Shawn Lalonde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Shawn Lalonde Eishockeyspieler
Shawn Lalonde
Geburtsdatum 10. März 1990
Geburtsort Ottawa, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2008, 3. Runde, 68. Position
Chicago Blackhawks
Karrierestationen
2005–2006 Cumberland Barons
2006–2010 Belleville Bulls
2010–2013 Rockford IceHogs
2013–2014 Eisbären Berlin
2014–2015 Färjestad BK
2015–2018 Kölner Haie
2018–2019 Nürnberg Ice Tigers
2019–2020 Admiral Wladiwostok
seit 2020 Sewerstal Tscherepowez

Shawn Beauchamp-Lalonde (* 10. März 1990 in Ottawa, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2020 bei Sewerstal Tscherepowez in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordamerika (2005–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in Orleans, einem Vorort Ottawas, begann Lalonde in Navan bei den Cumberland Barons mit dem Eishockeysport. Im Alter von 16 Jahren wurde er im OHL Priority Draft in der ersten Runde von den Belleville Bulls ausgewählt. Gleich in seiner ersten Spielzeit wurde der Verteidiger punktbester Rookie, aufgrund seiner Leistungen wurde er unter anderem zusammen mit den späteren NHL-Spielern Jordan Eberle und Steven Stamkos in die U18-Nationalmannschaft Kanadas für das Ivan Hlinka Memorial Tournament berufen. Dort verpasste das Team aber den angestrebten Medaillengewinn. Es blieb Lalondes vorerst einziger Einsatz im Trikot Kanadas.
In der darauffolgenden Saison bestätigte er seine konstant guten Leistungen. In den Play-offs war er im Gegensatz zum vorherigen Jahr einer der Führungsspieler seiner Mannschaft. Beim Memorial Cup 2008 konnte der Kanadier mit den Bulls den dritten Platz erreichen. Nach einer weiteren zufriedenstellenden Spielzeit, in denen die Play-offs erreicht wurden, war Lalonde in seiner vierten Saison in Belleville nach dem Abgang von P. K. Subban zu den Canadiens de Montréal der alleinige Führungsspieler in der Verteidigung. Allerdings fand das Team nicht zueinander und Lalonde beendete das Jahr mit einer -21 in der Plus/Minus-Wertung, obwohl er punktemäßig seine beste Saison absolvierte.

Nachdem seine Mannschaft die Spielzeit bereits nach der Hauptrunde beendete, unterzeichnete er einen 3-Jahres Vertrag bei der Organisation der Chicago Blackhawks und spielte den Rest der Saison bei deren AHL-Farmteam, den Rockford IceHogs.[1] Die Eishockeyfranchise der Blackhawks hatte ihm im NHL Entry Draft 2008 in der dritten Runde an insgesamt 68. Stelle ausgewählt. Sein erstes Tor erzielte er beim 4:3-Sieg über die Peoria Rivermen.[2] Nach dem Ausscheiden der IceHogs in den Play-offs nahm er am Trainingscamp der kanadischen U20-Nationalmannschaft für die Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2010 teil. Letztendlich stand der Verteidiger aber nicht im endgültigen Kader.

Seine ersten vollständigen Saison in der American Hockey League bereiteten ihm Probleme. Vor allem im Defensivbereich war der Kanadier fehleranfällig, woraus eine -16 in der Plus/Minus-Wertung resultierte. Vor allem gegen die erfahreneren, älteren Spieler wollte sich der damals 20-Jährige behaupten, so war er auch in vier Faustkämpfe verwickelt, die er aber größtenteils verlor. In der Folgesaison stabilisierte sich der Verteidiger im Defensivbereich, allerdings wurde so sein Offensivpotential negativ beeinflusst. Der Kanadier beendete die Hauptrunde mit nur 13 Punkte in 64 Spielen. In der Saison 2012/13 debütierte Lalonde für die Chicago Blackhawks in der NHL. Am 27. April 2013 wurde er bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen die St. Louis Blues aufgeboten. Der gelernte Verteidiger wurde dabei auch auf den Flügeln eingesetzt. Er war insgesamt 14:47 Minuten auf dem Eis, auch beim einzigen Treffer der Blackhawks durch Ben Smith stand Lalonde auf der Eisfläche.[3] Es sollte sein vorerst letztes Spiel in der amerikanischen Eliteklasse bleiben.

Europa (seit 2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sein Vertrag bei der Organisation der Blackhawks ausgelaufen war, wechselte er für die Saison 2013/14 nach Europa und unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Eisbären Berlin, dem damals amtierenden Meister der deutschen Eishockeyliga.[4] Obwohl die Saison für seinen neuen Verein nicht sehr erfolgreich verlief, konnte Lalonde überzeugen und war mit 12 Toren in dieser Spielzeit einer der offensivstärksten Verteidiger der Liga.[5]

Trotzdem kam es zu keiner Verlängerung seines Vertrages in Berlin, sondern, wie es sich schon im Laufe der Saison andeutete,[6] wechselte Lalonde zur Saison 2014/15 in die höchste schwedische Eishockeyliga zum dortigen Spitzenclub Färjestad BK. Dort blieb er ebenfalls nur ein Jahr, bis Färjestad den Einzug in die Playoffs verpasste und im März 2015 bekanntgab, sich von ihm zu trennen.[7]

Im April 2015 wurde bekannt, dass der offensive Verteidiger für die Saison 2015/16 wieder in die DEL zu den Kölner Haien wechselt, bei welchen er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hatte.[8] In den beiden Saisons 2015/16 und 2016/17 war er mit jeweils mehr als 30 erzielten Punkten, der offensiv erfolgreichste Verteidiger der Haie, so das 2017 sein Vertrag bis 2019 verlängert wurde.[9][10] Am 27. Februar 2018 wurde Lalonde wegen disziplinarischen Gründen jedoch aus dem Kader der Kölner Haie gestrichen und seine Vertragsauflösung zum Saisonende bekanntgegeben.[11]

Kurz vor Saisonstart der DEL-Saison 2018/19 wurde Lalonde von den Nürnberg Ice Tigers aufgrund vieler verletzter Spieler verpflichtet.[12]

In den folgenden zwei Jahren spielte er in der Kontinentalen Hockey-Liga für Admiral Wladiwostok und Sewerstal Tscherepowez.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lalonde ist ein beweglicher Verteidiger, der bei brenzligen Situation meistens an der richtigen Stelle ist, er bevorzugt das körperbetonte Spiel und ist als mannschaftsdienlicher Akteur bekannt. Der Manager der Eisbären Berlin Peter-John Lee sagt über ihn: „Lalonde ist ein junger Spieler mit viel Potenzial. Er ist ein guter Schlittschuhläufer, der uns mit seiner rechten Schusshand im Powerplay verstärkt und solide in der Abwehr arbeitet.“[13]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2005/06 Cumberland Barons ODMHL 60 18 36 54 98
2006/07 Belleville Bulls OHL 58 6 20 26 71 13 1 1 2 6
2007/08 Belleville Bulls OHL 66 9 22 31 67 21 2 7 9 25
2008/09 Belleville Bulls OHL 66 19 35 54 73 17 3 9 12 36
2009/10 Belleville Bulls OHL 58 13 43 56 87
2009/10 Rockford IceHogs AHL 8 1 1 2 11 3 0 0 0 2
2010/11 Rockford IceHogs AHL 73 5 27 32 76
2011/12 Rockford IceHogs AHL 64 2 11 13 100
2012/13 Rockford IceHogs AHL 59 5 18 23 91
2012/13 Chicago Blackhawks NHL 1 0 0 0 0
2013/14 Eisbären Berlin DEL 47 12 18 30 137 3 0 0 0 6
2014/15 Färjestad BK SHL 50 5 8 13 84 3 0 0 0 0
2015/16 Kölner Haie DEL 50 12 24 36 102 15 1 7 8 32
2016/17 Kölner Haie DEL 49 13 21 34 98 7 4 1 5 33
2017/18 Kölner Haie DEL 44 6 12 18 58
2018/19 Nürnberg Ice Tigers DEL 49 8 23 31 56 8 1 5 6 22
2019/20 Admiral Wladiwostok KHL
OHL Gesamt 248 47 119 166 298 51 6 17 23 67
AHL Gesamt 204 13 57 70 278 3 0 0 0 2
NHL Gesamt 1 0 0 0 0
SHL Gesamt 50 5 8 13 84 3 0 0 0 0
DEL Gesamt 239 51 98 149 451 33 6 13 19 93

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2007 Kanada Hlinka Memorial 4 1 4 5 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chicago Blackhawks give top prospect Shawn Lalonde three year deal, Bleacher Report, 31. Dezember 2009, abgerufen am 29. August 2015
  2. icehogs.com Hogs beat Peoria 4-3 at home thanks to big second period
  3. blackhawks.nhl.com Blues 3, Blackhawks 1 (Memento vom 13. Mai 2013 im Internet Archive)
  4. Berliner Eisbären verpflichten Kanadier Shawn Lalonde, Berliner Morgenpost, 24. Juli 2013, abgerufen am 29. August 2015
  5. Eisbär Lalonde: Für das Team würde ich alles tun, Berliner Kurier, 10. März 2014, abgerufen am 29. August 2015
  6. Schweden angeln nach Eisbärenverteidiger, B.Z., 3. Dezember 2013, abgerufen am 29. August 2015
  7. Per Mårtensson: "PW", Lalonde och Jensen lämnar FBK. nwt.se, 12. März 2015, abgerufen am 12. März 2015 (schwedisch).
  8. KEC verpflichtet Wunschspieler Shawn Lalonde, Kölner Stadtanzeiger, 2. April 2015, abgerufen am 7. April 2015
  9. Statistik DEL 2015/16 Kölner Haie Verteidiger, eliteprospects.com, abgerufen am 17. September 2018
  10. Statistik DEL 2016/17 Kölner Haie Verteidiger, eliteprospects.com, abgerufen am 17. September 2018
  11. Lalonde freigestellt, Kölnische Rundschau, 27. Februar 2018, abgerufen am 17. September 2018
  12. Lalonde und Bassen schließen sich Nürnberg an. In: kicker.de. 12. September 2018, abgerufen am 12. Juni 2019.
  13. eishockeynews.de Verteidiger für die Eisbären: Lalonde kommt aus Rockford