Uljoty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Uljoty
Улёты
Föderationskreis Sibirien
Region Transbaikalien
Rajon Uljotowski
Erste Erwähnung 1788
Bevölkerung 6061 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 740 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 30238
Postleitzahl 674050
Kfz-Kennzeichen 75, 80
OKATO 76 246 000 001
Geographische Lage
Koordinaten 51° 21′ N, 112° 29′ OKoordinaten: 51° 21′ 15″ N, 112° 29′ 0″ O
Uljoty (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Uljoty (Region Transbaikalien)
Red pog.svg
Lage in der Region Transbaikalien

Uljoty (russisch Улёты) ist ein Dorf (selo) in der Region Transbaikalien in Russland mit 6061 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 100 km Luftlinie südwestlich der Regionshauptstadt Tschita. Er befindet sich südöstlich des Jablonowygebirges am linken Ufer der Ingoda.

Uljoty ist Verwaltungszentrum des Rajons Uljotowski sowie Sitz der Landgemeinde Uljotowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem das Dorf Balsoi (8 km westlich) gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1788 erstmals erwähnt. Seit 1926 ist es Verwaltungssitz eines Rajons.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1923 1365
1939 3284
1959 4345
1970 5177
1979 5957
1989 6693
2002 6350
2010 6061

Anmerkung: ab 1959 Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordwestlich an Uljoty führt die Fernstraße M55 vorbei, die Irkutsk über Ulan-Ude mit Tschita verbindet und Teil der transkontinentalen Straßenverbindung ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Uljoty in der Enzyklopädie Transbaikaliens (russisch)