AEC (Panzerspähwagen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AEC Armoured Car
AEC Mk 3 Armoured Car.jpg

AEC Mk. III

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 4 Mann
Länge 5,61 m
Breite 2,7 m
Höhe 2,69 m
Masse 12,7 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 16–65 mm
Hauptbewaffnung 75-mm-Kanone M3
Sekundärbewaffnung koaxiales 7,92-mm Maschinengewehr Besa
Beweglichkeit
Antrieb Diesel
158 PS
Federung Drehstabfeder
Höchstgeschwindigkeit 58 km/h
Leistung/Gewicht 12,4 PS/Tonne
Reichweite 400 km

Der Panzerspähwagen AEC (englisch AEC Armoured Car) war ein britischer Spähpanzer im Zweiten Weltkrieg.

Das Fahrzeug wurde ohne offiziellen Auftrag vom britischen Bus-Hersteller Associated Equipment Company (AEC) auf der Erfahrungsbasis der Gefechte in Nordafrika entworfen und gebaut. Das britische Kriegsministerium akzeptierte das gepanzerte Fahrzeug AEC Mk I und bestellte zunächst 120 Stück. Es wurde in Nordafrika und später in Europa eingesetzt, wo es sich vielen damaligen Panzern als gleichwertig erwies.

Der AEC Mk I war ein Radpanzer mit guter Panzerung, einem starken Motor und einer 2-Pfünder-Kanone (40 mm). Sein Turm stammte vom Infanteriepanzer Valentine. Der AEC Mk II bekam einen 3-Mann-Turm mit einer elektrischen Traverse und eine 6-Pfünder-Kanone (57 mm). Der AEC Mk III trug eine Ordnance QF 75-mm-Kanone. Der AEC besaß wahlweise einen Zwei- oder Vierradantrieb sowie eine Steuerung der Vorderräder. Negativ war jedoch sein hohes Profil und seine eckige Erscheinungsform, wodurch er bei Erkundungen nur schwer zu tarnen war. Der AEC sollte die leichteren Daimler und Humber unterstützen. Er wurde später in Italien und von jugoslawischen Partisanen eingesetzt. Einige gingen später nach Belgien. Die Gesamtproduktion aller Modelle belief sich auf 629 Stück.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]