Walter Mazzarri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Walter Mazzarri
Metalist-Inter (1).jpg
Walter Mazzarri (2014)
Personalia
Geburtstag 1. Oktober 1961
Geburtsort San VincenzoItalien
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
AC Florenz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1983 AC Florenz 0 (0)
1981–1982 → Pescara Calcio (Leihe) 26 (4)
1982 → Cagliari Calcio  (Leihe) 4 (0)
1982–1983 → AC Reggiana  (Leihe) 12 (1)
1983–1988 FC Empoli 91 (4)
1988–1989 Licata Calcio 8 (0)
1989–1990 FC Modena 21 (0)
1990–1991 Nola Calcio 30 (3)
1991–1992 FC Esperia Viareggio 11 (0)
1992–1994 SSD Acireale Calcio 32 (1)
1994–1995 ASD Torres Calcio 9 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1996–1998 FC Bologna (Co-Trainer)
1998–1999 SSC Neapel (Co-Trainer)
1999–2001 FC Bologna (Jugendtrainer)
2001–2002 SSD Acireale Calcio
2002–2003 US Pistoiese
2003–2004 AS Livorno
2004–2007 Reggina Calcio
2007–2009 Sampdoria Genua
2009–2013 SSC Neapel
2013–2014 Inter Mailand
2016–2017 FC Watford
2018– FC Turin
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Walter Mazzarri (* 1. Oktober 1961 in San Vincenzo (LI), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler. Er war an den Aufstiegen des FC Empoli in die Serie A und von Acireale Calcio in die Serie B beteiligt. Heute ist Mazzarri Trainer und hatte seine erfolgreichste Zeit mit dem SSC Neapel.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler Mazzarri lernte sein Handwerk im Jugendsystem des AC Florenz. Sein Profidebüt gab er 1981 für Pescara Calcio in der Serie B. Für kurze Zeit spielte er in der Serie A bei Cagliari Calcio, bevor er zum AC Reggiana verkauft wurde. Am längsten lief Mazzarri für den FC Empoli auf, wo er auch am erstmaligen Aufstieg des Teams aus der Toskana beteiligt war. Nach einigen Erfahrungen mit kleineren Teams war der Italiener 1993 am erstmaligen Aufstieg von Acireale Calcio in die Serie B beteiligt. 1995 beendete er seine Karriere bei Sassari Torres.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 begann Walter Mazzarri seine Karriere als Co-Trainer von Renzo Ulivieri beim SSC Neapel. 2001/02 wurde er Trainer beim sizilianischen Serie-C2-Club SSD Acireale Calcio, wo er bereits von 1992 bis 1994 gespielt hatte. 2002/03 kehrte Mazzarri in seine toskanische Heimat als Trainer des Serie-C2-Teams AC Pistoiese. 2003/04 führte der den Serie-B-Club AS Livorno zurück in die Serie A. In den Jahren 2004 bis 2007 schaffte er es dreimal Reggina Calcio aus Kalabrien in der Serie A zu halten, im letzten Jahr trotz eines Abzugs von elf Punkten.

Von Juni 2007 bis Juni 2009 war er Trainer von Sampdoria Genua. Ab Oktober 2009 trainierte er als Nachfolger von Roberto Donadoni den SSC Neapel. In der Saison 2010/11 erreichte er mit seiner Mannschaft den dritten Rang in der Liga, wodurch sich Neapel für die Champions League 2011/12 qualifizierte. In dieser schieden die Süditaliener erst im Achtelfinale gegen den späteren Turniersieger FC Chelsea aus. Außerdem gewann Mazzarri mit Neapel die Coppa Italia 2011/12. Im Mai 2013, nachdem Napoli die letzte Partie der Saison 2012/13 gegen AS Rom mit 1:2 verloren hatte, gab er seinen sofortigen Abschied als Trainer bei Napoli bekannt, obwohl seine Mannschaft Vizemeister wurde.[1] Nicht einmal eine Woche später, am 24. Mai 2013, wurde Mazzarri als neuer Trainer von Inter Mailand vorgestellt, wo er Andrea Stramaccioni ersetzte.[2] Anfang Juli 2014 verlängerte Inter Mazzarris Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2016[3], wurde allerdings bereits Mitte November 2014 entlassen.[4]

Im Mai 2016 wurde Mazzarri neuer Trainer des englischen Erstligisten FC Watford. Er betreute ihn während der Saison 2016/17, an deren Ende die Mannschaft knapp dem Abstieg entging. Mazzarri wurde daraufhin freigestellt.

Am 4. Januar 2018 wurde Mazzarri als neuer Trainer des FC Turin vorgestellt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mazzarri verlässt Napoli - kommt Benitez?, www.kicker.de vom 20. Mai 2013. Abgerufen am 21. Mai 2013.
  2. FC Internazionale club Statement, www.inter.it vom 24. Mai 2013. Abgerufen am 24. Mai 2013.
  3. Inter and Mazzarri agree to an extension, www.inter.it vom 2. Juli 2014.
  4. FC Internazionale club statement, www.inter.it vom 14. November 2014.
  5. Walter Mazzarri allenatore del Torino. In: torinofc.it. Torino Football Club S.p.A., 4. Januar 2018, abgerufen am 9. Januar 2018 (italienisch).