Coppa Italia 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coppa Italia 2011/12
Coppa Italia 2012 Logo.jpg
Pokalsieger SSC Neapel
Mannschaften 78
Spiele 79
Coppa Italia 2010/11

Die Coppa Italia, der bedeutendste italienische Pokalwettbewerb, begann in der Saison 2011/12 am 6. August 2011 mit den Erstrundenspielen. Das Finale fand am 20. Mai 2012 zwischen SSC Neapel und dem Juventus Turin statt und wurde im Stadio Olimpico in Rom ausgetragen. Neapel entschied das Finale mit einem 2:0 für sich. Der Sieger ist direkt für die Gruppenphase der Europa League 2012/13 qualifiziert.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der 64. Ausgabe des Wettbewerbs nehmen insgesamt 78 Mannschaften teil. Zum einen alle 20 Mannschaften der Serie A sowie alle 22 Vereine der Serie B. Des Weiteren werden 27 Teams von der Lega Pro, der dritthöchsten Profiliga Italiens, gestellt, wobei 24 aus der Lega Pro Prima Divisione und drei Vereine aus der Lega Pro Seconda Divisione stammen. Die 24 Teams bestehen dabei in jedem Fall aus den vier Absteigern der vergangenen Serie B Saison, den Teams, die in den Playoffs um den Aufstieg in die Serie B im Jahre 2011 gescheitert sind sowie den Finalisten des Coppa Italia Lega Pro des Jahres 2011.

Die restlichen Plätze werden dann mit den punktemäßig besten Vereinen der Girone A und Girone B der vergangenen Saison aufgefüllt. Die restlichen neun Startplätze werden an die Zweitplatzierten der Saison 2010/11 der neun Gruppen der Serie D, der höchsten Amateurspielklasse, vergeben, da die jeweils Gruppenersten aufstiegen.

Atletico Roma wäre als Playoff-Teilnehmer des vorangegangenen Jahres eigentlich teilnahmeberechtigt, wurde jedoch aufgrund von finanziellen Engpässen vom italienischen Profifußball ausgeschlossen.[1]

In der ersten Runde treffen die 36 Mannschaften der drei untersten Spielklassen aufeinander. Die Gewinner der Spiele treffen dann in der zweiten Runde auf die 22 Vereine der Serie B. In der dritten Runde wiederum greifen die Erstligisten der Plätze 9–20 der vergangenen Saison ins Geschehen ein. Die 16 Gewinner dieser dritten Runde spielen anschließend erst in einer weiteren Qualifikationsrunde untereinander 8 Teams aus, die dann im Achtelfinale auf die Klubs der Plätze 1–8 der vergangenen Saison treffen.

Jede Begegnung wird in einem Spiel entschieden, nur im Halbfinale werden Hin- und Rückspiele ausgetragen.

Bei Torgleichheit nach 90 Spielminuten wird mit einer Verlängerung und einem möglichen anschließenden Elfmeterschießen sofort eine Entscheidung herbeigeführt. Bei den Halbfinalbegegnungen gilt die Auswärtstorregel.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Piacenza Calcio 3:0   US Città di Pontedera
Spezia Calcio 3:0   A.S.D. Vallée d’Aoste
AS Taranto Calcio 2:1   Feralpisalò
US Alessandria 1:0   US Casertana
SS Barletta Calcio 0:1   Carrarese Calcio
Como Calcio 1:2   AC Prato
US Foggia 3:0   Trapani Calcio
AC Lumezzane 4:1   Aurora Pro Patria
Benevento Calcio 1:1
(4:3 i. E.)
  Tritium Calcio 1908
SS Virtus Lanciano 1:2   AS Castel Rigone
US Latina 0:1   L’Aquila Calcio
Calcio Portogruaro Summaga 0:3   AS Avellino 1912
Sorrento Calcio 4:1   SP Tamai
US Triestina 2:0   AC Voghera
Frosinone Calcio 3:0   Pomigliano Calcio
AC Pisa 3:0   ASD Bacoli Sibilla Flegrea
US Siracusa 1:0   Teramo Calcio
AC Reggiana 1:2   Carpi FC

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
AS Cittadella 3:2 n. V.   AC Pisa
FC Modena 4:0   Frosinone Calcio
Brescia Calcio 5:0   L’Aquila Calcio
AS Livorno 3:1   US Siracusa
Reggina Calcio 1:0   Carrarese Calcio
FC Turin 1:0   AC Lumezzane
US Sassuolo Calcio 2:1   SS Juve Stabia
Vicenza Calcio 1:2   Hellas Verona
Delfino Pescara 1936 2:2
(9:10 i. E.)
  US Triestina
UC Albinoleffe 2:1   AS Castel Rigone
Ascoli Calcio 3:1 n. V.   AS Taranto Calcio
AS Varese 1910 0:1   AS Avellino 1912
FC Empoli 4:1   Piacenza Calcio
AS Bari 1:0   Spezia Calcio
Padova Calcio 4:2   Carpi FC
FC Crotone 1:0   Sorrento Calcio
US Grosseto 3:2   AC Prato
AS Gubbio 2:2
(3:2 i. E.)
  Benevento Calcio
ASG Nocerina 2:0   US Foggia
Sampdoria Genua 3:2 n. V.   US Alessandria

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
CFC Genua 4:3   ASG Nocerina
FC Empoli 2:1   Sampdoria Genua
Sassuolo Calcio 3:3
2:4 i. E.)
  Hellas Verona
FC Modena 2:1   Reggina Calcio
AC Florenz 2:1   AS Cittadella
AC Cesena 1:0 n. V.   Ascoli Calcio
Atalanta Bergamo 3:4   AS Gubbio
AS Bari 4:0   AS Avellino 1912
FC Bologna 2:1   Padova Calcio
Cagliari Calcio 5:1   UC Albinoleffe
Chievo Verona 1:0   AS Livorno
Catania Calcio 2:1   Brescia Calcio
US Lecce 0:2   FC Crotone
Novara Calcio 4:0   US Triestina
FC Parma 4:1   US Grosseto
AC Siena 1:0   FC Turin

4. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
FC Bologna 4:2   FC Crotone
Chievo Verona 3:0   FC Modena
CFC Genua 3:2 n. V.   AS Bari
AC Florenz 2:1   FC Empoli
Cagliari Calcio 1:2   AC Siena
FC Parma 0:2   Hellas Verona
Catania Calcio 2:3   Novara Calcio
AC Cesena 3:0   AS Gubbio

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Juventus Turin 2:1 n. V.   FC Bologna
US Palermo ?:?
(4:7 i. E.)
  AC Siena
Lazio Rom 3:2   Hellas Verona
SSC Neapel 2:1   AC Cesena
Inter Mailand 2:1   CFC Genua
AS Rom 3:0   AC Florenz
AC Mailand 2:1 n. V.   Novara Calcio
Udinese Calcio 1:2   Chievo Verona

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Juventus Turin 3:0   AS Rom
Chievo Verona 0:1   AC Siena
SSC Neapel 2:0   Inter Mailand
AC Mailand 3:1   Lazio Rom

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Siena 2:3   SSC Neapel 2:1 0:2
AC Mailand 3:4   Juventus Turin 1:2 2:2 n. V.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SSC Neapel Juventus Turin
SSC Neapel
20. Mai 2012 um 21:00 Uhr in Rom (Stadio Olimpico)
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Christian Brighi (Cesena)
Juventus Turin


Morgan De Sanctis, Hugo Campagnaro, Paolo Cannavaro, Salvatore Aronica, Christian Maggio, Blerim Džemaili, Gökhan Inler, Marek Hamšík (85. Andrea Dossena), Juan Zúñiga, Ezequiel Lavezzi (72. Goran Pandev), Edinson Cavani (91. Miguel Britos)
Trainer: Walter Mazzarri
Marco Storari, Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci, Martín Cáceres, Stephan Lichtsteiner (68. Simone Pepe), Arturo Vidal, Andrea Pirlo, Claudio Marchisio, Marcelo Estigarribia, Marco Borriello (73. Fabio Quagliarella), Alessandro Del Piero (68. Mirko Vucinic)
Trainer: Antonio Conte
Tor 1:0 Edison Cavani (63.)
Tor 2:0 Marek Hamsik (83.)
Rote Karten Fabio Quagliarella (90.)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rivieraoggi.it: „Dal Consiglio federale ok alla Lega Pro a 76 squadre“ (italienisch, abgerufen am 14. November 2011)