Casey Dellacqua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casey Dellacqua Tennisspieler
Casey Dellacqua
Casey Dellacqua 2013 in Wimbledon
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 11. Februar 1985
Größe: 165 cm
Gewicht: 66 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Shannon Nettle
Preisgeld: 2.596.408 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 328:190
Karrieretitel: 0 WTA, 22 ITF
Höchste Platzierung: 30 (11. August 2014)
Aktuelle Platzierung: 32
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 261:142
Karrieretitel: 3 WTA, 23 ITF
Höchste Platzierung: 9 (11. Mai 2009)
Aktuelle Platzierung: 17
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 25. August 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Casey Dellacqua (* 11. Februar 1985 in Perth) ist eine australische Tennisspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Casey Dellacqua, die väterlicherseits italienischer und mütterlicherseits irischer Abstammung ist,[1] zog im Alter von 16 Jahren nach Canberra, um dort am Australian Institute of Sport zu trainieren. Sie spielte dort im örtlichen Tennisclub.

Im August 2013 gab Dellacqua die Geburt ihres gemeinsamen Kindes Blake Benjamin durch ihre Partnerin Amanda drei Wochen zuvor bekannt.[2] Gleichzeitig machte sie damit auch die Beziehung zu ihrer Partnerin öffentlich.[3]

Karriere[Bearbeiten]

2008 wurde sie die Nummer 1 im australischen Damentennis, nachdem sie ins Achtelfinale der Australian Open vorgestoßen war. Ihr bislang bestes Ergebnis bei den French Open erzielte sie gleichfalls 2008 mit dem Einzug in die dritte Runde. Im Doppel stand sie dort sogar im Finale. Auf dem ITF Women's Circuit brachte sie es bislang auf 22 Einzel- und 23 Doppeltitel. Seit 2006 spielt sie für die australische Fed-Cup-Mannschaft; nach ihren 18 Partien dort ging sie dreizehnmal als Siegerin vom Platz.

2006 trat Dallacqua mit einer Wildcard erstmals bei den Australian Open an. Nach ihrer Erstrundenniederlage gegen Lindsay Davenport musste sie sich heftige Kritik anhören, was ihre Fitness anbelangte.

Dellacqua 2008 beim Pilot-Pen-Turnier, bei dem sie mit Nathalie Dechy antrat

Dellacqua bestritt 2008 in Hobart zum ersten Mal ein Viertelfinale auf der WTA Tour, das sie gegen Eleni Daniilidou verlor. In Melbourne besiegte sie im selben Jahr die Weltranglistenerste Amélie Mauresmo und zog ins Achtelfinale ein, ihr bislang bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier. Damit löste sie Alicia Molik als bestplatzierte australische Tennisspielerin ab. Erwähnenswert sind auch ihre Siege über ehemalige Top-10-Spielerinnen wie Molik, Nicole Vaidišová, Patty Schnyder and Marion Bartoli.

Im Doppel stand sie 2008 mit Francesca Schiavone im Finale der French Open, an der Seite von Nathalie Dechy zudem im Halbfinale von Wimbledon. 2011 gewann sie in Roland Garros mit Scott Lipsky im Mixed ihren ersten Titel bei einem Grand-Slam-Turnier, im Endspiel besiegten sie die Paarung Srebotnik / Zimonjic mit 7:6, 4:6 und [10:7].

Bei den Olympischen Spielen in Peking trat Dellacqua zusammen mit Alicia Molik und Samantha Stosur für Australien an. Ihr Erstrundenmatch gegen Gisela Dulko gewann sie mit 6:3, 6:4; anschließend unterlag sie der an Nummer 12 gesetzten Wiktoryja Asaranka. Im Doppel verlor sie mit Molik ihr Erstrundenmatch gegen die Flavia Pennetta und Francesca Schiavone mit 4:6 und 4:6.

Dellacqua 2008 bei den US Open

Bei den US Open schied Dellacqua 2008 sowohl im Einzel auch als auch im Doppel bereits in Runde eins aus. Im Einzel unterlag sie der französischen Qualifikantin Julie Coin mit 6:7 und 6:7, im Doppel verlor sie (an Nummer 9 gesetzt) mit Dechy gegen Klaudia Jans and Alicja Rosolska aus Polen mit 6:1, 2:6 und 3:6. Das Mixed spielte sie an der Seite ihres Landsmanns Jordan Kerr, mit dem sie in der zweiten Runde gegen Jonas Björkman und Nadja Petrowa ausschied.

2013 stand Dellacqua mit ihrer Landsfrau Ashleigh Barty bei drei weiteren Grand-Slam-Turnieren im Endspiel: in Melbourne unterlagen sie Sara Errani und Roberta Vinci, in Wimbledon der Paarung Hsieh Su-wei/Peng Shuai und bei den US Open dem Duo Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka. 2014 erreichte sie bei den Australian Open zum zweiten Mal nach 2008 das Achtelfinale im Einzel.

Turniersiege[Bearbeiten]

ITF-Einzeltitel (12)[Bearbeiten]

ITF-Doppeltitel (15)[Bearbeiten]

WTA-Doppeltitel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 3. Februar 2013 ThailandThailand Pattaya WTA International Hartplatz JapanJapan Kimiko Date-Krumm UsbekistanUsbekistan Akgul Amanmuradova
RusslandRussland Alexandra Panowa
6:3, 6:2
2. 16. Juni 2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham WTA International Rasen AustralienAustralien Ashleigh Barty SimbabweSimbabwe Cara Black
NeuseelandNeuseeland Marina Eraković
7:5, 6:4
3. 24. Mai 2014 FrankreichFrankreich Straßburg WTA International Sand AustralienAustralien Ashleigh Barty ArgentinienArgentinien Tatiana Búa
ChileChile Daniela Seguel
4:6, 7:5, [10:4]

Mixed[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2. Juni 2011 FrankreichFrankreich French Open Grand Slam Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
7:66, 4:6, [10:7]

Weltranglistenplatz am Jahresende[Bearbeiten]

Einzel Doppel
Jahr Endplatzierung Änderung Endplatzierung Änderung
2002 458 (neu) 545 (neu)
2003 275 (+183) 224 (+321)
2004 301 (+26) 117 (+107)
2005 223 (+78) 114 (+3)
2006 172 (+51) 121 (-7)
2007 86 (+86) 123 (-2)
2008 55 (+31) 21 (+102)
2009 1004 (-949)
2010 226 (+778) 251
2011 133 (+93) 56 (+195)
2012 88 (+45) 67 (-11)
2013 130 (-42) 10 (+57)

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 1 AF 1 3 2 1 AF 9:11 AF
French Open 1 3 1 1 2 3:5 3
Wimbledon 1 3 1 1 2 3:5 3
US Open 2 1 1 2 1 AF 5:6 AF
Match-Bilanz 0:1 0:1 0:1 0:1 1:4 7:4 0:1 2:2 0:2 2:4 0:2 8:4 20:27

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Bilanz Karriere
Australian Open 2 2 1 2 1 1 HF 2 2 F 2 13:11 F
French Open F AF 2 1 VF 11:5 F
Wimbledon HF 1 1 2 F VF 13:6 F
US Open 1 2 1 1 1 F 1 6:7 F
Match-Bilanz 1:1 1:2 0:1 1:1 1:2 9:4 4:1 0:2 2:3 2:4 15:4 7:4 43:29

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Casey Dellacqua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Irish Times, 25. Juni 2008
  2. caseydellacqua.com.au: August 28: Casey motivated despite Open loss, abgerufen am 3. September 2013
  3. outsports.com: Pro tennis player Casey Dellacqua comes out as lesbian by announcing birth of her child, abgerufen am 3. September 2013