William Accambray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Accambray
William Accambray

William Accambray (2012)

Spielerinformationen
Spitzname „Willy“
Geburtstag 8. April 1988
Geburtsort Cannes, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzoseFranzose französisch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein KC Veszprém
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1996–2002 FrankreichFrankreich ASPTT Grasse
2002–2003 FrankreichFrankreich HBMMS
2003–2004 FrankreichFrankreich Mandelieu HB
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2004–2005 FrankreichFrankreich HB Mougins
2005–2014 FrankreichFrankreich Montpellier AHB
2014–2017 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain HB
2017– UngarnUngarn KC Veszprém
Nationalmannschaft
Debüt am 19. März 2009
            gegen PortugalPortugal Portugal
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 101 (210)[1]

Stand: 23. August 2017

William Accambray (* 8. April 1988 in Cannes) ist ein französischer Handballspieler. Er ist 1,94 Meter groß und wiegt 104 Kilogramm[2] und wird meist auf der linken Rückraumposition eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Accambray begann das Handballspielen mit 6 Jahren beim ASPTT Grasse. Mit 14 Jahren wechselte er zum Verein Handball Mougins Mouans-Sartoux (HBMMS); ein Jahr später wechselte er zum Handballverein Mandelieu HB. Seine Profikarriere begann er beim HB Mougins Mouans-Sartoux Mandelieu in den französischen Seealpen und spielte dort in der Liga Nationale 2.

Nach einem Jahr wechselte er zum französischen Erstligisten Montpellier HB. In der ersten Saison mit Montpellier kam er nur zu acht Einsätzen in denen er elf Tore warf. In der zweiten Saison hatte William Accambray 25 Einsätze und traf 44 Mal das Tor, davon einmal vom 7-Meter-Punkt. In der darauf folgenden Saison spielte er 20 Partien und traf 39 Mal; in der Saison 2008/09 warf er in 26 Spielen 74 Tore. Im nächsten Jahr traf er 118 mal das Tor. In der Saison 2010/11, in der er 139 Tore warf, wurde er zum besten Spieler der Ligue Nationale de Handball gekürt[3]. In der Saison 2011/12 verlängerte er seinen Vertrag in Montpellier HB bis 2016[4]. Bislang warf William Accambray 474 Tore in 142 Spielen und erreicht damit einen Durchschnitt von 3,3 Toren pro Spiel. Mit Montpellier HB spielte er in den Spielzeiten 2005/2006 bis 2011/2012 in der EHF Champions League[5]. Zur Saison 2014/15 wechselte Accambray gemeinsam mit seinem Teamkollegen Thierry Omeyer zu Paris Saint-Germain HB.[6] Im Sommer 2017 schloss er sich dem ungarischen Spitzenverein KC Veszprém an.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die französische Nationalmannschaft bestritt Accambray sein erstes Länderspiel am 19. März 2009 gegen die portugiesische Auswahl, in dem er Nikola Karabatić ersetzte. Bislang hat er in 101 Länderspielen 210 Tore geworfen.

Er stand im Aufgebot für die Handball-Europameisterschaft 2010 in Österreich und wurde Europameister. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Schweden traf er 34 mal ins Tor. Sein erstes Tor der Weltmeisterschaft warf William Accambray im ersten Gruppenspiel gegen Tunesien in der 48 Minute zum 24:16. Im selben Spiel traf er noch weitere zwei Mal das Tor. Im zweiten Spiel gegen Ägypten spielte William nur acht Minuten und traf dabei nicht das Tor. Im 3. Spiel der Gruppenphase gegen Bahrain traf Accambray fünfmal das Tor, genau so wie im 4. Spiel gegen das deutsche Team. Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen Spanien traf er nur in der 5. Minute zum 5:1. Im 1. Hauptrunden-Spiel traf William Accambray sechsmal das Tor gegen Ungarn, im nächsten Spiel gegen Norwegen traf er fünfmal und im letzten Spiel der Hauptrundengruppe 1 gegen Island warf er vier Tore. Im Halbfinale gegen die Auswahl von Schweden erzielte er drei Treffer. Im Finale traf Frankreich auf Dänemark; Accambray erzielte zwei Treffer und wurde mit den Franzosen Weltmeister.

Wegen einer Verletzung am Ellenbogen erhielt William Accambray nicht viel Spielzeit bei der Europameisterschaft in Serbien und traf dort 13 Mal, davon 10 im letzten Spiel gegen die isländische Auswahl. Im Sommer 2012 nahm er an den Olympischen Spielen in London teil, wo er die Goldmedaille gewann.[8] Bei der Europameisterschaft 2014 wurde er Europameister. 2017 gewann er zum zweiten Mal den WM-Titel.

Bilanz in der Ligue Nationale de Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2005/06 Montpellier HB Ligue Nationale de Handball 008 011 00 011
2006/07 Montpellier HB Ligue Nationale de Handball 025 044 01 043
2007/08 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 020 039 00 039
2008/09 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 026 074 00 074
2009/10 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 026 118 00 118
2010/11 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 024 139 06 133
2011/12 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 024 099 00 099
2012/13 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 000 000 00 000
2013/14 Montpellier AHB Ligue Nationale de Handball 023 081 00 081
2014/15 Paris Saint-Germain HB Ligue Nationale de Handball 020 067 00 067
2005–2015 gesamt Ligue Nationale de Handball 196 672 07 665

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • neunmal französischer Meister: 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2015, 2016, 2017
  • sechsmal französischer Pokalsieger: 2006, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2015
  • fünfmal französischer Ligapokal: 2006, 2007, 2008, 2010, 2011

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bester Spieler der Französischen-Handballliga 2010/2011

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Eltern Jacques Accambray und Isabelle Accambray waren ebenfalls Leistungssportler. Sein Vater hatte sich auf die Disziplin Hammerwerfen spezialisiert und seine Mutter aufs Diskuswerfen. Sein jüngerer Bruder Michaël Accambray spielt Volleyball in Montpellier. Seine ältere Schwester Jennifer Accambray hat sich aufs Speerwerfen spezialisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: William Accambray – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.experts-handball.com Profil Accambray abgerufen am 23. August 2017
  2. www.williamaccambray.fr/william
  3. www.handball-planet.com
  4. www.thw-provinzial.de
  5. www.eurohandball.com, abgerufen am 11. Januar 2010
  6. www.handball-world.com Ab an die Seine: Omeyer und Accambray wechseln in Frankreich vom 15. April 2014, abgerufen am 15. April 2014
  7. lequipe.fr: William Accambray à Veszprém, c'est officiel abgerufen am 23. August 2017
  8. www.london2012.com: France - Team Rosters, abgerufen am 13. August 2012