United States Marshals Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
United States Marshals Service
— USMS —
Seal of the United States Marshals Service.svg
Staatliche Ebene Bundesbehörde
Stellung Zivile Justizbehörde
Aufsichtsbehörde Justizministerium
Gründung 24. September 1789[1]
Hauptsitz Arlington County, Virginia
Behördenleitung David Anderson, Acting Deputy Director[2]
Bedienstete 5.116[3]
Website www.usmarshals.gov/

Der United States Marshals Service (USMS) ist eine Behörde des Justizministeriums der Vereinigten Staaten. Ihre ursprüngliche Aufgabe ist der Schutz der Bundesgerichte der Vereinigten Staaten und die Gewährleistung eines reibungslosen Betriebs des Justizwesens. (Analog dazu gibt es dort auch Marshals auf Bundesstaaten- und auf regionaler Ebene mit ähnlichen Aufgaben.) Seit der Gründung sind zahlreiche weitere Aufgaben hinzugekommen.

Die Behörde wurde seit der Pensionierung von Stacia Hylton im Jahr 2015 zunächst von ihrem ehemaligen Stellvertreter (Deputy Director) David Harlow geleitet.[4] Aktuell (2018) wird die Behördenleitung vom kommissarischen Stellvertreter (Acting Deputy Director) David Anderson wahrgenommen, dem vormaligen Direktor der Ausbildungsabteilung (Assistant Director of Training Division).[2][5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polizeistern des U.S. Marshals Service

Am 24. September 1789 ernannte Präsident George Washington die ersten 13 U.S. Marshals. Danach hatten die U.S. Marshals und deren Mitarbeiter neben ihrer Hauptaufgabe im Justizwesen verschiedene Dienste ausgeführt, von der Volkszählung (1790–1870) über die Sicherung der Bundesgrenzen und die Durchsetzung der Prohibition (ab 1920) bis hin zum Schutz des Präsidenten (der heute vom Secret Service durchgeführt wird).

Die U.S. Marshals spielten in der Pionierzeit der Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert (v. a. in dessen zweiter Hälfte) eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des Rechts. Bekannte Deputy U.S. Marshals dieser Zeit waren unter anderem die Brüder Virgil (1843–1905) und Wyatt Earp (1848–1929) sowie „Wild Bill“ Hickok (1837–1876).

1894 wurden die U.S. Marshals auch dazu eingesetzt, den Streik in den Werken der Pullman Palace Car Company (sog. Pullman-Streik) zu brechen. 1896 verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten bundesweite Regeln zur Einstellung und Bezahlung von Deputy U.S. Marshals.

Von 1960 bis 1965 bewachten U.S. Marshals bedrohte Personen der Bürgerrechtsbewegung wie den afro-amerikanischen Studenten James Meredith an der University of Mississippi. Während der Gewaltausbrüche an der Universität starben zwei Menschen, 48 Soldaten und 30 U.S. Marshals wurden verwundet.

1969 entstand der U.S. Marshals Service (USMS) als zentrale Behörde, die die U.S. Marshals beaufsichtigt. 1984 wurde das Justice Prisoner and Alien Transportation System (JPATS) gegründet, um Gefangenentransporte durchzuführen und um illegale Immigranten in ihre Heimatländer abzuschieben.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgaben des U.S. Marshals Service umfassen heute den Vollzug von Bundesrecht auf dem Justizsektor, z. B. Festnahmen, Gefangenentransporte, Zeugenschutz, Personenschutz von Ministern/Staatssekretären/leitenden Beamten, Schutz von Veranstaltungen und bedrohten Organisationen (früher z. B. Bürgerrechtler, heute z. B. Abtreibungskliniken) und die Verwaltung von sichergestellten Vermögenswerten von Unternehmen. Der U.S. Marshals Service vollstreckt ca. 55 % aller durch Bundesgerichte ausgestellten Haftbefehle.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sitz des U.S. Marshals Services ist in Arlington, Virginia, am Potomac River, direkt gegenüber von Washington, D.C. und untersteht direkt dem Generalstaatsanwalt (Attorney General). Von hier aus werden alle Vorgänge bundesweit gesteuert. Eine Besonderheit ist die im Marshals Service Tactical Operations Center im Camp Beauregard, Louisiana, angesiedelte Special Operations Group (SOG). Die ehemalige Direktorin, Stacia Hylton, war 1991 Mitglied der SOG.

Die Organisationseinheit Justice Prisoner and Alien Transportation System ist für Abschiebungen (Strafgefangene und Ausweisungen) und den Vorführdienst zuständig. Diese hat ihren Sitz in Kansas City, Missouri.

Jeder U.S. Marshal sowie der Direktor und sein Stellvertreter des U.S. Marshals Service wird vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und muss vom Senat bestätigt werden.

Jeweils ein U.S. Marshal leitet die Aktivitäten eines von 94 U.S. Marshals Service District Offices welche den 94 Bundesgerichtsbezirken (Federal Judicial District) der Vereinigten Staaten entsprechen. Ihm steht ein Chief Deputy U.S. Marshall als Stabschef zur Seite welcher die dem Distrikt zugeteilten Deputy U.S. Marshals sowie Strafvollzugsbeamten und Verwaltungsangestellten vorgesetzt ist. Insgesamt bilden 94 U.S. Marshals, 3.571 (Chief) Deputy U.S. Marshals zusammen mit 1.451 Strafvollzugsbeamten und Verwaltungsangestellten das Rückgrat der Institution.[3]

Organisationsstruktur[6][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Director of the U.S. Marshals Service
    • Office of Equal Employment Opportunity
    • Office of General Counsel
    • Deputy Director of the U.S. Marshals Service
      • Office of Professional Responsibility
      • Associate Director for Operations
      • Chief Financial Officer
        • Financial Services Division
      • Associate Director for Administration
        • Training Division
        • Human Resources Division
        • Information Technology Division
        • Management Support Division
        • Office of Public and Congressional Affairs
        • Asset Forfeiture Division

Organisationsmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zunehmend vernetzten Infrastruktur der sogenannten Intelligence Community der USA verwaltet der Marshals Service das Joint Automated Booking System, über das Polizeiorganisationen der USA auf Daten von Inhaftierten zugreifen können.[8]

Beamte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U.S. Bundesbeamten-
klassifizierung und Besoldungsgruppe
Amtsbezeichnung Deutsches Äquivalent [9]
SL-0082-01 U.S. Marshal Präsident einer Bundespolizeidirektion (B6/OF-6)
GS-0082-15 U.S. Marshal Leitender Polizeidirektor (A16/OF-5)
GS-0082-15 Chief Deputy U.S. Marshal Leitender Polizeidirektor (A16/OF-5)
GS-0082-14 Chief Deputy U.S. Marshal Polizeidirektor (A15/OF-4)
GS-0082-13 Assistant Chief Deputy U.S. Marshal Polizeioberrat (A14/OF-4)
GS-1811-13 Deputy U.S. Marshal
[Criminal Investigator]
Kriminaloberrat (A14/OF-4)
GS-0082-12 Supervisory Deputy U.S. Marshal Polizeirat (A13/OF-3)
GS-1811-12 Deputy U.S. Marshal
[Criminal Investigator]
Kriminalrat (A13/OF-3)
GS-0082-11 Deputy U.S. Marshal
Vom fünften Jahr als Deputy
Polizeihauptkommissar (A11/OF-2)
GS-0082-09 Deputy U.S. Marshal
Drittes Jahr als Deputy
Polizeioberkommissar (A10/OF-1)
GS-0082-07 Deputy U.S. Marshal
Zweites Jahr als Deputy
Polizeikommissar (A9/OF-1)
GS-0082-05 Deputy U.S. Marshal
Erstes Jahr als Deputy
Polizeimeister (A7/OR-6)

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mediale Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fredrick S. Calhoun: The Lawmen. United States Marshals and Their Deputies, 1789–1989. Smithsonian Institution Press, Washington DC 1989, ISBN 0-87474-396-6 (englisch).
  • Dietmar Kügler: Sie starben in den Stiefeln. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1976, ISBN 3-87943-415-8.
  • Robert Sabbag: Too Tough To Die. Down and Dangerous with the U.S. Marshals. Simon & Schuster, New York NY u. a. 1992, ISBN 0-671-66094-2 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: United States Marshals Service – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.usmarshals.gov History (Engl.). Aufgerufen am 11. Juni 2010.
  2. a b United States Marshals Service. Website des U.S. Marshals Service, abgerufen am 18. Juli 2018.
  3. a b Facts and Figures. Website des U.S. Marshals Service, abgerufen am 18. Juli 2018.
  4. Maggie Ybarra: U.S. Marshals director retires amid mismanagement probe. The Washington Times, 9. Mai 2015, abgerufen am 11. Dezember 2017.
  5. David Anderson. Website des U.S. Marshals Service, abgerufen am 18. Juli 2018.
  6. Organigramm U.S. Marshals Service. Justizministerium der Vereinigten Staaten, abgerufen am 18. Juli 2018.
  7. Strategic Plan USMS 2012-2016 PDF, Seite 16, (englisch), online, abgerufen am 14. September 2014
  8. JABS auf der Website des United States Marshals Service; abgerufen am 12. Oktober 2014.
  9. MILITARY. GRADE. CIVILIAN GRADE EQUIVALENT 2016-07-19.