1. Liga (Tschechoslowakei) 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. liga
◄ vorherige Saison 1985/86 nächste ►
Meister: VSŽ Košice
Absteiger: Poldi SONP Kladno
• 1. liga  |  1. ČNHL ↓  |  1. SNHL ↓

Die Spielzeit 1985/86 der 1. Liga war die 43. reguläre Austragung der höchsten Eishockeyspielklasse der Tschechoslowakei. Im Playoff-Finale setzte sich der VSŽ Košice mit 3:2 Siegen gegen Dukla Jihlava durch und gewann damit den ersten tschechoslowakischen Meistertitel der Vereinsgeschichte. Poldi SONP Kladno stieg als Tabellenletzter der Abstiegsrunde in die zweite Liga ab, während der TJ Vítovice aus dieser in die 1. Liga aufstieg.

Modus[Bearbeiten]

Wie in der Vorsaison wurde die Liga mit zwölf Mannschaften ausgespielt. Eingeführt wurden jedoch wieder Playoffs um den Meistertitel. Die Gesamtanzahl der Spiele pro Mannschaft betrug in der Hauptrunde 34 Spiele. Anschließend qualifizierten sich die acht bestplatzierten Mannschaften für die Playoffs und spielten dort den Meister aus. Die übrigen vier Mannschaften traten in je vier Spielen gegeneinander in einer Abstiegsrunde an, und deren Tabellenletzter musste direkt in die jeweilige Landesmeisterschaft absteigen.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Torv. Pkt.
1. VSŽ Košice 34 23 2 9 159:109 48
2. CHZ Litvínov 34 20 4 10 162:128 44
3. Dukla Jihlava 34 16 8 10 116:84 40
4. Tesla Pardubice 34 15 7 12 122:108 37
5. Dukla Trenčín 34 14 8 12 121:123 36
6. TJ Gottwaldov 34 15 5 14 123:102 35
7. TJ Škoda Plzeň 34 16 3 15 125:128 35
8. Sparta ČKD Prag 34 14 6 14 101:107 34
9. Motor České Budějovice 34 15 3 16 117:116 33
10. Poldi SONP Kladno 34 14 2 18 117:145 30
11. Slovan CHZJD Bratislava 34 7 6 21 97:145 20
12. Zetor Brno 34 6 4 24 76:141 16

Topscorer[Bearbeiten]

Bester Torschütze der Liga wurde Vladimír Růžička von CHZ Litvínov, der in Hauptrunde und Playoffs zusammen in 43 Spielen insgesamt 41 Tore erzielte.[1]

Pl. Name Team Spiele Tore Assists Punkte
1 Igor Liba VSŽ Košice 34 25 29 54
2 Vladimír Růžička CHZ Litvínov 34 28 23 51
3 Ján Vodila VSŽ Košice 27 28 17 45
4 Jiří Hrdina Sparta ČKD Prag 34 26 19 45
5 Vladimír Caldr Motor České Budějovice 33 16 26 42
6 Otakar Janecký Tesla Pardubice 34 21 20 41
7 Petr Rosol CHZ Litvínov 30 22 17 39
8 Miroslav Ihnačák VSŽ Košice 22 16 16 32
9 Josef Táflík TJ Škoda Plzeň 34 18 13 31
10 Václav Sýkora Poldi SONP Kladno 34 15 16 31

Play-offs[Bearbeiten]

Turnierplan[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 VSŽ Košice  3
 Sparta ČKD Prag  1  
 VSŽ Košice  3
   Tesla Pardubice  2  
 Tesla Pardubice  3
 Dukla Trenčín  2  
 VSŽ Košice  3
   Dukla Jihlava  2
 CHZ Litvínov  3
 TJ Škoda Plzeň  0  
 CHZ Litvínov   2 Spiel um Platz drei
   Dukla Jihlava  3  
 Dukla Jihlava  3  CHZ Litvínov  1
 TJ Gottwaldov  0    Tesla Pardubice  2

Topscorer[Bearbeiten]

Pl. Name Team Spiele Tore Assists Punkte
1 Vladimír Růžička CHZ Litvínov 9 13 9 22
2 Petr Rosol CHZ Litvínov 10 9 7 16
3 Igor Liba VSŽ Košice 14 6 7 13
4 Otakar Janecký Tesla Pardubice 13 5 7 12
5 Robert Vršanský Tesla Pardubice 13 3 9 12
6 Oldřich Válek Dukla Jihlava 13 8 3 11
7 Mojmír Božik VSŽ Košice 14 6 5 11
8 Josef Slavík Tesla Pardubice 13 5 6 11
9 Vladimír Svitek VSŽ Košice 14 4 7 11
10 Vladimír Jeřábek CHZ Litvínov 11 6 4 10

Meistermannschaft von VSŽ Košice[Bearbeiten]

Logo
Torhüter Pavol Švárny, Michal Orenič
Abwehrspieler Mojmir Božík, Juraj Bondra, Petr Slanina, Milan Jančuška, Juraj Bakoš, Miroslav Danko, Marián Brúsil, Rudolf Záruba, Pavol Valko
Stürmer Viliam Belas, Ján Vodila, Igor Liba, Vladimir Svítek, Miroslav Žabka, Marian Štefanovič, Milan Staš, Miroslav Hriňák, Stefan Jabcon, Jaroslav Spodniak, Miroslav Ihnačák, Dusan Kapusta, Milan Mažgut, Roman Mucha
Trainer Ján Selvek, Július Kovács

Abstiegsrunde[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. Bonus Torv. Pkt.
9. Slovan CHZJD Bratislava 12 1 55:36 15
10. Zetor Brno 12 0 42:38 14
11. Motor České Budějovice 12 3 46:54 14
12. Poldi SONP Kladno 12 2 35:50 11

1. Liga-Qualifikation[Bearbeiten]

Die Gewinner der der tschechischen und der slowakischen 2. Liga-Gruppe traten in einer Best-of-Five-Serie gegeneinander um den Aufstieg in die 1. Liga für die folgende Spielzeit an. Dabei setzte sich der tschechische Vertreter TJ Vítkovice durch.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Quelle: hockeyarchives.info[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. historie.hokej.cz, Historie hokejové ligy, sezona 1985-1986
  2. hockeyarchives.info, Championnat de Tchécoslovaquie 1985/86

Weblinks[Bearbeiten]