Oqgul Omonmurodova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Akgul Amanmuradova)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oqgul Omonmurodova Tennisspieler
Oqgul Omonmurodova
Akgul Amanmuradova 2009 in Sydney
Nationalität: UsbekistanUsbekistan Usbekistan
Geburtstag: 23. Juni 1984
Größe: 190 cm
Gewicht: 74 kg
1. Profisaison: 2000
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 1.427.262 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 314:249
Karrieretitel: 0 WTA, 9 ITF
Höchste Platzierung: 50 (26. Mai 2008)
Aktuelle Platzierung: 244
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 211:170
Karrieretitel: 2 WTA, 12 ITF
Höchste Platzierung: 36 (18. Januar 2010)
Aktuelle Platzierung: 199
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 17. November 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Oqgul Omonmurodova (auch Akgul Amanmuradova; * 23. Juni 1984 in Taschkent) ist eine usbekische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Amanmuradova, die am liebsten auf Hartplatz spielt, begann im Alter von zehn Jahren mit dem Tennissport.

Zwischen 2001 und 2013 bestritt sie für die usbekische Fed-Cup-Mannschaft insgesamt 66 Partien, von denen sie 36 gewinnen konnte. 2008 markierte sie mit Platz 50 im Einzel ihre bislang beste Notierung in der WTA-Weltrangliste. Im Januar 2010 erreichte sie im Doppel-Ranking sogar Platz 36.

Sie begann ihre Profikarriere im Jahr 2000 beim WTA-Turnier in Taschkent (Kategorie: International). 2005 erreichte sie genau dort in ihrer Heimat erstmals ein Endspiel auf der Tour, das sie gegen Michaëlla Krajicek 0:6, 6:4, 3:6 verlor. 2009 schaffte sie dort erneut den Finaleinzug, diesmal setzte es eine Niederlage gegen Shahar Peer (3:6, 4:6).

Ihren ersten WTA-Titel konnte sie 2009 beim Rasenturnier in Eastbourne in der Doppelkonkurrenz feiern. Mit ihrer Doppelpartnerin Ai Sugiyama gewann sie das Endspiel gegen die Paarung Rennae Stubbs/Samantha Stosur in zwei glatten Sätzen.

Ihren ersten größeren sportlichen Erfolg im Einzel feierte sie 2010 in Cincinnati (Kategorie: Premier 5), wo sie als Qualifikantin das Achtelfinale erreichte und die topgesetzte Jelena Janković ausschaltete, ehe sie im Viertelfinale Ana Ivanović mit 1:6 und 3:6 unterlag. Noch im selben Jahr stand sie bei den WTA-Turnieren in Taschkent und in Moskau jeweils im Viertelfinale. In Moskau erreichte sie im Doppel zusammen mit der Bulgarin Darya Kustova sogar das Halbfinale.

An der Seite von Su-wei Hsieh verpasste sie 2011 beim Sandplatzturnier in Barcelona gegen Vladimíra Uhlířová/Natalie Grandin knapp den Finaleinzug, ehe sie im Endspiel von Straßburg zusammen mit Chuang Chia-jung, einer weiteren Taiwanesin, gegen ebendiese Paarung ihren zweiten WTA-Titel sicherte. Bei den US Open erreichte sie im Einzel die dritte Runde und in Taschkent an der Seite von Alexandra Panowa ein weiteres Halbfinale im Doppel.

Anschließend bestritt sie einige ITF-Turniere, ehe sie sich 2012 beim WTA-Turnier in Pattaya an der Seite von Kimiko Date-Krumm mit einem Halbfinaleinzug erfolgreich auf der Tour zurückmeldete. Der Rest der Saison verlief bis auf das Viertelfinale in Båstad (mit Kateryna Bondarenko) und dem erneuten Halbfinale in Taschkent (mit Vitalia Diatchenko) eher bescheiden.

2013 stand sie dann beim WTA-Turnier von Pattaya diesmal sogar im Finale, in dem sie sich zusammen mit Panowa allerdings Date-Krumm und Casey Dellacqua deutlich geschlagen geben musste. Nach den French Open legte Amanmuradova bis zum Jahresende eine Pause ein.

Turniersiege[Bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 19. Juni 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne WTA Premier Rasen JapanJapan Ai Sugiyama AustralienAustralien Samantha Stosur
AustralienAustralien Rennae Stubbs
6:4, 6:3
2. 21. Mai 2011 FrankreichFrankreich Straßburg WTA International Sand Chinese TaipeiChinese Taipei Chuang Chia-jung SudafrikaSüdafrika Natalie Grandin
TschechienTschechien Vladimíra Uhlířová
6:4, 5:7, [10:2]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 2 1 2 1 1 2 2
Roland Garros 2 2 2 3 1 3
Wimbledon 1 1 1 1 1 1
US Open 1 2 3 1 3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akgul Amanmuradova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien