 JapanJapan Yukinori Taniguchi Y A 11
80 HongkongHongkong Michael Soong Y A 12
81 LettlandLettland Konstantins Calko Y A 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Special Tuning Racing SEAT León WTCC 22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Boardman Y 1–4, 7, 9–12
ItalienItalien Proteam Racing BMW 320 TC 25 MarokkoMarokko Mehdi Bennani[14] Y 1–12
ItalienItalien PB Racing BMW 320 TC 26 ItalienItalien Stefano d’Aste[15] Y 1–12
DeutschlandDeutschland Wiechers-Sport BMW 320 TC 33 JapanJapan Yukinori Taniguchi Y A 10
72 ArgentinienArgentinien José María López[16] Y 8
73 SchweizSchweiz Fredy Barth[17] Y 1–7, 9, 11, 12
SchwedenSchweden Volvo Polestar Racing Volvo C30 DRIVe 40 SchwedenSchweden Thed Björk T 11
China VolksrepublikVolksrepublik China China Dragon Racing Chevrolet Cruze LT 60 MacauMacau Filipe de Souza Y A 10–12
61 MacauMacau Kin Veng Ng Y A 10–12
Chevrolet Lacetti 62 MacauMacau Kam San Lam Y A 12
63 MacauMacau Célio Alves Dias Y A 12
MacauMacau Song Veng Racing Team Chevrolet Cruze LT 66 MacauMacau Jerónimo Badaraco Y A 10–12
SpanienSpanien Tuenti Racing Team SEAT León WTCC 74 SpanienSpanien Pepe Oriola[18] 1–6
Chevrolet Cruze 1.6T 7–12
MacauMacau RPM Racing Team BMW 320si 77 MacauMacau Ka Lok Mak Y A 10–12
MacauMacau PAS Macau Racing Team Honda Accord Type-R 79 MacauMacau Eurico de Jesus Y A 12
JapanJapan Honda Racing Team JAS Honda Civic WTCC 99 JapanJapan Takuya Izawa A 10
Kürzel Berechtigt für
Y Yokohama Trophy
A Eurosport Asia Trophy
T Nicht punkteberechtigt

Rennkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Rennname /
Ort
Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
01 01 24. März ItalienItalien Race of Italy
(Monza)
FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton
02 FrankreichFrankreich Yvan Muller DanemarkDänemark Michel Nykjær ItalienItalien Gabriele Tarquini HongkongHongkong Darryl O’Young SpanienSpanien Pepe Oriola
02 03 07. April MarokkoMarokko Race of Morocco
(Marrakesch)
DanemarkDänemark Michel Nykjær ItalienItalien Gabriele Tarquini Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash ItalienItalien Gabriele Tarquini Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall
04 SpanienSpanien Pepe Oriola FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton SpanienSpanien Fernando Monje Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton
03 05 28. April SlowakeiSlowakei Race of Slovakia
(Orechová Potôň)
ItalienItalien Gabriele Tarquini PortugalPortugal Tiago Monteiro UngarnUngarn Norbert Michelisz ItalienItalien Gabriele Tarquini ItalienItalien Gabriele Tarquini
06 NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller ItalienItalien Gabriele Tarquini NiederlandeNiederlande Tom Coronel NiederlandeNiederlande Tom Coronel
04 07 05. Mai UngarnUngarn Race of Hungary
(Budapest)
FrankreichFrankreich Yvan Muller UngarnUngarn Norbert Michelisz ItalienItalien Gabriele Tarquini FrankreichFrankreich Yvan Muller FrankreichFrankreich Yvan Muller
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff MarokkoMarokko Mehdi Bennani Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff
05 09 19. Mai OsterreichÖsterreich Race of Austria
(Salzburg)
DanemarkDänemark Michel Nykjær Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash FrankreichFrankreich Yvan Muller FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash FrankreichFrankreich Yvan Muller UngarnUngarn Norbert Michelisz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash FrankreichFrankreich Yvan Muller
06 11 09. Juni RusslandRussland Race of Russia
(Wolokolamsk)
FrankreichFrankreich Yvan Muller NiederlandeNiederlande Tom Coronel UngarnUngarn Norbert Michelisz FrankreichFrankreich Yvan Muller NiederlandeNiederlande Tom Coronel
12 DanemarkDänemark Michel Nykjær FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff MarokkoMarokko Mehdi Bennani DanemarkDänemark Michel Nykjær
07 13 30. Juni PortugalPortugal Race of Portugal
(Porto)
FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton DanemarkDänemark Michel Nykjær FrankreichFrankreich Yvan Muller SpanienSpanien Pepe Oriola
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff DanemarkDänemark Michel Nykjær Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash FrankreichFrankreich Yvan Muller
08 15 04. August ArgentinienArgentinien Race of Argentina
(Río Hondo)
FrankreichFrankreich Yvan Muller SpanienSpanien Pepe Oriola Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton FrankreichFrankreich Yvan Muller FrankreichFrankreich Yvan Muller
16 ArgentinienArgentinien José María López ItalienItalien Gabriele Tarquini SpanienSpanien Pepe Oriola ArgentinienArgentinien José María López FrankreichFrankreich Yvan Muller
09 17 08. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Race of the United States
(Sonoma)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton PortugalPortugal Tiago Monteiro FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton PortugalPortugal Tiago Monteiro
18 ItalienItalien Gabriele Tarquini MarokkoMarokko Mehdi Bennani UngarnUngarn Norbert Michelisz MarokkoMarokko Mehdi Bennani UngarnUngarn Norbert Michelisz
10 19 22. September JapanJapan Race of Japan
(Suzuka)
UngarnUngarn Norbert Michelisz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex MacDowall FrankreichFrankreich Yvan Muller UngarnUngarn Norbert Michelisz UngarnUngarn Norbert Michelisz
20 NiederlandeNiederlande Tom Coronel MarokkoMarokko Mehdi Bennani PortugalPortugal Tiago Monteiro MarokkoMarokko Mehdi Bennani MarokkoMarokko Mehdi Bennani
11 21 03. November China VolksrepublikVolksrepublik China Race of China
(Shanghai)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Chilton FrankreichFrankreich Yvan Muller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Nash FrankreichFrankreich Yvan Muller ItalienItalien Stefano D'Aste
22 PortugalPortugal Tiago Monteiro ItalienItalien Gabriele Tarquini UngarnUngarn Norbert Michelisz PortugalPortugal Tiago Monteiro PortugalPortugal Tiago Monteiro
12 23 17. November MacauMacau Guia Race of Macau
(Macao)
FrankreichFrankreich Yvan Muller PortugalPortugal Tiago Monteiro Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff FrankreichFrankreich Yvan Muller FrankreichFrankreich Yvan Muller
24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Huff SpanienSpanien Pepe Oriola NiederlandeNiederlande Tom Coronel NiederlandeNiederlande Tom Coronel FrankreichFrankreich Yvan Muller

Weltmeisterschaftsstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeister wurde derjenige Fahrer, der bis zum Saisonende am meisten Punkte in der Fahrerwertung ansammelte. Bei der Punkteverteilung für die Fahrerwertung wurden die Platzierungen im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Zudem wurden für das Qualifying Punkte an die ersten fünf Piloten nach dem Schema 5-4-3-2-1 vergeben.

Pos. Fahrer ITA
ItalienItalien
MAR
MarokkoMarokko
SVK
SlowakeiSlowakei
HUN
UngarnUngarn
AUT
OsterreichÖsterreich
RUS
RusslandRussland
POR
PortugalPortugal
ARG
ArgentinienArgentinien
USA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikVolksrepublik China
MAC
MacauMacau
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 FrankreichFrankreich Y. Muller 11 1 43 2 44 2 11 5 31 2 11 2 11 7 11 13 32 4 34 DNF 21 5 11 6 431
02 ItalienItalien G. Tarquini 45 3 21 DNF 11 3 33 DNF 12 8 65 7 DNF5 20 44 2 6 1 27* 4 7 2 DNS3 8 242
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Nash 7 7 32 4 6 17 9 4 2 1 8 10 11 1 9 7 5 8 55 5 34 6 6 4 226
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Huff 6 10 5 DNF 17 4 4 1 83 9 43 3 5 2 8 DNF 8 20 7 8 6 4 34 1 215
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich T. Chilton 22 5 DNF5 3 DNF5 7 7 7 72 NC 9 6 22 9 32 12 11 11 43 6 12 10 DNF DNF 213
06 UngarnUngarn N. Michelisz 8 22 DNF 15* 33 21 22 8 14 3 34 5 DNF4 DNS 73 5 20 3 11 DNF 10 3 45 DNF 185
07 DanemarkDänemark M. Nykjær 20 2 14 7 7 12 10 9 15 5 7 1 33 3 6 4 12 17 180
08 PortugalPortugal T. Monteiro 5 8 DNF DNS 22 5 DNF4 13 13 4 12 12 9 11 10 6 23 5 28* 3 11 1 22 DNF 164
09 SpanienSpanien P. Oriola DNF4 6 8 1 9 6 DNF 16 11 7 17 4 4 4 25 3 114 21* 26* DNF 53 7 15 2 164
10 NiederlandeNiederlande T. Coronel 9 11 9 6 5 1 65 6 10 10 22 14 7 8 NC 9 7 6 8 1 12 8 10 3 163
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich A. MacDowall 33 20* 6 DNF 8 8 8 3 54 6 13 11 13 17 11 11 45 13 22 12 45 13 5 5 141
12 MarokkoMarokko M. Bennani 17 19 18 11 10 9 5 2 4 16 11 16 DNF 10 20 21* 18 2 11 2 16 14 11 DNF 80
13 DeutschlandDeutschland M. Basseng 14 4 7 5 16 15 11 17 DNF 11 18 13 10 5 12 DNF 9 9 9 17 15 18 7 7 57
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Thompson DNS DNS 10 DNF 13 14 DNF 12 9 12 5 DNF 6 6 DNF 20* 14 16 6 11 8 17 DNF DNF 41
15 ArgentinienArgentinien J. López 5 1 35
16 ItalienItalien S. d’Aste DNF 9 DNF 14 12 11 14 11 15 DNS 10 8 8 12 14 10 10 10 29 9 28 9 8 DNF 22
17 SchweizSchweiz F. Barth 10 14 13 12 11 13 DNF 22* 6 13 DNF DNS 17 21* 15 7 19 21 DNS DNS 15
18 HongkongHongkong C. Ng 15 17 14 10 18 DNF 15 14 18 19 DNF DNF 14 15 17 19 16 DNF 14 7 27 16 28* DNF 7
19 HongkongHongkong D. O’Young 13 12 12 9 14 10 NC 10 20* DNS 20 9 12 13 15 18 DNF 12 13 10 20 30* 12 DNF 7
20 DeutschlandDeutschland F. Engstler 19* 13 17 8 19 DNF 13 DNF 19* 14 19 15 21* 18 19 15 17 DNF 13 28* 13 14 4
21 FrankreichFrankreich H. Valente 12 19 DNF DNS 18 14 13 8 13 14 DNF 12 DNF DNF 4
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich T. Boardman 18* 16 DNS DNS DNF 18 DNF 15 20* DNS 21 22 25* DNF 9 11 9 DNF 4
23 MacauMacau H. Ho 24 21 23 25 19 9 2
24 SpanienSpanien F. Monje 12 15 11 DNF 15 16 16 18 DNF 17 15 18 15 DNF 16 14 23 15 10 13 29 19 1
25 MacauMacau C. Alves Dias 23 10 1
FrankreichFrankreich J. Dayraut 11 18 0
MacauMacau K. Ng 22 20 26 26 22 11 0
JapanJapan T. Izawa 12 22* 0
MacauMacau K. Lam 26 12 0
RusslandRussland M. Koslowski 16 13 20 20 17 20 16 15 14 DNF 19 19 DNF 16 19 18 15 19 17 20 14 DNF 0
MacauMacau K. Mak 23 DNF 25 27 27 13 0
DeutschlandDeutschland R. Münnich 16 21 15 DNF 21 19 18 21 17 18 16 19* DNF DNF 18 17 22 19 16 14 18 22 16 DNf 0
SchwedenSchweden R. Rydell 14 29* 0
JapanJapan M. Kanō 19 15 0
MacauMacau F. de Souza 21 DNF 22 25 20 15 0
SchwedenSchweden T. Björk DNS 15 0
RusslandRussland N. Karamyshev 21 17 16 16 0
JapanJapan Y. Taniguchi 17 16 21 23 17 DNF 0
MacauMacau J. Badaraco 20 18 24 DNF 25 DNF 0
JapanJapan H. Yoshimoto 18 DNF 0
HongkongHongkong M. Soong 18 DNF 0
MacauMacau J. Rosa‑Merszei 21 DNF 0
MacauMacau E. de Jesus 24 DNF 0
LettlandLettland K. Calko 29* DNF 0
RusslandRussland A. Dudukalo DNS DNS 0
Pos. Fahrer ITA
ItalienItalien
MAR
MarokkoMarokko
SVK
SlowakeiSlowakei
HUN
UngarnUngarn
AUT
OsterreichÖsterreich
RUS
RusslandRussland
POR
PortugalPortugal
ARG
ArgentinienArgentinien
USA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
JPN
JapanJapan
CHN
China VolksrepublikVolksrepublik China
MAC
MacauMacau
Punkte
Legende
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • 1: Erster im Qualifying, 2: Zweiter im Qualifying,...

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c „Statt Winkelhock: Münnich holt Weltmeister Huff“. Motorsport-Total.com, 27. Februar 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  2. a b Stefan Ziegler: „Honda sichert sich die Dienste von Monteiro und Tarquini“. Motorsport-Total.com, 18. Juli 2012, abgerufen am 23. März 2013.
  3. Stefan Ziegler: „Neuwagen für Michelisz: Zengö wechselt zu Honda“. Motorsport-Total.com, 10. Januar 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  4. a b Philipp Schajer: „WTCC - Team Engstler hält an Fahrerpaarung fest“. Engstler und Ng auch 2013 am Start. Motorsport-Magazin.com, 8. Januar 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  5. Stefan Ziegler: „Lada bestätigt Koslowskii als Dudukalo-Ersatzmann“. Motorsport-Total.com, 1. April 2013, abgerufen am 13. April 2013.
  6. a b Stefan Ziegler: „Teamchef: Lada 2013 mit Thompson und Dudukalo“. Motorsport-Total.com, 15. November 2012, abgerufen am 23. März 2013.
  7. Neil Hudson: “Alex MacDowall returns with Bamboo for 2013 season”. touringcartimes.com, 14. Februar 2013, abgerufen am 23. März 2013 (englisch).
  8. Philipp Schajer: „WTCC - Nash wechselt zu Bamboo Engineering“. Den Titel im Visier. Motorsport-Magazin.com, 5. Dezember 2012, abgerufen am 23. März 2013.
  9. a b Stefan Ziegler: „RML 2013 mit Muller und Chilton“. Motorsport-Total.com, 4. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  10. Peter Allen: “Dayraut To Race BMW At WTCC Monza Opener”. thecheckeredflag.co.uk, 11. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  11. a b Stefan Ziegler: „Coronel bleibt bei ROAL, O'Young wird sein Teamkollege“. Motorsport-Total.com, 12. Februar 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  12. Stefan Ziegler: „Nika-Team bestätigt Nykjaer“. Motorsport-Total.com, 15. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  13. a b Stefan Ziegler: „Campos verpflichtet Monje und Valente“. Motorsport-Total.com, 13. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  14. Stefan Ziegler: „Bennani bleibt bei Proteam“. Motorsport-Total.com, 17. Januar 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  15. Philipp Schajer: „WTCC - D'Aste startet mit eigenem Team“. Neubeginn mit PB Motorsport. Motorsport-Magazin.com, 1. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  16. Philipp Schajer: “WTCC - Ex-USF1-Pilot startet in Argentinien”. Rochade bei Wiechers. Motorsport-Magazin.com, 26. Juli 2013, abgerufen am 4. August 2013.
  17. Stefan Ziegler: „Barth wird BMW-Fahrer und wechselt zu Wiechers“. Motorsport-Total.com, 6. März 2013, abgerufen am 23. März 2013.
  18. Annika Kläsener: „WTCC - Oriola 2013 im Tuenti-Seat“. Top-6 in der WM das Ziel. Motorsport-Magazin.com, 27. Februar 2013, abgerufen am 23. März 2013.